was ist zu beachten- Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Konto eröffnen: Was muss man 2020 beachten?

Seit 2009 können Trader ein Binäre Optionen Konto eröffnen, um das neuartige Handelsmodell zu testen und um damit selbstverständlich möglichst hohe Gewinne einzufahren. Allerdings stehen einige Trader dem Binäroptionshandel nach wie vor skeptisch gegenüber und haben Angst davor, negative Erfahrungen damit zu sammeln und schließlich ihre komplette Einzahlung zu verlieren. Leider können auch wir dies nicht automatisch verhindern – aber wir können Ihnen stattdessen die wichtigsten Tipps und Leitfäden mit auf den Weg geben, die Ihnen dabei helfen sollen, schnell und einfach ein Handelskonto bei einem seriösen Broker zu eröffnen.

Wichtige Fakten zum Binäre Optionen Konto:

  • Trader können Binäre Optionen im Live- oder im Demokonto handeln
  • Die Registrierung für Ein Live-Konto ist dabei selbstverständlich aufwendiger
  • Allerdings ist ein Live-Konto auch eine Voraussetzung für die meisten Demokonten
  • Trader müssen hierfür zunächst ein Online-Formular ausfüllen und eine Einzahlung tätigen
  • Auch eine Verifizierung muss durchlaufen werden, um das Konto zu schützen
  • Im Vorfeld dürfen Trader auch die Brokersuche nicht unbeachtet lassen
  • Nur so handeln sie schließlich über einen seriösen Binäre Optionen Broker

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Brokersuche: Wie finden Sie einen seriösen Broker?

Insbesondere unerfahrene Einsteiger, die gerade vom Binäroptionshandel erfahren haben und das neuartige Handelsmodell selbst testen möchten, stehen nicht selten ratlos vor den Aufgaben, die damit auf sie zukommen. Im Grunde ist der Weg zum ersten Binäre Optionen Konto jedoch gar nicht so schwer. Zunächst muss der Trader sich ein möglichst umfangreiches Hintergrundwissen zum Binäroptionshandel aufbauen. Hierfür stehen ihm teilweise die Bildungsangebote der Binäre Optionen Broker zur Verfügung, doch auch YouTube-Videos und Online-Ratgeber können dabei von Nutzen sein. Auch Fachlektüre zum Thema kann einem angehenden Trader dabei helfen, sich näher mit dem Binäroptionshandel auseinanderzusetzen.

Hat man sich nun ein umfassendes Hintergrundwissen zum Binäroptionshandel angeeignet und dieses Wissen vielleicht sogar schon praktisch im Demokonto umgesetzt, kann man schließlich die Merkmale festlegen, die der perfekte Broker mitbringen soll. Dazu gehören beispielsweise die Höhe der Mindesteinlage oder des Mindesteinsatzes sowie der Umfang des Bildungs- oder Serviceangebots. Machen Sie sich hierfür bei Bedarf auch eine Checkliste mit allen Kriterien, die Ihnen bei der Brokersuche wichtig sind, und haken Sie die Punkte daraufhin auf der Suche nach dem besten Broker ab.

Für die Brokersuche können dabei beispielsweise Binäre Optionen Broker Vergleiche von Nutzen sein, die Sie auch hier vorfinden können. Zieht man die „altmodischere“ Art der Brokersuche vor, kann man sich selbstverständlich auch im Bekanntenkreis über vorhandene Informationen zum Angebot verschiedener Broker erkundigen. Auch in Online-Foren kann man schließlich von den Erfahrungen anderer Trader mit dem Angebot eines bestimmten Brokers erkundigen und dabei hilfreiche Tipps und Ratschläge einholen.

Auch in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich konnten wir bereits einige Broker unter die Lupe nehmen, wie unsere Aufstellung beweist:

Broker Max. Rendite Mindesteinsatz Mindesteinzahlung Demokonto
BDSwiss 85 Prozent 1 Euro 100 Euro Nein
365trading 90 Prozent 5 Euro 200 Euro Ja
OptionWeb 85 Prozent 5 Euro 200 Euro Nein
IQ Option 92 Prozent 1 EUR/USD/GBP 10 EUR/USD/GBP Ja
Binary.com 100 Prozent 1 Euro 0 Euro Ja
ETX Capital 85 Prozent 10 Euro 0 Euro Ja

Bevor Sie ein Handelskonto bei einem Binäre Optionen Broker eröffnen, sollten Sie sich ein umfassendes Hintergrundwissen zum Binäroptionshandel aneignen und dieses nach Möglichkeit auch schon im Demokonto umsetzen. Legen Sie daraufhin die Kriterien fest, die für Sie auf der Suche nach dem besten Broker von Bedeutung sind und nutzen Sie daraufhin Online-Vergleiche oder die Erfahrungen anderer Trader, um ein Binäre Optionen Konto beim besten Broker eröffnen zu können.

IQ Option bietet mehr als nur ein binäre Optionen Konto.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen Konto eröffnen: Die 5 wichtigsten Faktoren

Haben Sie sich nun bereits ein umfassendes Hintergrundwissen zum Binäroptionshandel angeeignet und die Kriterien festgelegt, die für Sie bei der Brokersuche von größter Bedeutung sind, dann können Sie theoretisch schon mit Ihrem eigenen Binäre Optionen Broker Vergleich beginnen. Damit Sie sich dabei auch für einen gleichermaßen seriösen wie kundenfreundlichen Broker entscheiden, finden Sie hier die fünf wichtigsten Kriterien vor, die ein seriöser Anbieter erfüllen sollte.

  1. Regulierung: Von größter Bedeutung ist auf der Suche nach einem seriösen Broker für Binäre Optionen dessen Regulierung, denn sie stellt sicher, dass der Kunde fair behandelt wird und dass ein vertrauenswürdiger Umgang mit Kundengeldern und –Daten gewährleistet wird. In der Regel werden die meisten Binäre Optionen Broker dabei durch die zypriotische CySEC reguliert, die den Regelungen der MiFID untersteht.
  2. Einlagensicherung: Neben der Regulierung ist auch die Einlagensicherung für potenzielle Trader von großer Bedeutung. Innerhalb der EU ist diesbezüglich eine gesetzliche Einlagensicherung vorgeschrieben, die das Kapital der Kunden bis zu einer Höhe von 100.000 Euro vor unverschuldeten Verlusten absichert. Besonders kundenfreundliche Broker bringen darüber hinaus auch eine freiwillige Einlagensicherung mit, bei der sie mit einem Teil ihres Eigenkapitals im Falle einer Insolvenz für die Verluste der Kunden haften.
  3. Transparenz: Ein seriöser Broker muss seinen Kunden nichts verheimlichen – deshalb finden bereits Interessenten auf der Website des Unternehmens alle wichtigen Informationen zu dessen Hintergrund und zu den Konditionen vor.
  4. Kundensupport: Kundenfreundlichen und seriösen Brokern ist am Erfolg ihrer Kunden gelegen. Sollten deshalb Fragen auftauchen, ist ein kompetenter und gut erreichbarer Kundensupport vorhanden, an den sich die Trader wenden können. Neben deutschsprachigen Mitarbeitern, die dem Kunden Rede und Antwort stehen, sollte darüber hinaus auch ein umfangreiches Bildungs- und Serviceangebot vorhanden sein, das der Trader zur Weiterbildung nutzen kann.
  5. Auszeichnungen: Bringt ein Broker ein kundenfreundliches Angebot mit, wird dies in der Regel durch eine bekannte Institution ausgezeichnet. Achten Sie dabei darauf, wer die Auszeichnungen verliehen hat und welche Bereiche dabei ausgezeichnet wurden, um näheres über die Schwerpunkte und den Bekanntheitsgrad des Brokers zu erfahren. Auch die Erfahrungen anderer Trader aus Online-Foren oder dem Bekanntenkreis können für den potenziellen Neukunden von Nutzen sein.

Damit Sie sich auf der Suche nach dem besten Broker nicht nur für einen kundenfreundlichen, sondern auch für einen seriösen Broker entscheiden können, haben wir hier die fünf wichtigsten Merkmale eines vertrauenswürdigen Brokers zusammengefasst. Dazu gehören in erster Linie eine zuverlässige Regulierung und eine umfangreiche Einlagensicherung, ebenso wie ein hohes Maß an Transparenz und ein gut erreichbarer und kompetenter Kundensupport. Prüfen Sie darüber hinaus auch, ob ihr Favorit bereits die eine oder andere Auszeichnung von bekannten Institutionen entgegennehmen konnte und wie es um die Erfahrungen anderer Trader bestellt ist.

IQ Option hat neben einem gebührenfreien Demokonto eine ganze Menge zu bieten.

Die Kontoeröffnung in 3 Schritten erklärt

Haben Sie sich schließlich ein umfangreiches Hintergrundwissen zum Binäroptionshandel angeeignet und den besten Broker für Ihre persönlichen Bedürfnisse gefunden, können Sie den Kontoeröffnungsprozess in Angriff nehmen. Damit dabei auch nichts schief geht, haben wir hier für Sie einen kurzen Leitfaden zusammengestellt, der die Kontoeröffnung in drei Schritten erläutert.

Schritt 1: Online-Formular ausfüllen

Im ersten Schritt müssen Sie ein Online-Formular ausfüllen, um das Binäre Optionen Konto eröffnen zu können. Dieses Formular wird meist mit einem Klick auf „Registrieren“ oder „Konto eröffnen“ geöffnet und setzt die Angabe einiger weniger Informationen voraus. Wurde das Formular ausgefüllt und abgeschickt, muss der Trader nur noch seine E-Mail-Adresse bestätigen, indem er den Bestätigungs-Link aktiviert, der ihm per E-Mail zugeschickt wird.

Schritt 2: Einzahlung vornehmen

Um letztendlich auch tatsächlich handeln zu können, muss der Trader nun seine Einzahlung vornehmen. Welche Transaktionsmethoden er hierfür nutzen kann und wie hoch die Mindesteinzahlung ist, die hinterlegt werden muss, erfährt der Trader in der Regel auf der Website des Unternehmens.

Schritt 3: Verifizierung durchlaufen

Zu guter Letzt muss der Trader schließlich auch die Verifizierung durchlaufen, die zum Gewähren von Auszahlungen nötig ist. Indem der Kunde dem Broker die Kopien eines Identitätsnachweises, eines Wohnsitznachweises und gegebenenfalls seiner Kreditkarte zukommen lässt, schützt er sein Handelskonto vor einem Zugriff durch Dritte. Beim Identitätsnachweis kann es sich dabei beispielsweise um einen Personalausweis oder einen Reisepass handeln, während der Wohnsitznachweis durch eine Anmeldebestätigung oder eine aktuelle Verbraucherrechnung geliefert werden kann.

Möchte man ein Binär Optionen Konto eröffnen, muss man zunächst ein Online-Formular ausfüllen und die E-Mail-Adresse bestätigen. Daraufhin kann man seine Einzahlung vornehmen und schließlich auch die Verifizierung durchlaufen, um auch Auszahlungen zu ermöglichen. All diese Schritte gehen grundsätzlich recht schnell und einfach vonstatten, sodass die gesamte Kontoeröffnung maximal 3 – 5 Tage in Anspruch nehmen kann.

Den Handel zuvor oder parallel auf dem Demokonto testen.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Handeln Sie zunächst im Demokonto!

Nicht nur Einsteiger, sondern auch fortgeschrittene Trader und sogar Profis können von den Vorzügen eines Demokontos profitieren: Anfänger können damit risikofrei erste Schritte im Binäroptionshandel machen, während Fortgeschrittene damit Handelsstrategien entwickeln und bewährte Strategien auf die Probe stellen können, ohne dafür reales Geld aufs Spiel zu setzen. Auch Profis nutzen Demokonten häufig, um an ihren Handelsstrategien zu feilen und um die Funktionen der Trading-Plattformen der Broker kennenzulernen.

Leider werden solche Demokonten bislang noch nicht von jedem Broker angeboten. Zu den Unternehmen, die ihren Kunden ein solches Demokonto zur Verfügung stellen, gehören unter anderem ETX Capital, 365trading und IQ Option. Potenzielle Kunden dieser Broker müssen dabei allerdings beachten, dass IQ Option der einzige Broker ist, der ein zeitlich unlimitiertes Demokonto zur Verfügung stellt. Bei den anderen Anbietern ist die Testphase auf 14 Tage beschränkt.

Ein Binäre Optionen Demokonto ist für Trader jeder Erfahrungsstufe von Vorteil. Leider werden Demokonten bislang nicht von jedem Broker angeboten, sodass Trader sich auf ETX Capital, 365trading oder IQ Option als Partnerbroker beschränken müssen. IQ Option ist dabei ein Broker, der kein Live-Konto und keine Einzahlung für die Eröffnung eines Demokontos voraussetzt.

Fragen und Antworten zum Thema in unserer FAQ

Binäre Optionen: Welcher Broker ist der beste?

In unserem Binäre Optionen Broker Vergleich konnte sich IQ Option als Testsieger etablieren. Mit rund 100 handelbaren Basiswerten, zwei verfügbaren Handelsarten und einer großen Auswahl an Bildungs- und Analysetools konnte das Unternehmen im Vergleich durchaus überzeugen.

Worauf muss man auf der Brokersuche unbedingt achten?

Legen Sie im Vorfeld fest, welche Kriterien für Sie auf der Brokersuche von besonders großer Bedeutung sind, und testen Sie die Angebote der Broker daraufhin anhand dieser Kriterien. Vergessen Sie dabei nicht, auch die Sicherheitsvorkehrungen des Brokers zu testen, indem Sie Faktoren wie die Regulierung, die Einlagensicherung, die Transparenz, den Kundensupport und eventuell vorhandene Auszeichnungen testen.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Wie wichtig ist ein Demokonto?

Ein Demokonto ist für Trader jeder Erfahrungsstufe von großer Bedeutung: Einsteiger können damit erste Schritte im Binäroptionshandel machen, Fortgeschrittene können damit Handelsstrategien entwickeln und Profis können das Demokonto nutzen, um die Funktionen der Trading-Plattform kennenzulernen – ohne reales Geld zu investieren und Verluste zu riskieren.

Wie läuft die Kontoeröffnung ab?

Um die Kontoeröffnung zu beginnen, muss der Trader zunächst ein Online-Formular ausfüllen und daraufhin seine E-Mail-Adresse bestätigen. Ist schließlich auch die Einzahlung getätigt, schützt der Trader sein Handelskonto vor einem Zugriff durch Dritte, indem er die Verifizierung durchläuft.

Welche Dokumente benötigt der Broker von mir?

Der Trader kann die Verifizierung durchlaufen, indem er dem Broker die Kopien eines Identitäts- und eines Wohnsitznachweises sowie gegebenenfalls seiner Kreditkarte zukommen lässt. Dabei kann es sich um einen Personalausweis oder einen Reisepass beziehungsweise um eine Anmeldebestätigung oder eine aktuelle Verbraucherrechnung handeln. Eine Kopie der Kreditkarte ist indes nur nötig, sofern der Trader seine Einzahlung per Kreditkarte vorgenommen hat.

Noch nicht genug? Weitere Infos auf Binaereoptionen.com

Auf Binaereoptionen.com finden Sie zudem auch einen Binäre Optionen Anbieter Vergleich mit umfangreichen Testberichten zum Angebot der Broker vor, ebenso wie umfassende Informationen zu den Demokonten und den Boni der Anbieter. Auch hilfreiche Ratgeber zum Thema “Was sind Binäre Optionen” oder für die Entwicklung von Forex Strategien oder CFD Tipps finden Sie hier vor.

Fazit: Die Kontoeröffnung ist kein Kinderspiel

Obwohl der Kontoeröffnungsprozess selbst sehr schnell und einfach vonstattengeht, sollten potenzielle Trader den kompletten Aufwand nicht unterschätzen. Muss man nämlich zuvor erst ein umfangreiches Hintergrundwissen zum Binäroptionshandel aufbauen, Kriterien für den Brokervergleich festlegen und die Angebote der Broker testen, kann das Platzieren eines ersten Trades in weite Entfernung rücken. Bei Bedarf kann ein Demokonto dabei helfen, sich mit dem Angebot der Broker auseinanderzusetzen – allerdings wird ein solches Demokonto nicht von jedem Broker angeboten.

Binäre Optionen Erfahrungen 2020: Goldene Regeln für den Umgang

Jeder Trader der länger am Markt tätig ist weiß wie hart es ist, seinen Regeln treu zu bleiben und starre Systeme stur zu befolgen. Zu oft übernehmen Hoffnung und Gier Einfluss auf das eigene Handeln. Trading ist in keinster Weise so einfach wie uns die Finanzbranche manchmal weiß machen will. Doch mit Fleiß und Disziplin und natürlich etwas Risikobereitschaft sollte es nach einiger Zeit funktionieren.

Wer diese drei Sachen nicht beherzigt, wird schnell als Zocker enden. Denn der Handel mit Finanzinstrumenten ist ein Geldgeschäft und kein Spiel, Hobby oder gar Zeitvertreib. Sondern ein Geschäft mit hohem Risiko, da unter anderem Banken und andere Insider mitmischen. Dem privaten Händler stehen jedoch nicht immer dieselben Informationen zur Verfügung, wie sie die Big Player untereinander austauschen.

Doch auch Diese konkurrieren auf den Märkten miteinander, so wie der private Händler mit allen anderen Marktteilnehmern konkurriert. Aufgrund dieser Ungleichverteilung von Informationen sollte jeder Trader von binären Optionen bestimmte Regeln einhalten. Hier eine Zusammenstellung

Verstehe das was Du handelst

Screen 1 : BD-SWISS

Schon die Investmentlegende Warren Buffet ist immer der Meinung gewesen, man solle sich von Investments fernhalten, die man nicht versteht. Das gilt natürlich auch für das Trading-Produkt binäre Optionen. Jeder Händler sollte genau wissen, was er da eigentlich handelt. Dafür stehen dem Händler oft Bildungs-Angebote des Brokers zur Verfügung. So z.B. auch bei BDSwiss (Screen 1). Der Broker bietet seinen Kunden ein umfangreiches Education-Center (Screen 2) in Form von Videos an.

Screen 2 : Education Center von BD-Swiss

Beobachte und analysiere den Kurs parallel mit einer anderen und umfangreichen Software bzw. Plattform

Der private Händler hat im Vergleich mit den Big Playern weniger interne Informationen über die Märkte. Daher macht er sich oft die technische Analyse zur Nutze. Auch oder gerade Händler von binären Optionen sollten diese ebenso ausführlich machen können. Die Kurse bei den jeweiligen Anbietern sind oft nicht ausreichend um eine Richtung bestimmen zu können. Einer der wenigen Broker, der eine Plattform für die technische Analyse bietet ist StockPair (Screen 3,4).

Screen 3 : Technische Analyse

Screen 4 : Stockpair

Entwickle mehrere Strategien und setze sie diszipliniert um

Warum sind so viele Trader erfolglos, obwohl Ihnen doch so viele Informationen zur Verfügung stehen? Unserer Einschätzung nach liegt es oft an der Tatsache, dass Händler zu oft zwischen Trading-Strategien wechseln, wenn sie nach zwei Fehltrades das Handtuch werfen. Drawdown-Phasen gehören nunmal zu jedem System dazu.

Doch das eigentliche Problem, wie wir glauben, liegt nicht in dem Wechsel an sich, sondern daran, dass Händler irgendwann ihre Strategien nicht mehr auseinander halten können. Regeln für den etwas längerfristigen Handel, z.B. Analysetechniken, werden dann kurzerhand auf den kurzfristigen Handel übertragen. Es ist nicht schlimm mehrere Strategien zu haben, doch bevor man einen Trade eingeht, sollte man wissen, welche derjenigen man denn jetzt eigentlich handelt.

Setze nur einen gewissen Teil Deines Kapital ein

Die meisten Broker verlangen für den Einstieg zum Handel mit binären Optionen kein großes Kapital. Der Handel kann schon in vielen Fällen mit der Einzahlung von 100€ oder in einer vergleichbaren Währung beginnen. Das verleitet Händler dazu, die gesamte Summe einzusetzen, da es sich ja nicht um verhältnismäßig viel Geld handelt. Doch eine der goldenen Regeln im Trading besagt, man solle nie mehr als 5% des vorhandenen Kapitals einsetzen. Bei einer Einzahlung von 500€ wäre der Einsatz somit nur in Höhe von 25€ notwendig. So sichert sich der Trader gegen den Totalverlust ab. Gleichzeitig hält er so seine Emotionen im Zaum, denn ein Verlust von 5% ist hinnehmbar, ein Verlust von 100% eben nicht. Nach zwei Verlusten in Höhe von 100% ist der Händler raus aus dem Spiel, so viel ist sicher.

Fokussiere Dich auf einzelne Märkte

Die Märkte bieten täglich Trading-Chancen. Doch die Anzahl der vielen Märkte von Aktien über Devisen zu Rohstoffen, verleitet ebenso zum unüberlegten Handel. Der Händler hat dann das Gefühl überall Chancen zu wittern. Wenn sich der Händler nur auf einige wenige Märkte fokussiert, z.B. Devisen, kann er seine Handelsfrequenz nur auf wichtige Setups oder Muster reduzieren und so die Wahrscheinlichkeit auf zuverlässige Gewinne sichern. Außerdem lernt er so im Laufe der Zeit mehr über die Dynamik bzw. Volatilität und Reaktionen des Marktes bezüglich gewisser Ereignisse wie beispielsweise Markteröffnung oder die Veröffentlichung von Wirtschaftsindikatoren. Er macht sich sozusagen zum Spezialisten für diesen Markt.

Sei diszipliniert in jeder Hinsicht

Händler ob von binären Optionen oder anderen Produkten, müssen lernen diszipliniert zu sein. Emotionen sind des Traders größter Feind. Gier und Verlustangst geben sich die Klinke in die Hand. Viele Trader machen nach einer Gewinnserie solange weiter, bis sie wieder Verluste einfahren. Sie erhöhen leichtsinnig die Einsätze über die 5% Regel und verlieren mit ein bis zwei Trades wieder das was sie sich mit 5 Trades hart erarbeitet haben. Danach sind sie so demoralisiert von der Angst weitere Verluste zu erleiden, dass sie nicht mehr richtige Entscheidungen treffen können. Auch hier ist der Händler ziemlich schnell raus aus dem Spiel. Um Disziplin zu erlernen hilft oft ein akribisches Festhalten von eingegangenen Trades in Form eines Tagebuches.

Halte Dich von extrem volatilen Phasen fern

Unser Computerzeitalter hat unlängst die Finanzbranche erreicht. Der Handel wird in fast allen Märkten zu fast einem Anteil von 40% durch algorithmische Systeme beeinflusst. Diese Algorithmen handeln jedoch weniger aufgrund technischer oder fundamentaler Bewertung, sondern machen sich die Schnelligkeit zu nutze, um den menschlichen Händlern die besseren Preise vor der Nase wegzuschnappen. Diese Algorithmen sind vor allem dann am aktivsten wenn Wirtschaftsindikatoren oder geldpolitische Maßnahmen veröffentlicht werden. Sie sind jedoch nur wenige Sekunden im Markt uns sorgen so für Verwerfungen und extreme Volatilitäten.

Es ist an sich keine schlechte Strategie Ereignisse auch als menschlicher Trader zu nutzen. Jedoch sollte man stets eine gewisse Weile abwarten, bis der Markt die richtige Richtung eingeschlagen hat.

Betrachte den Handel als ein Geschäft und nicht als Spiel

Ein Spieler braucht oft nicht viel mehr zu tun, als einen Einsatz zu tätigen und darauf zu warten ob er gewinnt oder verliert. Trading hat viel mit Vorbereitung und Analyse zu tun, also harter Arbeit. Niemand möchte umsonst arbeiten. Warum also durch emotionale Ausbrüche diese Arbeit zu Nichte machen?

BINÄRE OPTIONEN RISIKO: DIESE 6 MÖGLICHEN RISKANTEN GEFAHREN BEIM TRADING SOLLTEN SIE UNBEDINGT KENNEN & BEACHTEN

Ein Hinweis gleich zu Beginn, der bereits erklärt, wie es um das Risiko beim Trading mit Binären Optionen steht: Händler bestimmen durch die Höhe ihrer Investitionen und die Auswahl der Handelsinstrumente zu einem großen Teil selbst, welches Risiko sie eingehen wollen. Die Frage nach dem Binäre Optionen Risiko als solche bezieht sich aber selbstverständlich auch auf mögliche Gefahren, die von den Brokern – also den Anbietern der Binären Optionen – ausgehen.
Und diese Überlegungen sind berechtigt, denn tatsächlich gibt es in diesem Handelssektor wie überall nicht nur seriöse Dienstleister. Durch die Lektüre von umfangreichen Testberichten und Meinungen anderer Trader ergibt sich aber in der Regel zügig ein zuverlässiges Bild davon, welche Portale seriös arbeiten und Händlern in jeder Hinsicht guten Service bieten. In einem gesonderten Artikel erhalten Sie mehr Informationen über Binäre Optionen Betrug.

Binäre Optionen: Risiko im Überblick

  • Spekulative Finanzderivate
  • Hohes Risiko, aber auch Chancen auf hohe Renditen*
  • Es kann auf fallende Kurse spekuliert werden
  • Risiko kann durch technische Maßnahmen begrenzt werden
  • Aber auch Erfahrung und wichtige Tipps können helfen
  • Nicht für jeden Tradertyp geeignet

Top 5 Optionen Anbieter

  • Krypto handelbar: ja
  • Handelskosten: A-
  • Konto ab: $20

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: nein
  • Handelskosten: A+
  • Konto ab: 0 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: ja
  • Handelskosten: A
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: nein
  • Handelskosten: A
  • Konto ab: 2.500 €

Sie wollen mehr erfahren?

Was sind binäre Optionen überhaupt?

Bevor über das binäre Optionen Risiko berichtet wird, muss zunächst eine definitorische Grundlage geschaffen werden. Im Prinzip spekulieren Anleger mit binären Optionen auf das Eintreten oder Nicht-Eintreten einer bestimmten Kursentwicklung. Es ist dabei möglich sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse zu spekulieren. Anders als mit herkömmlichen Finanzprodukte wie Aktien, kann somit auch bei einer negativen Entwicklung der Märkte eine individuelle Rendite* erzielt werden.
Grundsätzlich ist es nicht entscheidend, wie stark die Entwicklung ausfällt. Bei binären Optionen gibt es nur zwei Auszahlungsbeträge: ein festgelegter Geldbetrag wenn die Option am Ende der Laufzeit im Geld notiert oder meist 0 Euro Rückzahlung, falls die Option am Laufzeitende aus dem Geld notiert.

Im IQ Option Lernbereich den Handel lernen.

Binäre Optionen beziehen sich immer auf einen sogenannten Basiswert. Dabei kann es sich um Rohstoffe, Währungspaare, Aktien oder Anleihen handeln. Durch den Kauf einer binären Option wird der Basiswert selbst allerdings nicht erworben. Es handelt sich somit um ein reines Derivat, das sich nur am Kurs des jeweiligen Basiswerts orientiert.
Binäre Optionen sind also recht transparente Finanzprodukte, die allerdings mit einem hohen Risiko behaftet sind. Die Möglichkeiten für den Handel sind nahezu unbegrenzt, da auf dem Markt hunderttausende Basiswerte verfügbar sind. Allerdings sind sie nicht für jeden Tradertyp geeignet.

Binäre Optionen Risiko – diese Arten gibt es

Um das Risiko beim Handel mit binären Optionen eindämmen zu können, muss zunächst festgestellt werden, wo dieses überhaupt entsteht.

  • Marktrisiko:
    Wie bei allen anderen Anlagen auch, existiert beim Handel mit binären Optionen das übliche Marktrisiko. Kurse können sich entgegen aller Erwartungen bewegen. Nicht alle Kursentwicklungen sind exakt genau zu prognostizieren. Sogar in der Nachbetrachtung ist nicht immer klar, warum es zu gewissen Schwankungen kam. Das Marktrisiko darf allerdings nicht als Ausrede für persönliche Fehler dienen. Viele Kursentwicklungen sind durch entsprechende Methoden und ein hohes Maß an Fachwissen sehr wohl bis zu einem gewissen Grad prognostizierbar.
  • Begrenzte maximale Rendite*:
    Die Höhe der Rückzahlung, in den verschiedenen Szenarien, ist bei binären Optionen grundsätzlich fixiert. Wie stark der Kurs fällt oder sinkt ist irrelevant. Entscheidend ist die Richtung der Entwicklung an sich. Grundsätzlich gilt, dass die Rückzahlung bei aus dem Geld notierenden Optionen 0 Euro beträgt. Wenn der Trade erfolgreich verläuft, erzielen Trader allerdings keine Verdopplung des Kapitals. Broker zahlen meist eine Rendite* zwischen 85 und 95 %. Der Rest verbleibt als Spanne beim Unternehmen. Anleger müssen also deutlich häufiger Positionen erfolgreich schließen, um im Endeffekt wirklich eine positive Rendite* zu erwirtschaften. Wie stark die Anzahl der erfolgreichen Trades die Anzahl an nicht erfolgreichen Trades übersteigen muss, hängt immer vom jeweiligen Broker ab. Anleger sollten daher einen umfangreichen Kostenvergleich durchführen.

Im IQ Option Test: Das gebührenfreie Demokonto.

  • Kurzfristigkeit:
    Binäre Optionen werden meist nur wenige Minuten oder Stunden gehalten. Trader behalten so nur schwer den Überblick über die aktuelle Situation und können die Märkte nicht mehr adäquat im Blick behalten. Zudem birgt die Kurzfristigkeit die Gefahr, dass zu viele Positionen eröffnet werden. Hier gilt zu beachten, dass Kapital verloren gehen kann.
  • Beschränkte Eingriffsmöglichkeiten:
    Ist die binäre Option eingegangen, gibt es meist kein Zurück mehr. Trader müssen dann bis zum Verfallszeitpunkt warten. Einige Broker bieten ihren Kunden allerdings an, die Option bereits zu einem früheren Zeitpunkt zurückzukaufen. Das geht zu Lasten der Rendite*, kann aber die Sicherheit erhöhen.

Das Marktrisiko haftet jedem Anlagegeschäft an. Besonders risikoreich sind binäre Optionen aufgrund des kurzfristigen Anlagehorizonts und der begrenzten Rendite*. Gleichzeitig bietet das Finanzprodukt aber auch Chancen auf hohe Renditen*, wenn gewissenhaft getradet wird.

Überschaubare Risiken bei den beliebtesten Handelsinstrumenten

Zum Binäre Optionen Risiko beim Handeln selbst ist zu sagen, dass die Rendite*-Ziele erheblich das Risiko beim Binäre Optionen Trading beeinflussen und bestimmen. Basis-Leistungen wie der Call- und Put-Handel sind relativ gut kalkulierbar, schließlich reicht hierbei schon eine minimale Bewegung aus, damit die gewählte Option im Geld endet. Handelt man mit dem Trend, so sind die benötigten Trefferquoten für häufiger im Geld notierender Optionen (abhängig von der garantierten Rendite* und einer eventuellen Absicherung des Brokers) realistisch. Extras im Format der High-Yield-Optionen und vergleichbare Handelsinstrumente, die teilweise extrem hohe Renditen* einbringen können, erhöhen zugleich das Risiko für Händler enorm. Dies liegt in der Natur dieser Finanzinstrumente – Renditen* von einigen Hundert Prozent sind nur bei großen Kursbewegungen möglich, entsprechend geringer ist auch die Erfolgswahrscheinlichkeit beim Spekulieren auf ein derartiges Szenario.
Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Binäre Optionen Risiko: So kann es begrenzt werden

Kapital kann immer verloren gehen, wenn mit binären Optionen gehandelt wird. Dieses Risiko ist deutlich höher als bei anderen Finanzprodukten. Mit den richtigen Tools und ausreichend Fachwissen kann das Chance-Risiko-Profil aber deutlich verbessert werden.

  1. Optionbuilder nutzen
    Im Handel mit binären Optionen bieten erfahrene Broker ihren Kunden an, die Optionen individuell zu gestalten. Die dazugehörigen Tools können von Tradern verschiedenen Typs genutzt werden. Anleger können so etwa den Basiswert, die Laufzeit und den Zielkurs individuell wählen. Zudem ist es möglich, Optionen zu kreieren, bei der die Rückzahlung bei aus dem Geld notierender Optionen, mehr als 0 Euro beträgt.
  2. Option vorzeitig schließen
    Einige Broker ermöglich es, binäre Optionen bereits vor Ende der eigentlichen Laufzeit zu schließen. So lassen sich positive Renditen* erzielen, wenn sich ein Trendwechsel abzeichnet. Trader erhalten dann selbstverständlich nicht die volle maximale Rendite*.
  3. Optionen verlängern
    Ebenfalls möglich ist es, per Roll forward Optionen zu verlängern. Ist die binäre Option zum Verfallszeitpunkt etwa nicht im Geld, kann die Laufzeit der Option verlängert werden. Roll forward sollte allerdings nur genutzt werden, wenn die binäre Option nur knapp unter- oder oberhalb des Zielkurses liegt. Zudem wird auch in diesem Fall nicht die maximale Rendite* ausbezahlt.
  4. Absicherung möglich
    In besonders unsicheren oder volatilen Marktsituationen kann es ratsam sein, die binäre Option mit einer Absicherung auszustatten. Trader erhalten dann bei aus dem Geld notierenden Optionen zwischen 5 und 60 % des investierten Kapitals zurück. Die Absicherung wirkt sich jedoch negativ auf die maximal mögliche Rendite* aus.

Insgesamt gibt es also vier rein technische Möglichkeiten, um das binäre Optionen Risiko einzudämmen. Zusätzlich hilft ein hohes Maß an Fachwissen davor, mögliche negative Szenarien zu reduzieren.

6 Tipps für den Handel mit binären Optionen – Risiko eindämmen

Der Handel an den Finanzmärkten ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden. Auch binäre Optionen sind davon nicht ausgeschlossen. Allerdings gibt es Trader, die langfristig erfolgreich mit binären Optionen handeln. In der Praxis hat sich gezeigt, dass folgende 6 Tipps den Weg zum Erfolg ebnen können.

  • Geringe Mindestinvestitionen
    Gerade zu Beginn des Handels sollten Trader einen Broker wählen, der geringe Mindestinvestitionen fordert. Die Werte hierfür liegen zwischen 1 und 25 Euro je Trade.
  • Maximale Investition pro Trade
    Grundsätzlich sind binäre Optionen sehr kurzfristig angelegt. Über einen Handelstag verteilt können daher zahlreiche Positionen eröffnet werden. Damit eine schlechte Phase das Konto nicht in den Ruin führt, sollten Anleger maximal 5 % des verfügbaren Kapitalstocks pro Trade investieren, besser wäre weniger. Auch bei vermeintlich guten Investments darf von der Regel nicht abgewichen werden.
  • Fokussierung auf bestimmte Märkte
    Gerade beim Handel mit binären Optionen muss eine Vielzahl an Informationen binnen kurzer Zeit ausgewertet werden. Trader sollte sich daher auf maximal vier Märkte spezialisieren. So können die besten Informationsquellen für eben diese Märkte gefunden werden. Bei Bedarf kann die Spezialisierung auf einen bestimmten Markt auch gewechselt werden.

Online Trading bei IQ Option per WebTrader oder mobil.

  • Nichts erzwingen
    Es gibt Handelstage, an denen die Märkte scheinbar verrückt spielen. Entweder erkennt der Trader selbst kein Muster in den Kursen oder es ist schlicht keins vorhanden. Unabhängig von der Ursache sollten dann keine Trades durchgeführt werden. Die Zeit kann sinnvoller genutzt werden – entweder für private Dinge oder zur Entwicklung anderer Anlagemethoden.
  • Overtrading vermeiden
    Positive Renditen* sollten Trader nicht übermütig stimmen. Nur weil zehn binäre Optionen echte Volltreffer waren, muss das nicht zwangsweise für die kommenden zehn Positionen gelten. Merkt ein Trader, dass er Entscheidungen auf Basis von Emotionen trifft, sollte der Handelstag beendet werden.
  • Positionen nicht über Nacht halten
    Der Handel mit binären Optionen ist zum Teil rund um die Uhr möglich. Die Märkte über 24 Stunden im Auge zu behalten ist allerdings unmöglich. Über Nacht sollten daher keine Positionen gehalten werden. Trader können wichtige Ereignisse sonst im wahrsten Sinne des Wortes verschlafen. Das gilt insbesondere für den Handel mit Rohstoffen und Währungen, da diese im Sekundentakt weltweit und rund um die Uhr gehandelt werden.

Die Tipps alleine garantieren noch nicht den Trading-Erfolg. Vielmehr sind sie als Basis für den Handel mit binären Optionen anzusehen. Kapital kann immer verloren gehen.

Demo-Konten bringen Risiko-Transparenz

Wenigstens zum Teil kann dieses Risiko durch die von vielen Brokern angebotene Absicherung für aus dem Geld notierender Optionen, bis zu einem gewissen Grad kontrolliert und reduziert werden. Das höchste Risiko beim Binäre Optionen Trading gehen generell Händler ein, die sich mit hochspekulativen Instrumenten befassen, ohne zuvor etwa über gebührenfrei nutzbare Demo-Konten herauszufinden, wie wahrscheinlich zutreffende Prognosen am Ende bei den verschiedenen Laufzeiten sind. Ergibt sich hier eine vertretbare Relation zwischen potenzieller Rendite* und Risiko, spricht trotz Risiko nichts gegen die getesteten Optionen.

Wer sollte mit binären Optionen handeln?

Der Handel mit binären Optionen eignet sich nicht für alle Trader. Im Gegenteil, nur ein relativer kleiner Teil hat überhaupt die Chance, auf Dauer eine positive Rendite* mit den Finanzderivaten zu erzielen. Ein beispielhafter Anleger verfügt über die folgenden Eigenschaften:

  • Das komplette Vermögen ist relativ hoch
  • Das Vermögen ist gut diversifiziert worden
  • Nur ein kleiner Teil des Gesamtkapitals wird in binäre Optionen investiert
  • Eine Serie von aus dem Geld notierender Optionen ist ohne Weiteres verkraftbar
  • Risiken und Chancen von binären Optionen sind genau bekannt
  • Demokonten wurden ausgiebig getestet
  • Die Märkte werden täglich beobachtet
  • Bereits Erfahrung im Handel mit anderen Finanzprodukten

Nur wer wirklich Kapital investieren kann, das ohne Weiteres verschmerzt werden kann, sollte mit dem Handel von binären Optionen beginnen. Möglicherweise ist es sinnvoll, sich zunächst auf andere Finanzprodukte zu fokussieren oder nur mit virtuellem Geld im Demokonto zu handeln. Der Handel mit binären Optionen ist komplex und nicht für jeden Tradertyp geeignet.
Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Binäre Optionen Risiko kann begrenzt aber nicht ausgeschlossen werden

Anlagen an den Finanzmärkten sind grundsätzlich mit einem Risiko behaftet. Bei binären Optionen ist das Risiko allerdings besonders ausgeprägt. Dafür sind die maximalen Renditen* umso höher. Wer daher den Handel mit binären Optionen tätigen möchte, sollte zunächst gebührenfreie Demokonten nutzen. Dieses bietet beispielsweise der Broker IQ Option an – hierfür ist keine Einzahlung erforderlich; der Testaccount steht Tradern gebührenfrei und zeitlich unbegrenzt zur Verfügung. Stellt sich dort über einen längeren Zeitraum Erfolg ein, kann ein Echtgeldkonto eröffnet werden.

* = Der Betrag der dem Trader gutgeschrieben wird, wenn der Handel erfolgreich verläuft.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Investition in binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: