Trade.com Erfahrungen 2020 kostenloses FX Demokonto

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Trade.com Erfahrungen 2020: der FX- & CFD-Anbieter in unserem Redaktions-Test

Trade.com hat seinen Sitz auf Zypern. Der Dienstleister gehört zu dem in Nikosia ansässigen Unternehmen Leadcapital Markets Ltd., das wiederum auch im Bereich des Binärhandels verschiedene eigene Portale betreibt. Auslandsniederlassungen unterhält Trade.com nicht, Kunden können sich jedoch telefonisch in ihrer Muttersprache betreuen lassen, denn der Broker bietet Hotlines in fast 30 unterschiedlichen Sprachen. Eine erste positive Eigenschaft des Handelsmodells: Neukunden können mit der Höhe ihrer Ersteinlage entscheiden, welches von drei Kontomodellen sie eröffnen möchten.

Auch wählen Trader zwischen verschiedenen Handelsplattformen, die ihnen je nach Bedarf den webbasierten und mobilen Handel und zudem die Installation der beliebten Software MetaTrader 4 auf ihrem Computer erlauben. Handelbar sind Forex und CFDs über das gliche Konto, wie der Trade.com Erfahrungsbericht erkennen lässt. Die Kontoeröffnung ist ab einer Mindesteinlage von 100 US-Dollar möglich. In unserem Trade.com Testbericht erfahren Sie alles Wissenswerte zu dem zypriotischen Broker.

  • Mindesteinlage bei Kontoeröffnung in Höhe von 100 USD („Micro“-Konto)
  • Zypern-Sitz, Regulierung & Lizenzierung durch zypriotische CySEC
  • Mindesthandelsvolumen ab 0,01 Lot des Underlyings
  • mehr als 350 handelbare Underlyings
  • „WebTrader“ bietet mehr als 2.100 Finanzinstrumente
  • optionaler „One-Click-Handel“
  • 4 verschiedene Kontoformate: Micro,Silver, Gold und Platinum
  • Plattform-Angebote: WebTrader, MetaTrader
  • kostenloses Angebot fürs Mobile Trading
  • sehr guter Support

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

Trade.com im Überblick

Brokername Trade.com Website besuchen www.trade.com/de Broker Art Market Maker Gründungsjahr 2009 Hauptsitz Nikosia, Zypern Reguliert von CySEC (Zypern) Konto Währungen EUR, USD & 8 weitere Konto ab 100 USD Zahlungsmethoden Kreditkarten, Skrill, Neteller, WireTransfer Max. Hebel 1:30 (1:2 für Kryptowährungen) Margin 3,33% bei Majors; 50% bei Krypto Spread auf Majors 3 Pips Handelsgebühren nur Spread min. Transaktiongröße 0,1 Lot Anzahl Währungspaare 50 weitere Finanzinstrumente CFDs Handelsplattformen WebTrader, MetaTrader 4 Mobile Trading Ja Bonus – Demo Konto Ja Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch u.v.m. Support Kontaktformular, Hotline, E-Mail, Postanschrift, Live-Chat Deutscher Support Ja, außer Live-Chat (englischsprachig)

Plattform- und Kontoauswahl spricht für Trade.com im Test

Anders als viele anderen Broker am Markt konzentriert sich Trade.com nicht nur auf den Devisenhandel, sondern spricht Kunden zugleich mit einem eigenen CFD-Handelsmodell an. Der Vorteil für Kunden besteht fraglos darin, dass sie gleich in doppelter Hinsicht Trade.com Erfahrungen sammeln können, ohne Konten bei unterschiedlichen Anbietern eröffnen zu müssen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Trader nur einmalig Bedingungen wie die bei den meisten Brokern übliche Mindesteinzahlungssumme erfüllen müssen. Positiv fällt im Trade.com Test darüber hinaus auf, dass neben dem hauseigenen WebTrader noch die kostenlose Handelssoftware MetaTrader 4 als eine der weltweit meist genutzten Anwendungen installiert und eingesetzt werden kann.

Vorteilhaft wirkt sich für Trader aus, dass die Anzahl der handelbaren Underlyings beim CFD- und FX-Broker deutlich größer ausfällt, als es bei vielen Mitbewerbern derzeit der Fall ist. Mehr als 350 Vermögenswerte nennt der Anbieter, wobei über die WebTrader-Plattform insgesamt sogar über 2.100 Finanzinstrumente genutzt werden können.

Jetzt direkt zu Trade.com und ein Handelskonto eröffnen

Trade.com: Guter Broker für alle, von Anfängern bis Profis

Schon an den drei unterschiedlichen Kontoformaten zeigt sich im Trade.com Erfahrungsbericht, dass sich der Broker für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis beim CFD- und FX-Trading eignet. Ein kleiner Wermutstropfen für manchen spekulationsfreudigen Kunden: Die sogenannte Mindestkontogröße liegt beim „kleinsten“ Handelskonto, dem Micro-Konto, bei 100 US-Dollar (bzw. dem Gegenwert in der ausgewählten Kontowährung). Diese Mindestsumme wirkt gerade für Trader mit geringem Budget bestimmt wie eine Einladung.

Die Erfahrungen beim Trading aber zeigen, dass viele Trader – speziell im CFD-Sektor – ohnehin Budgets in vierstelliger Höhe einplanen. Ohnehin sollten Händler vor der Auftragserteilung eingehend hinterfragen, welche Konditionen gelten, da diese von Brokerseite hin und wieder korrigiert werden. Grundlage für Korrekturen kann unter anderem das Handelsvolumen beim den betreffenden Underlyings sein. Die eindrucksvolle Anzahl der Underlyings ist im Trade.com Test eine weitere Erklärung dafür, dass sich Kunden unterschiedlicher Erfahrungsstufen für die Kontoeröffnung beim Anbieter aus Zypern entscheiden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Trade.com Erfahrungen: Regulierung erfolgt durch die CySEC

Auch wenn Brokerkunden zu Beginn nicht davon ausgehen, dass es zu wirtschaftlichen Problemen oder gar einer Anbieterinsolvenz kommen wird: Der Blick auf die Einlagensicherung und Regulierung eines Dienstleisters sollte immer zur üblichen Vorgehensweise bei Anbietervergleichen gehören. Denn die Regulierung ist ein nicht zu unterschätzender Hinweis auf eine solide Arbeitsweise der Lizenznehmer, da diese ihre Zulassung sonst rasch verlieren würden. Der 2009 ins Leben gerufene Broker Trade.com wird in erster Linie durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) reguliert und lizenziert, was sich im Trade.com Testbericht mit der Zugehörigkeit des Brokerangebots zum zypriotischen Unternehmen Leadcapital Markets Ltd. erklären lässt.

Die Homepage des Brokers Trade.com

Auch BaFin und Co. haben dem Broker grünes Licht gegeben

Darüber hinaus nennt der Anbieter Marktzulassungen durch andere Aufsichtsbehörden. Zu diesen gehören die deutsche BaFin, die französische AMF sowie die britische FCA. Die CySEC hat die „Regulierungs-Zügel“ seit Ausbruch der internationalen Finanzkrise merklich angezogen und schaut heute deutlich genauer hin, wie Lizenznehmer arbeiten. Zyperns Einlagensicherung sichert Kundengelder bis zu einer Obergrenze von 20.000 Euro ab, was durch den zypriotischen Anlegerentschädigungsfonds ICF garantiert wird. Mindestens ebenso wichtig ist die Tatsache, dass Kunden- und Brokervermögen strikt voneinander getrennt auf Konten bei Partnerbanken aufbewahrt werden. Trade.com Erfahrungen bestätigen, dass der Broker kundenfreundlich arbeitet. Auch die offene Informationspolitik bezüglich der Handelsgebühren, der allgemeinen Konditionen sowie der Handelsrisiken unterstreichen den guten Eindruck.

Jetzt direkt zu Trade.com und ein Handelskonto eröffnen

Handeln mit Trade.com: Handelsangebot und Plattform

Beim Blick auf die Handelsmöglichkeiten zeichnen sich sehr rasch verschiedene Ansätze ab. Trader, die am liebsten ohne Software-Download starten möchten, können dies mit dem vom Broker selbst entwickelten WebTrader ohne Probleme. Hierfür sind zunächst nur einige wichtige persönliche Daten anzugeben. Die webbasierte Plattform ist übersichtlich und bedienerfreundlich gestaltet, mehr als 2.100 Finanzinstrumente können auf diesem Wege für den Handel verwendet werden. Des Weiteren kommt die Nutzung der MetaTrader 4 Software infrage, wie der Trade.com Test erkennen lässt. Download, Installation und Verwendung des innovativen Programms sind kostenlos. Ein Vorteil für Trader besteht darin, dass die Software über die Entwickler-Community und externe Quellen im Web Erweiterungen und damit Individualisierungen/Personalisierungen der Plattform erlaubt.

Händler können eigene Extras programmieren

So können weitere Indikatoren und Skripte heruntergeladen werden, die beispielsweise für den automatischen FX- und CFD-Handel eingesetzt werden können. Wer eigene Vorstellungen von idealen Indikatoren hat, kann diese dank der einfachen Programmiersprache MQL4 ohne umfangreiche Programmierkenntnisse relativ einfach selbst entwickeln. Mobile Trader verlassen sich gerne auf die Plattform „WebTrader“, welche laut Trade.com Testbericht ebenfalls kostenfrei zur Verfügung steht. Apps stehen für die Systeme iOS und Android bereit. Mehr als 350 Underlyings können über die Plattformen gehandelt werden. Diese Werte verteilen sich auf insgesamt 6 Assetklassen. Gut 250 Aktien und mehr als 55 Währungspaare können Grundlage der Orders werden. Ergänzt wird diese Auswahl durch etwa zwei Dutzend wichtige internationale Indizes.

Die Handelsplattformen bei Trade.com

Etliche Underlyings, die nur selten gehandelt werden können

Im Rohstoffbereich können sich Trader nicht nur für „Klassiker“ wie Gold oder Silber, sondern auch für einige nur selten verfügbare Werte wie Sojabohnen, Zucker oder Weizen entscheiden. Abgerundet wird das Underlying-Angebot durch börsengehandelte Fonds (ETFs) und Anleihen auf einige der wichtigsten Devisen wie den US-Dollar, das Britische Pfund und den Euro. Das Mindesthandelsvolumen beträgt 0,01 Lots des gehandelten Wertes, so das Ergebnis im Trade.com Test. Abweichungen zeichnen sich zum Teil bei einigen Underlyings wie Aktien oder Indizes ab. Der maximale Hebel fürs Forex-Trading liegt mit 1:300 etwa im Markt-Mittel.

Beim Handel mit CFDs auf Underlyings aus den Sparten Anleihen und ETFs beträgt der maximale Hebel 1:100. Aktien-CFDs können hingegen mit einem Hebel von 1:5 bis 1:10 getradet werden. Für den Handel können Trader zwischen verschiedenen Stopp und Limit-Orders wählen. An Gebühren fallen lediglich eng gesteckte Spreads und im Einzelfall Provisionen an. FX-Spreads beginnen bei 3 Pips, Index-CFDs beispielsweise können ab 1 Pip gehandelt werden. Die genauen Konditionen erfahren Händler im Zuge der Orderplanung über ihren persönlichen Account.

Jetzt direkt zu Trade.com und ein Handelskonto eröffnen

Kundenservice, Know-How & Demokonto

Ein interessanter Partner kann der Broker Trade.com im Test insbesondere für all jene sein, die sich im Rahmen ihrer Broker-Suche nicht zwischen dem FX-Handel und CFD-Trading entscheiden können oder wollen. Denn hier stehen beide Handelsmodelle in guter Qualität zur Verfügung. Einzig echte Anfänger sind möglicherweise kritisch, wenn es um die erforderliche Ersteinlage in Höhe von 100 USD beim Micro-Konto geht. Dass der Broker keine deutsche Filiale betreibt, ist angesichts der Tatsache, dass dies bei der Mehrheit der Anbieter der Fall ist, nicht wirklich problematisch – zumal hier ein guter Support in deutscher Sprache garantiert wird. Dass es einen Chat gibt, ist jedoch durchaus positiv zu vermerken, da nicht alle Betreiber einen solchen Service offerieren.

Support des Brokers kann sich sehen lassen

Des Weiteren nennt die Anbieter-Website eine zypriotische Postanschrift, eine Fax-Nummer, eine deutsche Hotline (im Berliner Festnetz und damit zu einem günstigen Tarif), einen E-Mail-Kontakt und ein Kontaktformular. Dass neben der CySEC-Regulierung zusätzliche Zulassungen der BaFin, der AMF Frankreichs und der britischen FCA vorliegen, ist ebenfalls als Vorteil zu werten. Der Broker betreut Kunden schnell und verlässlich, was nach wie vor nicht bei allen Konkurrenten der Fall ist. Weitreichende Hintergrundinformationen zum Handel erlauben unerfahrenen Tradern eine schnelle Aneignung des nötigen Know-hows für einen Einstieg ins Trading. Strategische Erläuterungen erweisen sich hier als besonders sinnvoll, hinzu kommen die verschiedenen Order-Extras wie Stopp-Loss- und Take Profit-Optionen, die ein individuelles Risikomanagement ermöglichen.

Bei Fragen hilft der Kundensupport von Trade.com weiter

Niedriger Mindesteinsatz & gutes Demokonto fürs Testen

Erfreulich sind außerdem die geringen Mindesteinsätze (ab 0,01 Lot des Underlyings) und die ausführlichen Risikohinweise, die nochmals explizit auf die grundlegenden Gefahren des CFD- und Devisen-Handels aufmerksam machen. Ein wichtiges Leistungsmerkmal ist die persönliche Kundenbetreuung, die bei allen drei Kontomodellen des Brokers standardmäßig geboten wird. Ein Demokonto kann direkt und ohne Registrierungszwang über die Website eröffnet werden. Dieser Account steht unbegrenzt zum risikofreien Testen aller Funktionen und Eigenschaften der Plattform bereit und wird vom Broker mit einem virtuellen Guthaben in Höhe von 10.000 USD ausgestattet. Der Spielraum für den Testlauf fällt damit gut aus, auch wenn sich mancher Händler vielleicht einen Zugang ohne Zeitlimit wünschen würde. Technische Begrenzungen der Demoversion sieht Trade.com im Test generell nicht vor

Jetzt direkt zu Trade.com und ein Handelskonto eröffnen

Wie kann ich ein Konto eröffnen? Der Trade.com Erfahrungsbericht informiert

Die eigentliche Eröffnung eines Handelskontos erfolgt – branchenüblich – gebührenfrei, wie der Trade.com Test erkennen lässt. Neben dem Britischen Pfund, dem US-Dollar und dem Euro stehen noch einige weitere Währungen für die Kontoführung zur Verfügung. Die „Mindestkontogröße“, wie die Ersteinzahlungssumme beim Anbieter Trade.com heißt, beträgt beim sogenannten „Micro“-Konto 100 USD. Damit setzt der Dienstleister die Einstiegshürde höher an als manch anderer Broker, der sich auch an Gelegenheitstrader richtet. Nachteilig muss dies aber nicht sein. Da großzügig auf Ein- und Auszahlungsgebühren verzichtet wird, können unzufriedene Kunden ihr Kapital im Zweifel kostenfrei und schnell wieder zurückbuchen.

Trader entscheiden sich für eines von 4 Kontomodellen

Neben dem Micro-Konto existieren das Silver-Konto, das Gold-Konto mit einer Mindesteinzahlung ab 10.000 USD (oder in Euro) sowie das Platinum-Konto, für dessen Eröffnung Summen von mindestens 50.000 USD eingezahlt werden müssen. Seid neuestem steht auch das Exclusive-Konto als Premium Konto verlangt es eine Mindesteinzahlung von 100.000 USD. Ab dem Goldstatus erhalten Kontonutzer gerade im Bereich der Analysetools einige Extras. Hier sind zum Beispiel ein Premium-Support sowie Premium-Analyse-Tools zu nennen. Um Geld vom Konto abheben zu können, müssen Kunden zunächst einen Identitätsnachweis erbringen, für den der Personalausweis, der Führerschein oder ein gültiger Reisepass in Verbindung mit Nachweisen zum Wohnsitz in Kopie beim Kundendienst eingereicht werden muss. Der Handel kann hingegen erst nach Eingang des Geldes auf dem Konto begonnen werden. Um Geld einzahlen zu können, braucht es keinen Nachweis der Identität. Rasch erledigen sollten Tradern diesen Schritt aber dennoch, um später nicht einige Tage auf die Freigabe warten zu müssen.

Jetzt direkt zu Trade.com und ein Handelskonto eröffnen

Die wichtigsten FAQ zum Broker

Mit welchen Basiswerten kann ich bei Trade.com spekulieren?

In diesem Punkt zeigt der Broker aus Zypern eindeutig seine starke Seite. Über 350 Underlyings können gehandelt werden, die WebTrader-Plattform gewährt laut Brokerinformationen sogar Zugriff auf mehr als 2.100 Finanzinstrumente. Die Vermögenswerte stammen zu einem großen Teil aus dem Aktiensektor (über 250 EU- und US-Werte) und dem FX-Bereich, der beim Broker Trade.com im Test mehr als 55 Devisenpaare umfasste. Ergänzt wird diese Auswahl durch etwa zwei Dutzend Index-Werte sowie Underlyings aus den Bereichen Rohstoffe (inkl. Sojabohnen, Zucker, Weizen und anderen seltener gehandelten Werten) sowie Anleihen auf Devisen und börsengehandelten Fonds, sogenannte ETFs. Gerade die genannten Rohstoffwerte und ETFs finden Händler sonst nur bei wenigen CFD-Brokern vor.

Welche Anforderungen gibt es für Kontoeröffnung & Handelsstart?

Um einzelne Positionen eröffnen zu können, ist ein Mindesteinsatz von 0,01 Lots des ausgewählten Underlyings erforderlich; dabei können wertabhängig Hebel von bis zu 1:300 definiert werden. Wie hoch die Ersteinlage für die Kontoeröffnung ausfällt, entscheiden Trader durch die Auswahl des passenden Kontoformats. Beim Micro-Konto verlangt der Broker nach Erkenntnissen des Trade.com Tests eine Mindestkontogröße von 100 USD. Händler, die ein Silber-Konto eröffnen möchten, müssen 1.500 USD einzahlen, für das Gold-Konto 10.000 USD und für den Platin-Status verlangt der Anbieter eine Mindesteinzahlungssumme in Höhe von 50.000 USD.

Welche Renditen kann ich laut Trade.com Testbericht realisieren?

Anders als etwa im Bereich der Binären Optionen trifft der Broker keine eindeutigen Aussagen zur maximal erreichbaren Rendite. Dies ist kein Manko, sondern der Tatsache geschuldet, dass Händler selbst durch die Festlegung ihrer Trading-Rahmenbedingungen bestimmen, welche Gewinne ihnen winken. Wichtige Merkmale neben dem Einsatz, dem Underlying und dessen Handelsvolumen am Markt sind Orderzusätze wie Stopps und Limits. Auch und gerade die persönliche Risikobereitschaft, die Haltezeiten und zwischenzeitlichen Kursentwicklungen am Markt wirken sich ebenfalls auf die potenziellen Gewinne aus.

Mit welchen Plattformen arbeitet der Broker?

Während etliche Broker in den Bereichen Forex und CFD auf einige bekannte Plattformen spezialisierter Entwicklungsunternehmen vertrauen, arbeitet Trade.com Erfahrungsberichten zufolge im Grunde mehrgleisig. Hinzu kommt der „WebTrader“, der gerade Mobile-Trading-begeisterte Kunden ansprechen wird. Die dritte Plattform ist der MetaTrader 4 des Entwicklungsunternehmens MetaQuotes Software Corp., der bei Anbietern und Händlern weltweit gleichermaßen beliebt ist. Private Nutzer dieser Software zahlen weder für diese Software noch für die anderen Plattformen des Brokers Gebühren. Das Modell zeichnet sich unter anderem durch die gute vorinstallierte Auswahl an Handelsindikatoren und Analyseinstrumenten aus, kann vor allem aber sehr flexibel durch weitere Indikatoren und andere Extras (aus der MT4-Community oder durch eigene Programmierungen in der Sprache „MQL4“) erweitert werden.

Mobil kann über Apps für die Systeme Google Android und Apple iOS getradet werden. Wichtig: Die verwendeten Endgeräte müssen die technischen Anforderungen der Apps erfüllen, um einen reibungslosen Handel sicherzustellen. Andernfalls können Probleme auftreten, die wiederum im Ernstfall Verluste nach sich ziehen können.

Mit Trade.com auch von unterwegs traden

Wie steht es um die Service-Qualität?

Als Servicezeiten gibt der Broker den Zeitraum von 22.00 Uhr sonntags bis 22.00 Uhr freitags an. Somit können Probleme und Fragen per Hotline während der gesamten Handelswoche mit dem Kundendienst geklärt werden. Der Support kann per Hotline, E-Mail, Kontaktformular und Fax, auf dem Postweg oder über den Live-Chat auf der Website kontaktiert werden. Die Mitarbeiter betreuen Kunden freundlich, schnell und zuverlässig, wie der Trade.com Testbericht gezeigt hat.

Jetzt direkt zu Trade.com und ein Handelskonto eröffnen

  1. fünf verschiedene Kontomodelle → Micro, Silver, Gold, Platin & Exclusive
  2. sehr gute Anzahl handelbarer Underlyings (inkl. Anleihen & ETFs)
  3. die Regulierung durch Zyperns Aufsichtsbehörde CySEC
  4. geringe Mindesthandelsvolumen ab 0,01 Lot
  5. sehr guter Support
  6. Ersteinzahlungssumme ab 100 USD

Unser Fazit nach den Trade.com Erfahrungen

Im Prinzip spricht der Broker alle Kunden vom Neuling bis zum Profi an, was zum einen durch die verschiedenen Konten mit den abweichenden Mindestanforderungen, zum anderen aber durch die stattliche Underlying-Anzahl und die Möglichkeiten der Ordergestaltung erreicht wird. So findet nahezu jeder Trader Handelsmöglichkeiten vor, die zum eigenen Budget und dem Risikoprofil passen. Die Regulierung durch die CySEC, die verschiedenen Handelsplattformen, das Demokonto und der gute Support machen den Anbieter zu einem interessanten Dienstleister, der seinen Kunden viel Flexibilität bietet. Wenn Sie dennoch auf der Suche nach Alternativen sind lesen Sie zudem unsere FxNet Erfahrungen, HotForex Erfahrungen, STO Erfahrungen, Trade360 Erfahrungen oder auch unsere iForex Erfahrungen.

Kostenloses Trading Demokonto – Vergleich

Diese Inhalte erwarten Sie:

Sie sind auf der Suche nach einem kostenlosen und unbegrenzten Trading Demokonto? – Dann sind Sie auf dieser Seite genau richtig. In mehr als 7 Jahren Erfahrungen im Tradingbereich habe ich sehr viele Anbieter getestet und präsentiere Ihnen in der oberen Tabelle meine top 3! Zusätzlich erfahren Sie auf dieser Seite warum ein Demokonto mit virtuellem Guthaben so wichtig für Anfänger und fortgeschrittene Trader ist.

(Ihr Kapital ist gefährdet)

Broker: Bewertung: Märkte & Spreads: Vorteile: Anmeldung:
1. GBE Brokers (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
200+ ab 0.0 Pips + 2€ Kommission # Deutsche Niederlassung
# Beste Ausführung
# Günstigster Anbieter
2. BDSwiss (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
300+ ab 0.3 Pips variable # VIP Angebote
# Hoher Hebel 1:500
# Bester Service
(Ihr Kapital ist gefährdet)
3. IQ Option (4,7 / 5)
➔ Zum Testbericht
300+ ab 0.5 Pips variable # Konto ab 10€
# Enge Spreads
# Gute Plattform
(Ihr Kapital ist gefährdet)

Kriterien für ein gutes Trading Demokonto:

Nicht jedes Trading Demokonto ist optimal für den privaten Trader. Darum gibt es verschiedene Kriterien, die einen guten Anbieter ausmachen. Insgesamt kann man aber feststellen, dass heutzutage fast jeder Online Broker ein kostenloses Demokonto anbietet. Manchmal gibt es jedoch Laufzeitbeschränkungen oder andere Funktionen sind eingeschränkt.

Das Demokonto soll den Echtgeldhandel simulieren. Deshalb ist es unerlässlich einen seriösen Anbieter zu wählen. Bei Brokern mit einer offiziellen Regulierung und Finanzlizenz kommt es aus meinen Erfahrungen zu keinen Unterschieden im Demo- und Echtgeldhandel.

Kriterien:

  • Kostenloses Demokonto
  • Unbegrenztes Demokonto
  • Zwischen dem Demokonto und Echtgeldhandel gibt es keine Unterschiede
  • Das Konto lässt sich nach Wunsch wieder mit virtuellem Geld aufladen
  • Alle Funktionen sind verfügbar

Warum ist ein Demokonto so wichtig für Anfänger und Fortgeschrittene?

Ein Trading Demokonto ist ein Konto gefüllt mit virtuellem Guthaben (Spielgeld). Es soll den Echtgeldhandel simulieren. Trader können somit reale Marktsituationen ohne Risiko nachhandeln. Besonders geeignet ist das Konto für Anfänger, welche mit dem Handel beginnen wollen. Die ersten Erfahrungen können im Demokonto gesammelt werden.

Generell geht es darum die Handelsplattform des Brokers besser kennen zu lernen. Aus meinen Erfahrungen erscheint es den meisten Anfängern zuerst sehr komplex an den Finanzmärkten zu handeln. Nach ein paar Ausführungen und Tests begreift man aber, dass es nicht so schwer ist. Neben der Handelsplattform können auch die Handelskonditionen vom Broker getestet werden.

Lernen Sie im Demokonto Schritt für Schritt das Trading

Der Spread und die Handelskommission ist im Demokonto gleich wie im Echtgeldkonto. Auch neue Märkte sollte man insbesondere im kurzfristigen Bereich (Daytrading) zuerst einmal im virtuellen Modus testen. Davon können Anfänger und Fortgeschrittene profitieren. Des Weiteren lassen sich Trading Strategien ausprobieren oder selbst entwickeln. Zusammengefasst gilt die Regel, dass man so lange im Demokonto handeln sollte bis man profitabel handelt und Fortschritte macht.

  • Das Handeln im Demokonto ist risikolos und simuliert den Echtgeldhandel
  • Testen Sie ausreichend die Handelsplattformen
  • Lernen Sie die Orderausführung zu beherrschen
  • Testen Sie die Gebühren des Brokers
  • Testen und entwickeln Sie neue Trading Strategien

Kostenloses und unbegrenztes Demokonto

Generell ist ein Demokonto eigentlich immer kostenlos. Aus meinen Erfahrungen bieten 99% der Broker diesen Service an. Einige wenige Anbieter fordern vorher eine Mindesteinzahlung. Von solchen Anbietern ist dringend abzuraten, denn diese sind oft unseriös. Hinzu kommt, dass das Konto eine unbegrenzte Laufzeit haben sollte.

Einige Anbieter haben feste Ablaufzeiten für das Testkonto. Durch eine Nachricht an den Support kann dieses Problem aber behoben werden und die Laufzeit wurde aus meinen Erfahrungen bis jetzt immer verlängert. Zusammengefasst stehen einem Anfänger und fortgeschrittenen Tradern die Möglichkeiten offen Handelsplattformen und Broker zu testen. Ein Demokonto sollte wie das Echtgeldkonto immer bereit sein zum handeln.

Keine Unterschiede zwischen Echtgeld und virtuellem Guthaben

Bei guten Brokern gibt es keinen Unterschied zwischen dem Demo- und Echtgeldhandel. Die Preisbewegungen und Ausführungen sind gleich. Gerne kann der Trader dies auch selbst überprüfen. Bei regulierten Anbietern muss man sich keine Sorgen machen. Achten Sie deshalb unbedingt auf eine offizielle Lizenz einer Finanzaufsichtsbehörde.

Die oberen empfohlenen Broker besitzen alle eine offizielle Lizenz und sind sogar mehrfach Reguliert. Auch die Handelsgebühren bzw. der Spread hat im Demokonto keinen Unterschied zum Echtgeldhandel. Mit diesen Konten können Sie den Echtgeldhandel 1 zu 1 simulieren.

  • Wählen Sie auch beim Trading Demokonto einen seriösen Anbieter
  • Sie handeln in beiden Konten zu gleichen Konditionen

Wiederaufladung des Kontos

Beim Demokonto gibt es die Möglichkeit das Guthaben beliebig aufzuladen. Da es ein Testkonto ist, kann das Guthaben schnell schrumpfen. Dies stellt aber überhaupt kein Problem dar. Denn über die Webseite des Brokers kann man sehr einfach in wenigen Klicks das Konto wiederaufladen. Sollten Sie dabei Fragen haben können Sie den Support anschreiben.

Weiterbildung für Trader

Besonders viele Anfänger handeln im Demokonto und dies ist auch unbedingt notwendig für einen Neueinsteiger. Die Broker bieten dazu konkretes Schulungsmaterial an. Das Angebot reicht von Handelstutorials bis hin zu kostenlosen Marktanalysen und Webinaren. Im Demokonto lässt sich das Wissen am besten erweitern.

Zudem sammelt man persönliche Erfahrungen in verschiedenen Marktsituationen. Profis reden generell davon, dass man über mehrere tausend Stunden Screening-Time braucht, um erfolgreich zu handeln. Lesen sie dazu auch meine 10 Trading Tipps.

Wie lange sollte man im Demokonto üben?

Aus meinen Erfahrungen sollte man im Demokonto so lange üben bis man nachweislich die ersten Profite über einen längeren Zeitraum gemacht hat. Aus meinen Erfahrungen eignet sich hier ein Zeitraum von einem Monat. Macht man Woche für Woche einen guten Gewinn kann man sich langsam an den Echtgeldhandel trauen.

Wichtig dabei ist, dass man eine Statistik über seine gemachten Trades führt. Die Handelsplattform zeigt dies aber eigentlich schon sehr transparent an. Wahlweise können weitere Tools hinzugefügt werden. Überstürzen Sie am besten nichts. Eine Woche länger im Demokonto handeln ist besser als echtes Geld zu verlieren, weil man sich nicht sicher genug fühlt.

Fazit zum Übungskonto: Wichtig für jeden Trader

Das Trading Demokonto eignet sich für jeden Händler und sollte vor dem Echtgeldhandel unbedingt genutzt werden. Es hat viele Vorteile, welche ich Ihnen auf dieser Seite beschrieben habe.

Zudem ist die Erstellung eines solchen Accounts in wenigen Minuten geschehen. Broker bieten derweil einen sehr einfachen Zugang zur Handelsplattform. Sollte ich ein Trader sicher genug für den Echtgeldhandel fühlen kann er diesen dann auch direkt starten.

Zusammengefasst ist das Demokonto eines der wichtigsten Tools eines Traders, denn mit diesem Konto können Sie sehr viele Dinge zu realen Marktsituationen kostenlos und ohne Risiko ausprobieren.

Viel Erfolg beim Handel!

(Risikohinweis: Ihr Kapital kann gefährdet sein)

Trade.com Erfahrungen – mein Testbericht für CFD & Forex Trader

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 19.02.2020

  • Konto ab: 0 €
  • Kosten: A+
  • Min. Handels­summe: 0,01

CFD & Forex Broker Trade.com im Test – meine Trade.com Erfahrungen

Der Forex und CFD Broker Trade.com wurde 2020 gegründet und ist somit ein sehr erfahrener Finanzdienstleister. Hinter dem Broker steht die renommierte Trade Capital Markets Ltd. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf Zypern. Die Regulierung erfolgt dabei durch die zypriotische Finanzaufsicht CySEC. Für Trader bedeutet dies ein sicheres Handelsumfeld bei einem seriösen Broker. Anleger können das Classic Konto bereits für eine geringe Mindesteinzahlung von 100 Euro eröffnen. Zum Asset Index gehören mehrere hundert Basiswerte aus den Bereichen Aktien, Devisen, Indizes, Rohstoffe, Kryptowährungen und Anleihen.

Konto bei Trade.com eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die wichtigsten Fakten zum Broker Trade.com im Überblick:

  • In Zypern lizenzierter und regulierter CFD und Forex CFD Broker
  • Mehrere hundert Basiswerte handelbar
  • CFDs auf Aktien, Währungen, Indizes, Rohstoffe, Kryptowährungen und Anleihen
  • 100 Euro Mindesteinzahlung
  • Kundenservice mit deutscher Festnetznummer
  • MetaTrader 4 und webbasierte Plattform zur Auswahl
  • Kostenloses Demokonto

Ist Trade.com seriös?

Im Trade.com Test fiel zunächst positiv ins Auge, dass hinter dem Broker der renommierte Finanzdienstleister Trade Capital Markets Ltd. steht. Durch den Unternehmenssitz auf Zypern unterliegt der Broker dabei den Regularien der Europäischen Union. Diese besagen unter anderem, dass der Broker Kundengelder getrennt vom restlichen Firmenvermögen verwalten muss. Zudem ist Trade.com Mitglied beim Investor Compensation Fund (ICF). Dadurch sind Kundengelder bis zu einem Betrag von 20.000 Euro abgesichert.
Den positiven Eindruck konnte der Broker im Trade.com Test bestätigen. Die Aufträge lassen sich problemlos einstellen und sind innerhalb kürzester Zeit ausgeführt. Für Vertrauen sorgt zudem der sehr gute und zuverlässige Kundenservice. Der deutschsprachige Support ist über eine nationale Festnetznummer erreichbar und beantwortet alle Fragen dabei freundlich und kompetent. So können wir Trade.com als absolut seriösen Forex und CFD Broker einstufen.

Konto bei Trade.com eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Mehre hundert Basiswerte im Angebot

Das umfangreiche Handelsangebot gehört zu den weiteren Pluspunkten im Trade.com Test. Insgesamt stehen beim zypriotischen Broker mehrere hundert Basiswerte für das Trading zur Verfügung. Die größte Auswahl gibt es dabei beim Handel von Aktien CFDs. Neben den bekannten US-Unternehmen wie Apple, eBay oder Coca Cola gehören auch zahlreiche deutsche Papiere zum Angebot. Im Asset Index finden sich dabei unter anderem die Aktien von BMW, Allianz, Siemens und BASF. Im Bereich Forex stehen zudem mehr als 45 Währungspaare für den Handel bereit. Diese können Anleger an fünf Tagen in der Woche rund um die Uhr handeln.
Zu den beliebten Majors bietet der Broker auch zahlreiche exotische Währungspaare an. Beispiele hierfür sind NZD/CAD, USD/HUF oder USD/MXN. Mit mehr als 20 globalen Indizes deckt Trade.com zudem alle bedeutenden Regionen ab. So können Kunden von allen wirtschaftlichen Entwicklungen weltweit profitieren. Im Vergleich zu vielen anderen Brokern finden Kunden von Trade.com zudem auch bei den Rohstoffen ein großes Angebot vor.
So müssen Trader sich nicht mit den Klassikern Gold, Öl oder Silber begnügen. Ferner können Trader auch CFDs auf ausgefallene Rohstoffe, wie Sojabohnen, Reis oder Palladium handeln. Der Broker rundet das Handelsangebot mit Anleihen auf Sterling, Yen, Euro & Dollar ab.

Wie sehen die Handelskonditionen bei Trade.com aus?

Die Handelskonditionen spielten beim Trade.com ebenfalls eine wichtige Rolle. Im beliebten Forex Trading bewegen sich die Spreads auf einem durchschnittlichen Niveau. Diese beginnen bei den zumeist gehandelt Majors EUR/USD, GBP/USD, USD/CHF und USD/JPY bis zu 1 Pip. Der Spread hängt vom jeweiligen Kontotyp ab und nicht vom Handelsvolumen.
So fällt beispielsweise beim Währungspaar EUR/RON ein Spread von 250 Pips an. Der maximale Hebel beim Forex Handel liegt bei 1:30. Professionelle Anleger können dabei einen höheren Hebel nutzen. So können Anlager auch mit kleinen Einsätzen hohe Handelsvolumen bewegen. Wer beispielsweise 100 Euro investiert, kann Devisen im Wert von 3.000 Euro handeln (professionelle Anleger noch mehr).
Aktien CFDs können private Anleger mit einem Hebel von 1:5 handeln. Die Spreads beginnen dabei bei 0,10 US-Dollar, Kommissionen sind bei Trade.com auch beim Aktienhandel nicht fällig. Bei Rohstoffen fällt der maximale Hebel mit 1:20 wieder höher aus, abhängig vom Basiswert. Je nach Basiswert fallen zudem feste oder variable Spreads an. Für Öl liegt dieser bei 0,05 US-Dollar. Auch hier bewegen sich die Kosten auf einem moderaten Niveau. Für das Trading des Index S&P 500 ist ein Spread von 1 Pips fällig.

Verschiedene Handelskonten zur Auswahl

Kunden können bei Trade.com zwischen 5 unterschiedlichen Kontotypen wählen. Die Mindesteinzahlung für ein Micro Konto beträgt 100 Euro. Trader erhalten damit Zugriff auf das gesamte Handelsangebot sowie die vorhandenen Weiterbildungsmöglichkeiten. Bei den höherwertigen Konten profitieren Kunden in erster Linie von einem bevorzugten Support sowie bessere Konditionen.

Leistungen des Micro Konto:

  • 100 Euro Mindesteinzahlung
  • Tägliche Marktanalyse
  • Trading per Desktop und Mobil
  • Zugriff auf Video Tutorials
  • Kostenlose Webinare und Seminare
  • 24/7 Kundenservice

Für eine Einzahlung von nur 1.000 Euro erhalten Kunden das Silver Konto. Dort beginnen die Spreads für EUR/USD schon ab 1,9 Pips. Bei einer Einzahlung von 10.000 Euro erhalten Anleger das Gold Konto. Dort gibt es noch bessere Konditionen und Leistungen. Zudem stehen noch das Platin Konto (50.000 Euro) sowie das Exclusive Konto (100.000 Euro) zur Verfügung.

Konto bei Trade.com eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Jetzt ein Handelskonto bei Trade.com eröffnen

Der CFD und Forex Broker bietet mittlerweile auch eine deutsche Webseite an, was die Eröffnung eines Handelskontos vereinfacht. Trade.com hält sich bei der Registrierung an die Vorgaben der EU und fragt nur die vorgeschriebenen Daten ab. Die Anmeldung funktioniert komplett online und ist in wenigen Minuten erledigt. Um Ihnen die ersten Schritte zu erleichtern habe ich hierfür eine kleine Anleitung erstellt. Schritt 1: Der Button zur Kontoeröffnung befindet sich oben rechts auf der Startseite.
Hier kann zwischen dem Live Konto und einem kostenlosen Demokonto gewält werden. Auf die Funktionen des Demokontos gehe ich später noch genauer ein. Hier geht es um die Eröffnung eines realen Handelskontos weshalb der Button „Open Live Account“ gewählt wird.
Schritt 2: Im Anschluss geht es direkt zum Online Formular des Brokers. Dieses besteht aus insgesamt fünf Teilen. Neben Persönlichen Informationen und Kontaktdaten werden Informationen zur finanziellen Situation und der bisherigen Trading Erfahrung abgefragt. Dies ist für alle EU-regulierten Broker vorgeschrieben.
Schritt 3: Nachdem das Online Formular ausgefüllt und abgeschickt wurde, erscheint auf dem Bildschirm eine Bestätigung. Trader können nun eine erste Einzahlung vornehmen und die Software für den Meta Trader 4 herunterladen.

Ein- und Auszahlungen bei Trade.com

Der Broker bietet für Einzahlungen eine Reihe von sicheren Zahlungsmöglichkeiten. Trade.com akzeptiert neben den Kreditkarten von Mastercard und Visa auch Banküberweisungen sowie die e-Wallets von Skrill und Neteller. Per Sofortüberweisung oder Giropay lässt sich Geld in Echtzeit vom eigenen Girokonto auf den Handelsaccount transferieren. Zudem sind anonyme Einzahlungen mit den Guthabenkarten von Paysafecard möglich.
Mit Ausnahme der Banküberweisung ist das Geld bei allen Varianten sofort auf dem Handelskonto gutgeschrieben. Es kann somit direkt mit dem Trading begonnen werden. Auszahlungen wurden im Trade.com Test innerhalb von 24 Stunden bearbeitet. Wichtig ist, dass Trader sich vor der ersten Auszahlung beim Broker legitimieren müssen. Hierzu wird eine Kopie des Personalausweises sowie ein Adressnachweis in Form einer aktuellen Rechnung des Energieversorgers oder Telekommunikationsanbieters hochgeladen. Für Auszahlungen per Kreditkarte wird zudem noch eine Kopie der Karte benötigt. Um Verzögerungen zu vermeiden sollte die Verifizierung direkt bei der Anmeldung durchgeführt werden.

Konto bei Trade.com eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Kostenloses Demokonto mit Zusatzleistungen

Ein kostenloses Demokonto gehört bei den meisten Forex Brokern mittlerweile zum Standard. Der Testaccount von Trade.com kann dabei noch mit attraktiven Zusatzleistungen punkten. So steht das Demokonto erfreulicherweise für einen unbegrenzten Zeitraum zur Verfügung und kann auch parallel zum Live Konto genutzt werden. Dies ist ideal um neue Strategien wie die Fallen Angels Strategie im Vorfeld, ohne jedes Risiko zu testen. Das Demokonto ist mit einem virtuellen Guthaben von 100.000 Euro ausgestattet, was umfangreiche Tests möglich macht.
Als besonderen Service erhalten Trader bereits mit Eröffnung des Demokontos einen vollen Zugriff auf die E-Learning Materialien. Bei Fragen kann jederzeit der freundliche Kundenservice des Brokers kontaktiert werden. Das Demokonto bietet ein reales Marktumfeld per MetaTrader 4 oder Webtrader. Zudem ist auch die Trading App für Smartphone und Tablet PC nutzbar. Kunden sollten auf diese Möglichkeit keinesfalls verzichten.

Trade.com ist Top bei der Weiterbildung

Nach der Anmeldung bei Trade.com steht Kunden eine große Zahl von Lernmaterialien zur Verfügung. Hierzu gehören unter anderem verschiedene E-Books, die sowohl Einsteigern wie auch fortgeschrittene Tradern den Handel mit Forex und CFDs vermitteln. Zudem bietet der Broker eine Reihe von Lernvideos ab. In regelmäßigen Abständen können Kunden zudem an Webinaren teilnehmen. Ein wichtiges Hilfsmittel ist der Finanzkalender von Trade.com. In diesem finden sich alle wichtigen Termine aus der globalen Finanzwelt. Der Kalender präsentiert und erläutert die wichtigsten Ereignisse, welche den Markt zu beeinflussen. Zudem versorgt der Broker seine Kunden mit Handelssignalen der führenden Signalanbieter. Diesen Service gibt es leider erst ab der Eröffnung eines Standard Kontos.

Freundlicher und kompetenter Kundenservice

Der Kundensupport von Trade.com ist von Sonntag 22:00 Uhr, bis Freitag 22:00 Uhr rund um die Uhr besetzt. Als Kontaktmöglichkeit steht neben dem Live Chat auch eine Rufnummer mit deutscher Vorwahl zur Verfügung. Ein deutschsprachiger Support ist zwar nicht immer gewährleistet, im Trade.com Test wurden jedoch alle Fragen kompetent und freundlich beantwortet. Kleinere Sprachschwierigkeiten stellen dabei kein Problem dar. Die Mitarbeiter sind stets um eine schnelle Problemlösung bemüht. Außerhalb der Geschäftszeiten oder wenn das Problem nicht so dringend ist, kann die Anfrage auch per E-Mail erfolgen. Nach meinen Trade.com Erfahrungen werden diese zumeist schon innerhalb von 24 Stunden beantwortet.

Konto bei Trade.com eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

(CFD Service – 71,36% verlieren Geld)

Fazit zu den Trade.com Erfahrungen

Wer noch nach einem zuverlässigen und seriösen CFD und Forex Broker sucht, ist bei Trade.com in jedem Falle richtig. Das Handelsangebot ist sehr umfangreich und die Konditionen bewegen sich ebenfalls auf einem guten Niveau. Zudem kann der Broker mit einem freundlichen und kompetenten Kundenservice punkten. Mit dem kostenlosen Demokonto lassen sich alle Funktionen und Services in vollem Umfang testen.

WARNUNG – INVESTITIONEN MIT HOHEM RISIKO: Spread-Wetten und CFDs sind komplexe Instrumente, welche ein hohes Verlustrisiko aufgrund der Leverage-Nutzung enthalten. 73.84% aller Kleinanleger verlieren Geld bei dem Handel mit Spread-Wetten und CFDs bei diesem Anbieter. Ziehen Sie bitte in Betracht, ob Sie verstehen, wie Spread-Wetten und CFDs funktionieren, und ob Sie sich das hohe Verlustrisiko für Ihr Geld leisten können.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Investition in binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: