Orbex Erfahrungen – über 100 Underlyings

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Orbex Erfahrungen – über 100 Underlyings

Jetzt zum Broker des Monats XTB !

Gründe für den Handel bei Orbex:

    Über 100 Underlyings für Handel MetaTrader 4-Plattformen Demokonto für 30 Tage kostenfrei CySEC-reguliert Hebel bis zu 1:500 Umfangreiche, kostenlose Weiterbildungsmöglichkeiten Spreads ab 0,8 Pips Echter ECN-Broker

Handelsmöglichkeiten: Über 100 Basiswerte stehen zur Wahl

Welche Werte lassen sich handeln? – Diese Frage stellen sich alle Trader, wenn sie das erste Mal das Angebot des Brokers durchstöbern. Gibt es nur Forex oder auch CFDs? Wie gestaltet sich das Portfolio?

Die Orbex Erfahrungen belegen, dass sich der zypriotische Broker auf den Forex-Handel spezialisiert hat. Dazu werden 50 Paarungen zur Verfügung gestellt. Zu den gängigsten zählen beispielsweise:

    Euro/US-Dollar Britisches Pfund/US-Dollar US-Dollar/japanischer Yen US-Dollar/Schweizer Franken US-Dollar/kanadische Dollar Australische Dollar/US-Dollar

Die Handelsgröße beläuft sich jeweils mindestens auf 100.000 Einheiten und die maximale Handelsgröße liegt bei 50 Lot, somit handelt es sich verglichen mit anderen Brokern um eine sehr große Handelsgröße. Der Minimum-Spread variiert entsprechend der Währungspaare. Der Abstand der Limit Limit-/Stopp-Orders liegt bei mindestens 15 Pips. SWAPS für Short Long variieren und fallen in marktüblicher Höhe an.

Die Internetplattform von Orbex

Edelmetalle: 24 Stunden Gold & Co. handeln

Das Handeln von Edelmetallen ist bei Orbex ebenfalls möglich. Gehandelt werden kann an fünf Tagen in der Woche 24 Stunden lang an den Edelmetallmärkten dieser Welt. Gold und Silber werden in verschiedenen Unzen-Größen angeboten und sind Montag bis Donnerstag von 01:00 Uhr bis 00:00 Uhr sowie freitags von 01:00 Uhr bis 23:30 Uhr (freitags) verfügbar. Zu den beliebtesten Paarungen zählen:

    Gold gegen US-Dollar; Gold gegen Euro; Silber gegen US-Dollar; Silber gegen Euro.

Die Auftragsgröße bei Gold liegt bei 100 Unzen und beim Silber bei 5.000 Unzen. Die maximal handelbare Größe beträgt jeweils 50. Der minimale Spread wird bei Gold mit 0,01 und bei Silber mit 0,0001 angegeben. Die Margin beträgt laut Orbex Test 1.000 US-Dollar. Der Abstand bei Limit-/Stopp-Orders liegt bei Gold bei 2,5 Punkten (Pips) sowie bei Silber bei 10 Pips.

Rohstoffe: Öl von Montag bis Freitag handeln

Auch der Energiesektor wird diesem Broker nicht vernachlässigt. Wer möchte, kann auch Orbex Erfahrungen beim Handel mit Energie sammeln. Angeboten wird Öl ab einer Auftragsgröße von 1.000 Barrel. Die maximale Handelsgröße liegt laut Testbericht bei 50 Einheiten (50 x 1000 Barrel). Die Handelszeiten sind montags bis donnerstags von 01:00 Uhr bis 00:00 Uhr sowie freitags von 01:00 Uhr bis 23:30 Uhr. Der minimale Spread liegt bei 0,01. Die Margin wird pauschal fällig und liegt im Test bei 2.000 US-Dollar.

Jetzt zum Broker des Monats XTB !

Aktienindizes: Die vier besten Märkte im Fokus

Als Ergänzung zu den Rohstoffen bietet der Broker auch Aktienindizes für den Handel an.

    US30 NS100 SPX500 GER300

Die Auftragsgröße variiert laut den Ergebnissen aus dem Orbex Test. Mit Ausnahme der GER300 liegt sie bei sämtlichen anderen Angeboten bei 10 Kontrakten, beim GER300 hingegen lediglich bei einem Kontrakt. Die maximale Anzahl von Kontrakten ist mit 50 bei allen gleich. Die Margin beläuft sich bei allen Angeboten pauschal auf 2.000 US-Dollar. Die Handelszeiten sind ebenfalls variabel. US30, NS100 und SPX500 sind Montag bis Freitag von 01:05 Uhr bis 23:15 Uhr sowie von 23:30 Uhr bis 0:00 Uhr handelbar. Freitags hingegen schließt der Handel bereits um 23:15 Uhr. Die Handelszeiten für GER300 sind montags von 09:05 Uhr bis 23:00 Uhr, dienstags bis freitags von 09:01 Uhr bis 23:00 Uhr.

Die handelbaren Finanzmärkte bei Orbex im Überblick

Konten bei Orbex: 4 Modelle und 500 Euro Mindesteinzahlung

Die Orbex Erfahrungen mit den Plattformen und den Angeboten sind erst möglich, nachdem die Kontoeröffnung erfolgte. Dazu stellt der Broker vier Kontenmodelle zur Verfügung:

    Classic Standard Premium VIP

Die Mindesteinzahlung beläuft sich beim Standard- und Classic-Konto auf jeweils 500 Euro. Beim Premium-Konto liegt die Mindesteinzahlung bei 5.000 Euro und beim VIP-Konto bei 25.000 Euro. Im Orbex Test bestanden folgende Konditionen für die einzelnen Handelskonten:

Classic Standard Premium VIP
Spreads 1,9 1,5 1,2 0,8
Kommission Nein Nein Nein Nein
Hebel 1:1500 1:1500 1:1500 1:1500
Scalping Nein Ja Ja Ja

Bei der Kontoeröffnung beträgt der Hebel erfahrungsgemäß zunächst 1:50. Durch die Kontaktaufnahmen zum Kundendienst kann er aber auf bis 1:1500 erweitert werden. Die Orbex Erfahrungen belegen, dass vor allem Anfänger mit einem möglichst geringen Hebel arbeiten sollten. Dadurch minimiert sich das Verlustrisiko deutlich. Wer sich durch die passenden Strategietipps und Handelsempfehlungen der Videos und Webinare zusätzliches Wissen geholt hat, kann den Hebel bis auf den maximalen Wert von 1:1500 schrittweise erhöhen. Bei einem maximalen Hebel ist allerdings auch das Verlustrisiko am größten, sodass diese Option ausschließlich für erfahrene Trader empfehlenswert ist.

Swap-freies/islamisches Konto – keine Rollover-Zinsen

Auch das Swap-freie Konto war Bestandteil im Orbex Test. Landläufig ist dieses auch unter dem Begriff „islamisches Konto“ bekannt. Hintergrund ist das religiöse Gesetz des Islam. Traditionsgemäß sind innerhalb der Religion alle Transaktionen untersagt, bei denen die Parteien Zinsen erhalten oder zahlen müssen. Aus diesem Grund gibt es auch die islamischen Forex-Konten. Bei diesem Konto fallen bei den Positionen, die über Nacht laufen, keine Rollover-Zinsen an. Diese Konten sind allerdings erfahrungsgemäß auch nur für Personen mit strengem islamischen Glauben zugänglich. Positionen können über einen unbegrenzten Zeitraum hinweg ohne Zinskosten gehalten werden.

Jetzt zum Broker des Monats XTB !

ECN-Konten: Was steckt dahinter?

ECN ist die englischsprachige Abkürzung für ein elektronisches Kommunikationsnetzwerk. In ihm zusammengeschlossen sind unterschiedliche Banken, Broker sowie FCMs. Orbex verfügt über sein eigenes elektronisches Kommunikationsnetzwerk, welches aus 12 Premium-Banken besteht. Durch die direkte Verbindung der Kreditinstitute mit der Plattform kommt es zu einer direkten Beeinflussung der Kurse ohne das Zutun von Orbex.

Demokonto: Orbex 30 Tage Test ohne Risiko

Das kostenfreie Demokonto darf auch bei diesem Broker nicht fehlen. Im Orbex Test funktionierte die Eröffnung ganz einfach innerhalb von wenigen Sekunden. Das Konto steht insgesamt 30 Tage nach der Anmeldung zur Verfügung. Auch bei anderen Brokern wie zum Beispiel bei Xtrade besteht eine Demokonto-Testzeit von 30 Tagen zur Verfügung. Nach Ablauf der 30 Tage kann wahlweise gekündigt oder das Konto auf ein Live-Konto umgestellt werden. Zur Verfügung stehen auf dem Konto nicht nur die sechs MetaTrader 4 Handels-Plattformen, sondern zudem Chart-Analysen in Echtzeit sowie kostenfreie Handelssignale.

Die Demokonto-Anmeldung dauert nur wenige Minuten

MetaTrader 4: 6 Plattformen zur Wahl

Mit dem MetaTrader 4 lassen sich die Orbex Erfahrungen gleich auf sechs Plattformen sammeln:

    MT4 Client Desktop MT4 Multi-Terminal MT4 Android-Trader MT4 iPhone und iPad-Trader MT4 Mac OS Trader Orbex MT4 Webtrader

Sämtliche Funktionen lassen sich ganz einfach mithilfe der Download-Version nutzen. Wer den MT4 auf seinem PC herunterlädt, kann ihn sogar auf mehreren Computern parallel nutzen. Zur Verfügung stehen zahlreiche Tools und Analysefunktionen, die es vor allem Einsteigern leicht machen, erste Handelserfahrungen zu sammeln. Im Orbex Test fiel vor allem der Expert Advisors positiv auf. Mit dieser Funktion können automatisiert Handelsstrategien übernommen sowie angewandt werden. Wer die Software nicht herunterladen möchte, kann auf den MetaTrader 4 Web Trader zurückgreifen. Er arbeitet webbasiert und ermöglicht ohne Download den Zugriff auf das Handelskonto und die Handelsmöglichkeiten. Bei den mobilen Angeboten stehen alle Tools und Analysefunktionen zur Verfügung, die auch für die Desktop-Variante bestehen. Damit können auch unterwegs auf dem Tablet oder Smartphone bequem professionelle Analysen stattfinden und Handelsstrategien umgesetzt werden. Jeder Trader kann den MetaTrader 4 ganz individuell nach seinen Vorlieben anpassen – ein großer Vorteil dieser hoch entwickelten sowie von Brokern gern genutzten Softwarelösung.

Orbex wurden für die Bereitstellung seiner Tools und Analysefunktionen mit zahlreichen Auszeichnungen versehen. Dazu zählte 2020 der Preis als bester Analyst des Jahres sowie im Jahre 2020:

    Bester Anbieter von FX-Prognosen und Strategien Innovativster ECN-Broker BESTER FX-TECHNOLOGIE-ANBIETER

Regulierung und Einlagensicherung: CySEC sorgt für EU-Sicherheit

Reguliert ist Orbex durch die zypriotischen Aufsichtsbehörden. Ausgestattet ist dieser Broker mit der Lizenz der Cyprus Securities and Exchange Commission, kurz CySEC. Da Zypern seit 2004 innerhalb der Europäischen Union ansässig ist, folgen auch die Kontrolle und Lizenzierung strenger EU-Richtlinien. Nur Broker, die diese erfüllen, erhalten die Lizenz mit den umfangreichen Auflagen. Eingetragen ist der Broker laut der Orbex Erfahrungen ebenfalls bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Für Sicherheit sorgt nicht nur die EU-Regulierung, sondern auch die getrennte Verwaltung der Kunden- und brokereigenen Gelder. Im Falle einer Insolvenz werden die Einlagen der Trader nicht dazu genutzt, um die Gläubiger auszuzahlen. Zudem sorgt der zypriotische Investment Compensation Fund (ICF) mit einer Einlagensicherung von 20.000 Euro/Anleger für eine Entschädigungszahlung.

Jetzt zum Broker des Monats XTB !

Zahlungen: Keine Gebühren für Transfers

Die verschiedenen Zahlungsoptionen wurden im Orbex Test ebenfalls etwas näher untersucht. Die Auswahl der Transfermethoden erweist sich zwar im Vergleich zu anderen Brokern als etwas eingeschränkt, umfasst dennoch seriöse Partner. Zur Verfügung stehen neben den Kreditkarten auch die Banküberweisung, NETELLER, Skrill sowie WebMoney und FasaPay. Generell werden für die Einzahlung und Auszahlung seitens des Brokers keine Gebühren erhoben. Die Ausnahme bildet hier lediglich die Banküberweisung. Zwischengeschaltete Kreditinstitute können für den Transfer auf die zypriotische Hausbank Kosten berechnen. Beim Thema Schnelligkeit sind alle Zahlungsmethoden gleich – bis auf den Banktransfer. Die Gutschrift der Einzahlung erfolgt bei den Methoden innerhalb von bis zu zwei Stunden. Beim Banktransfer kann es bis zu fünf Werktage dauern. Bei den Auszahlungen verhält es sich ähnlich. Die Auszahlungswünsche werden innerhalb von 24 Stunden bearbeitet und sind schnell auf das angegebene Referenzkonto transferiert. Auch hier bildet der Banktransfer die Ausnahme und kann wieder bis zu fünf Werktage in Anspruch nehmen.

Kostenlose Serviceleistungen für alle Trader

Egal, welches Handelskonto genutzt wird, die kostenlosen Serviceleistungen stehen sämtlichen Tradern zur Verfügung. Geboten werden kostenfreie Broschüren, Videos, Webinare, E-Books und vieles mehr. Finanzexperten helfen und geben Empfehlungen, wie das Handeln noch erfolgreicher werden kann. Vor allem für Anfänger bietet das eine gute Hilfestellung, um Fehler und damit verbundene Verluste möglichst gering zu halten oder sogar zu vermeiden. Dieser Service brachte 2020 die Auszeichnung als „bester Weiterbildungsanbieter“ ein.

Orbex konnte bereits diverse Auszeichnungen für sich gewinnen

Eine Besonderheit ist Orbex Web TV. Hier wird in regelmäßigen Abständen über neueste Ergebnisse der Marktforschung im Bereich des Tradings informiert. Immer wieder gibt es aktuelle Analysen, Updates, Nachrichten, technische und fundamentale Berichte sowie Tipps von Experten. Durch die Sendung führt Kiana Danial. Zusätzlich dazu gibt es nahezu täglich fundamentale und technische Analysen zu Rohstoffen, Währungspaaren und viele mehr. Abgerundet wird das kostenfreie Angebot durch den Wirtschaftskalender. Hier finden sich wichtige Ereignisse der Weltwirtschaft und deren Interpretation. Genannt werden nicht nur die stattfindenden Daten, sondern es werden überdies zahlreiche Zusatzinformationen sowie mögliche Auswirkungen auf den Weltmarkt und die Kursentwicklung gegeben. Einher gehen diese Serviceleistungen mit kostenfreien Trading-Tipps durch ausgewiesene Experten. Vor allem für Anfänger sind diese Hinweise für das Verständnis der Märkte Gold wert.

Kundenservice auch in deutscher Sprache verfügbar

Der Kundenservice steht laut der Orbex Erfahrungen 24/7 zur Verfügung. Neben den englischsprachigen Mitarbeitern, gibt es auch deutschsprachige Servicemitarbeiter. Wahlweise ist der Kontakt über Telefon, Live-Chat, E-Mail oder die Rückruffunktion möglich. Am schnellsten funktioniert der Kontakt via Live-Chat. Mit der Auswahl des passenden Themas, der Eingabe des Namens und eines kurzen Texts mit der Frage kann die Unterhaltung starten. Wahlweise steht auch der Login via Facebook für die Chat-Funktion zur Verfügung.

Jetzt zum Broker des Monats XTB !

Sonderaktionen: Freunde werben bringt 100 Dollar

Wer möchte seine Handelserfolge nicht voller Begeisterung mit seinen Freunden teilen? Gute Leistungen sprechen sich herum und soll anderen Trader die Möglichkeit geben, den Service der Handelsplattform zu nutzen. Aus diesem Grund gibt es eine Belohnung von 100 Euro, wenn ein neuer Kunde geworben wird. Dafür muss zunächst via E-Mail oder beispielsweise Social Media die eigene Orbex Verbindung mit den Freunden geteilt werden. Registrieren sich diese dann für ein Live-Konto, ist der erste Schritt bereits getan. Handelt der geworbene Freund mit mindestens 10 Standard-Lots, gibt es die Premiere von 100 Dollar.

Unsere Orbex Erfahrung im Fazit

Der zypriotische Broker stellt sein Handelsangebot seit 2020 CySEC-reguliert zur Verfügung. Handelbar sind Edelmetalle, Rohstoffe, über 50 Währungspaare und Indizes. Doch nicht nur beim Handelsangebot, sondern auch bei den Kontoarten ist Orbex erfahrungsgemäß vielseitig aufgestellt. Insgesamt gibt es vier Konten-Modelle mit vielen Annehmlichkeiten. Der maximale Hebel beträgt auf Nachfrage beim Support bis zu 1: 500. Positiv im Orbex Test fiel vor allem auf, dass es keine Kosten für Ein- und Auszahlung gibt.

Trade.com Erfahrungen 2020: Details zum CFD- und Forexbroker im Test

Über Trade.com

Die Heimat des Brokers Trade.com bzw. Trade Capital Markets Ltd. ist Nikosia auf Zypern – der Standort verbindet den Anbieter mit vielen anderen Forex– und CFD-Dienstleistern am Markt. Im Vergleich mit anderen Brokern zeichnet sich Trade.com im Test dadurch aus, dass man Differenzkontrakten (CFDs) auf Forex handeln kann. Bei dem Finanzdienstleister können Händler also mit einem einzigen Handelskonto in gleich zwei Sparten des Derivativhandels traden. Ein weiterer Vorteil aus Sicht vieler Trader: Je nach Handelsbudget ist es möglich, zwischen 5 verschiedenen Kontomodellen zu wählen. Auch stehen zwei unterschiedliche Softwarevarianten zur Verfügung, was abermals für Flexibilität im Handelsalltag sorgt.

Lobenswert große Auswahl an Finanzinstrumenten

Der zypriotische Broker ermöglicht auch mobiles Trading per Tablet PC oder Smartphone. Des Weiteren können Trader mit einer Anzahl von mehr als 2.100 Underlyings mehr Handelsinstrumente nutzen als bei vielen Mitbewerbern. Allein im Forex-Sektor stehen über 55 Basiswerte für den Handel bereit. Die Regulierung erfolgt nach unseren Trade.com Erfahrungen durch die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC, hinzu kommen Zulassungen durch einige europäische Aufsichten, wie zum Beispiel durch die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Unser Trade.com Erfahrungsbericht klärt Leser über alle wichtigen Broker-Fakten sowie die Vor- und Nachteile des Handelsmodells auf.

Jetzt direkt zu Trade.com: www.trade.com/de

Die Vor- & Nachteile bei Trade.com im Test

Pro:

  • Über 2.100 Underlyings (Aktien, Forex, Indizes, Rohstoffe, Anleihen & ETFs)
  • Umfangreiches Ausbildungs- und Analyseangebot
  • Demokonto & 2 unterschiedliche Handelsplattformen
  • 5 verschiedene Kontomodelle stehen zur Wahl
  • Live-Chat betreut Kunden in deutscher Sprache

Contra:

  • Mindesteinzahlung ab 100 US-Dollar

Der Underlyings-Überblick: Die Auswertung im Trade.com Test

Viele Broker stellen Tradern etwa 55 bis circa 2.100 handelbare Basiswerte zur Verfügung. Ausnahmen bestätigen diese Regel, wie auch unsere Trade.com Erfahrungen zeigen. In der Präsentation des hauseigenen WebTrader spricht der Anbieter aus Zypern von mehr als 2.100 Finanzinstrumenten. Brokerkunden, die sich für die beliebte Handelssoftware MetaTrader 4 des russischen Entwicklungsunternehmens MetaQuotes Software Corp. oder für das mobile Trading interessieren, können insgesamt aus über 350 Werten die für sie passenden auswählen. Die Werte verteilen sich zum einen auf die bekannten Assetklassen Rohstoffe, Devisen, Indizes und Aktien, darüber hinaus können jedoch auch sogenannte ETFs, also börsengehandelte Fonds, Ausgangspunkt der Orders sein. Interessant ist, dass der Broker Trade.com im Test angesichts dieser Daten mehr Auswahl bietet als viele Konkurrenten. Rund 2.000 Underlyings stammen allein aus dem Bereich der Aktien.

Zahlreiche Underlyings, die eher selten angeboten werden

Zudem können rund 55 Devisenpaare getradet werden. Im Index-Sektor setzt der Broker auf knapp zwei Dutzend der weltweit am meisten gehandelten Werte. Trader, die auf Rohstoffwerte spekulieren möchten, können hier nicht nur Gold, Silber und Öl handeln, sondern auch Rohstoffe wie Weizen oder Zucker für den CFD-Handel nutzen, was bei Brokern eher selten der Fall ist. Auch Reis und Soja oder Metalle wie Palladium stehen für Spekulationen am Rohstoffmarkt zur Verfügung. Die bereits erwähnten ETFs sind bisher ebenfalls eher selten bei den Brokern am Markt anzutreffen. Zudem offeriert der Anbieter aus Zypern sogar einige Anleihen, die auf die Währungen US-Dollar, Yen, das Pfund Sterling und Euro ausgegeben werden. Insbesondere Aktien- und Devisenhändler, die Trade.com Erfahrungen sammeln möchten, werden bei dem Broker eine gute Auswahl finden.

Welche Konditionen erwarten mich als Trade.com Händler?

Da es sich bei dem Anbieter Trade.com sowohl um einen CFD- als auch Forex-Broker handelt, müssen Kunden gleich an zwei Stellen nach den genauen Konditionen Ausschau halten. Unterschiede zeigten sich schon bei den Mindestanforderungen für die Positionseröffnung. Die Hauptrolle spielen laut Trade.com Testbericht jedoch die Spreads, also die Differenzen zwischen dem jeweiligen Kauf- und Verkaufspreis bei einem Underlying. Beim Devisenhandel liegt die derzeitige Untergrenze bei den Majors, den meist gehandelten Währungspaaren, bei 1 Pip, alle anderen werden zwischen 2 bis 4 Pips gehandelt. Weitere Entgelte über die beiden genannten Kostenfaktoren hinaus schließt der Broker im Augenblick aus.

Fazit: Trade.com präsentiert sich beim Gebührenmodell ebenso transparent wie fair. Denn versteckte Kosten müssen Trader nicht fürchten. Sie erfahren von Anfang an, welche Kosten abhängig von den bevorzugten Unterlyings entstehen werden.

Jetzt direkt zu Trade.com: www.trade.com/de

Trade.com Erfahrungen zu den Zahlungsmethoden im Detail

Die Kundenfreundlichkeit eines Brokers zeigt sich auch dahingehend, wie viele Zahlungsmethoden er seinen Kunden zur Verfügung stellt, daher wird auch der Zahlungsverkehr im Trade.com Testbericht berücksichtigt. Zahlungen können einerseits per Kreditkarte (typischerweise MasterCard und VISA) abgewickelt werden, andererseits setzt der Broker auf einige der größeren Dienstleister, über deren Portale Trader bequem Online-Transaktionen ausführen können. Gemeint sind an dieser Stelle die Anbieter Skrill, Neteller und PayPal. Auch die altbewährte Banküberweisung ist möglich.

Kunden entscheiden selbst über Ein- & Auszahlungshöhe

Weder für Ein- noch Auszahlungen werden Gebühren fällig, auch verzichtet der Broker auf eine Mindest- oder Maximalabhebungssumme. Ausnahme ist die Einzahlung über Wire Transfer, hier wird eine Summe von mindestens 100 USD vorausgesetzt. Wissenswert für Händler ist in diesem Zusammenhang des Trade.com Testberichts, dass einige der Zahlungsdienstleister selbst Gebühren berechnen. Während Einzahlungen auch ohne Nachweis der Identität erfolgen können, müssen Kontoinhaber vor der ersten Abhebung vom Handelskonto zunächst einmal Kopien ihres Personalausweises oder Reisepasses samt Wohnsitznachweisen (z. B. durch Vorlage von Versorgerabrechnungen) einreichen, um sich zu legitimieren. Sowohl Kreditkartenzahlungen als auch Transaktionen über die genannten Online-Dienste gehen in aller Regel reibungslos und zeitnah vonstatten.

Zwar legt Trade.com keine Mindesteinzahlungssumme pro Transaktion fest, für die Ersteinlage bei Kontoeröffnung gibt es allerdings durchaus ein Minimum. Für die Eröffnung eines „Micro“-Kontos muss eine erste Einzahlung in Höhe von mindestens 100 US-Dollar erfolgen. Für das Silberkonto wird eine Einlagesumme von 1.000 USD benötigt. Das Gold-Konto verlangt eine Ersteinzahlungssumme von 10.000 USD und für die Eröffnung des Platin-Kontos ist eine Einzahlungssumme von 50.000 USD, für das Exclusive-Konto 100.000 USD oder mehr erforderlich.

Fazit: In den aktuellen Trade.com Erfahrung erweist sich der Broker als ausreichend flexibel, wenn es um die Auswahlmöglichkeiten für Ein- und Auszahlungen geht. Insgesamt schneidet der Broker in dieser Testrubrik gut ab. Natürlich nicht zuletzt deshalb, weil Trade.com im Test keine Gebühren für Zahlungen aufs Konto oder Abhebungen erhebt. Damit fällt der Finanzdienstleister positiv auf, denn im Broker Vergleich zeigt sich, dass einige Anbieter durchaus Gebühren für den Zahlungsverkehr berechnen.

Die aktuellen Rahmenbedingungen zur Kundensicherheit

In puncto Sicherheit überlässt Trade.com nichts dem Zufall. Wie viele der Anbieter setzt auch dieser Broker auf ein modernes SSL-Sicherheitsverfahren, um die Daten der Kunden gegen unbefugte Zugriffe durch Dritte zu schützen. Dies betrifft ebenso die Daten zu den Transaktionen, die über die Plattform abgewickelt werden. Alle Kundeninformationen verbleiben beim Anbieter. Einziger Kritikpunkt beim Sicherheitsthema: Einige der wichtigen Schriftstücke, wie etwa die Infos zum möglichen Interessenskonflikt, die Vergaberichtlinien oder die Einlagensicherungsfonds-Angaben werden bisher nicht in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt. Nach unseren Trade.com Erfahrungen sind auch andere Dokumente derzeit nur auf Englisch abrufbar, was für Trader, die diese Sprache nicht verhandlungssicher beherrschen, mitunter problematisch sein kann.

Unser Fazit: Nach unseren Erfahrungen sorgt der Broker für bestmögliche Daten- und Informationssicherheit. Trade.com setzt auf modernste Standards und Sicherheitstechnologien, damit kein Missbrauch entstehen kann. Eine Datenweitergabe an Dritte ist generell ausgeschlossen, die strikte Trennung der Kundengelder vom Brokervermögen dient als Schutz vor etwaigen finanziellen Konsequenzen im Falle einer Insolvenz.

Jetzt direkt zu Trade.com: www.trade.com/de

Software, Plattform & Mobile Trading im Detail

Dass Kunden beim Broker über eine Software nicht nur im CFD-Bereich, sondern ebenso am Forex-Markt spekulieren können, ist einer der eindeutigen Vorteile im Rahmen unserer Trade.com Erfahrungen. Denn dies bedeutet, dass Trader, die sonst vielleicht mit Konten bei zwei unterschiedlichen Dienstleistern arbeiten müssten, nun bei einem Anbieter auf beide Bereiche zugreifen können. Wer auf die WebTrader-Software vertraut, kann sehr flexibel aus einer Anzahl von mehr als 2.100 Finanzinstrumenten wählen. Für Trade.com spricht ebenso, dass 5 Kontomodelle für verschiedene Zielgruppen zur Verfügung stehen. Zu den 5 Konten gehört eine persönliche Kundenbetreuung, die Trader werktags in Anspruch nehmen können. Gold-, Platin-, und Exclusive-Konten zeichnen sich zudem durch Premiumanalyseinstrumente aus. Ein gut sortiertes „Ausbildungszentrum“ bietet auf der Plattform neben Video-Tutorials auch Webinare und Seminare, welche nicht zwingend eine Live-Teilnahme verlangen. Auch fortgeschrittene Trader haben hier die Chance, ihren Wissensstand zu erweitern.

Echtzeithandel mit vielen Infos zum Markt

Grundsätzlich besteht laut Trade.com Erfahrungsbericht die Möglichkeit, webbasiert, also ohne Softwaredownload zu traden. Alternativ können sich Kunden zudem für die Installation einer Software entscheiden oder mittels Trade.com App für Android- und iOS-Endgeräte mobil in den Handel einsteigen. Gerade berufstätige Trader wissen die Vorzüge dieses kostenlosen mobilen Handelsangebots zu schätzen. Technische Einschränkungen gibt es hier nicht. Auf beiden Wegen erfolgt der Handel in Echtzeit. Der vom Broker selbst entwickelte „WebTrader“ ist einzig und allein Trade.com-Usern vorbehalten. Mobile Trader können auf Wunsch ohne Apps mit dem Angebot „WebTrader“ arbeiten. Der Broker garantiert modernste Sicherheitstechnologien, die Verschlüsselung sorgt für optimale Daten- und Handelssicherheit. In allen Bereichen fällt die Navigation unserer Erfahrung nach erfreulich leicht. Trader haben in allen Bereichen Zugriff auf wichtige aktuelle Nachrichten, die Inhalte werden leicht verständlich und grafisch aufbereitet, was gerade für Einsteiger eine große Hilfe sein kann.

Trade.com stellt auch den MetaTrader zur Verfügung

Weitere Angebote bezüglich der Plattformen finden Interessierte im Bereich der Analysetools, welche unter anderem um eine Reihe von Alarmen ergänzt werden. Abgerundet wird das Portfolio im Softwarebereich durch den weltweit beliebten MetaTrader 4, der kostenlos zum Download bereitsteht. Das Programm zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Komfort aus – nicht zuletzt deshalb, weil Trader nach eigenen Wünschen vielfältige Ergänzungen der Software vornehmen können, beispielsweise durch das Installieren zusätzlicher Handelsindikatoren, die teils kostenfrei verfügbar sind. Gerade Fans des automatisierten Handels sind hier richtig. Zum Service gehören des Weiteren verschiedene Stopp- und Limitorders.

Trade.com Betrug oder seriös ? Aktuelle Trade.com Erfahrungen

Trade.com gehört mittlerweile zur Gruppe der etablierten Broker für den Handel mit Differenzkontrakten und Forex-Produkten. Das Brokerage-Modell des Unternehmens Trade Capital Markets Ltd. aus Nikosia auf Zypern ist seit 2020 auf dem Markt, dennoch ist der Anbieter vielen deutschen Kunden bisher kaum bekannt. Dies ist durchaus etwas überraschend, denn unsere Trade.com Erfahrungen waren durchaus positiv. So stehen allein im Forex-Bereich mehr als 55 Underlyings zur Auswahl. Ohnehin kann Trade.com im Test mit mehr als 300 Underlyings in den verschiedenen Assetklassen – auch in den am Markt seltener zur Verfügung stehenden Bereichen der ETFs und Anleihen – einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Der vom Broker selbst entwickelte WebTrader ermöglicht Spekulationen mit insgesamt mehr als 2.100 Finanzinstrumenten.

Eine Niederlassung in Deutschland unterhält der Broker nicht, dafür aber eine Regulierung durch die heimische CySEC sowie Zulassungen weiterer Aufsichtsbehörden, genauer der französischen AMF, der britischen FCA und der deutschen BaFin. Ebenfalls positiv: Trader können für ihren ganz eigenen Trade.com Testbericht 5 verschiedene Kontomodelle (abhängig von der Ersteinlage) sowie unterschiedliche Handelsplattformen verwenden. Flexibilität wird somit großgeschrieben. Das Ausbildungsangebot kann sich mit Video-Tutorials, Webinaren und Seminaren sehen lassen. Nicht zu vergessen: Das Demokonto, das Kunden auch ohne die vorherige Eröffnung eines Live-Kontos nutzen können.

    • 5 wichtige Argumente für den Broker Trade.com:
  • 1. Sitz und Regulierung: Trade.com als regulierter Broker
    • Mehrere Regulierungsbehörden haben den Broker zugelassen
  • 2. Das Trade.com Handelsangebot: üppige Underlings-Auswahl
    • Broker erlaubt auch Trading mit eher selten gehandelten Underlyings
  • 3. Handelskonditionen & Mindesteinlage: 5 Konten stehen zur Wahl
    • Verschiedene Mindesteinlagesummen
    • Faire Handelskosten & flexible Bedingungen beim Handel mit Hebelwirkung
  • 4. Handelsplattform & Mobile Trading: Auch MT4 verfügbar
    • MT4-User können selbst Features entwickeln
  • 5. Kein Neukundenbonus nach Kontoeröffnung laut Trade.com Test
    • Die Verifizierung der Rufnummer
  • 6. Demokonto: Plattformen unbegrenzt auf die Probe stellen
  • 7. Ausbildung & Support im Trade.com Test
    • Die wichtigsten Handelsstrategien werden verständlich präsentiert
  • 8. Ein- & Auszahlungen: ausreichende Auswahl Zahlungsmethoden nach Trade.com Erfahrungen
    • Auch Abhebungen sind beim Broker gebührenfrei durchführbar
  • 9. Seriosität des Brokers: nicht der geringste Betrugsverdacht
  • 10. Das Fazit: Die Trade.com Erfahrung: Guter Service, faire Handelskonditionen
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

5 wichtige Argumente für den Broker Trade.com:

  • Handel von CFDs in 7 Assetklassen & FX
  • mehr als 55 Devisenpaare handelbar
  • kostenloses Demokonto
  • verschiedene Handelsplattformen: WebTrader, MetaTrader 4
  • guter deutschsprachiger Support

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

Inhalt:

1. Sitz und Regulierung: Trade.com als regulierter Broker

Trade.com Erfahrungen sammeln neue Kunden nicht nur im Forex-, sondern auch im CFD-Sektor. Seinen Sitz hat der Anbieter durch seinen Mutterkonzern Trade Capital Markets Ltd. auf Zypern in Nikosia. Niederlassungen im Ausland sind in der Slowakei und in Spanien zu finden. Denn der Broker-Kundendienst arbeitet in fast 30 Sprachen sehr gut und verlässlich, was an anderer Stelle noch eingehend erläutert wird. Als zypriotisches Unternehmen wird das für den Broker verantwortliche Unternehmen Trade Capital Markets Ltd. durch Zyperns Finanzdienstleistungsaufsicht CySEC kontrolliert, reguliert und lizenziert.

Mehrere Regulierungsbehörden haben den Broker zugelassen

Ergänzt wird diese Regulierung durch Zulassungen drei weiterer europäischer Aufsichtsinstanzen, nämlich der deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), der AMF aus Frankreich und der britischen FCA. Die Einlagensicherung beträgt 20.000 Euro pro Kunde. Diese Summe ist insofern wichtig, da Trader für die Eröffnung eines Platin-Kontos mindestens 50.000 US-Dollar aufs Handelskonto transferieren müssen. Entsprechend wäre im Ernstfall nicht die volle Summe abgesichert, sollte der Broker beispielsweise Insolvenz anmelden müssen. Das große Aber beim Broker Trade.com im Test: Die Gelder der Kunden müssen aufgrund der Regulierungsvorgaben streng vom Unternehmensvermögen aufbewahrt werden, sodass das Ausfallrisiko als denkbar gering zu bewerten ist. Ohnehin richtet sich der Broker mit diesem Konto vor allem an Profi-Trader, die sich fraglos der Handelsrisiken bewusst sind

Fazit: Der Anbieter kann gleich mehrere Zulassungen europäischer Aufsichtsbehörden vorweisen, wobei hier allein der CySEC die Aufgabe der regelmäßigen Regulierungskontrollen obliegt, wie die Trade.com Erfahrungen zeigen.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

2. Das Trade.com Handelsangebot: üppige Underlings-Auswahl

Forex-Trader wählen beim bekannten Broker Trade.com im Test unter anderem aus mehr als 55 Devisenpaaren die für sie besten aus. CFD-Händler können gar mit über 300 verschiedenen Underlyings handeln. Mehr als 2.100 Finanzinstrumente präsentiert der Broker seinen Kunden beim hauseigenen WebTrader. Viele zufriedene Kundenstimmen deuten darauf hin, dass der Anbieter kundennah arbeitet. Im Bereich der FX-Werte spielen natürlich gerade die meist gehandelten Währungspaare (Majors) eine zentrale Rolle, dennoch stehen auch verschiedene exotische Underlyings bereit. Als interessante Eigenschaft fällt im Trade.com Erfahrungsbericht auf, dass der Broker eine größere Anzahl Assetklassen präsentiert als mancher Mitbewerber.

Denn hier stammen die Werte aus den Sparten:

Broker erlaubt auch Trading mit eher selten gehandelten Underlyings

Es sind vor allem die handelbaren Underlyings aus den beiden zuletzt genannten Rubriken, die im Brokervergleich sonst eher selten zur Sprache kommen. Gerade börsengehandelte Fonds (ETFs) sind bislang beinahe eine Rarität am Markt, auch Anleihen finden sich sehr selten in den Broker-Übersichten für den CFD-Handel. Auffallend ist in diesem Zusammenhang, wie umfangreich die einzelnen Basiswertekategorien ausfallen. So können Trader beispielsweise mit etwa zwei Dutzend Indexwerten spekulieren und auch ungewöhnlichere Rohstoffe wie Sojabohnen, Weizen oder Zucker traden. Im Bereich der Aktien fasst der Broker rund 250 US- und EU-Werte zusammen. Vergessen sollten Händler dabei allerdings nicht, dass es sich bei CFDs um sehr volatile Produkte handelt, weshalb das Risiko eines (Total-)Verlusts hoch zu bewerten ist. Auf eben dieses Verlustrisiko verweist aber ausdrücklich der Broker selbst, was in den Trade.com Erfahrungen einmal mehr für den Anbieter spricht. Mittels umfangreicher Analysen im Vorfeld können Händler ihr Handelsrisiko begrenzen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Fazit: Eine außerordentlich große Anzahl an Aktien- und Devisen-Underlyings hinterlässt im Trade.com Testbericht gemeinsam mit der Indiz-Vielfalt und manchem Highlight in den Bereichen Anleihen und ETFs einen guten Eindruck. So kann jeder Brokerkunde die Strategie umsetzen, die am besten zum Budget und vor allem zur persönlichen Risikobereitschaft passt.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

3. Handelskonditionen & Mindesteinlage: 5 Konten stehen zur Wahl

Um eine genaue Aussage zur Mindesteinzahlungssumme treffen zu können, stellt sich zunächst die Frage, welches der 5 angebotenen Konten der Kunde wählt.

Zur Wahl stehen:

  • Micro-Konto
  • Silber-Konto
  • Gold-Konto
  • Platin-Konto
  • Exclusive-Konto

Verschiedene Mindesteinlagesummen

Im Falle des Micro-Modells gibt der Trade.com Test die notwendige Mindesteinlage mit aktuell 100 US-Dollar an, beim Silber-Konto sieht der Broker eine „Mindestkontogröße“ (so wird die Ersteinlage beim Broker bezeichnet) in Höhe von 1.000 US-Dollar vor, beim Gold-Konto 10.000 US-Dollar und beim Platin-Account ist eine Einzahlungssumme von mindestens 50.000 US-Dollar erforderlich. Eine persönliche Kundenbetreuung ist bei allen 5 Kontomodellen fester Bestandteil des Leistungsspektrums. Dafür erhalten Kunden mit Gold- und Platin-Status gewisse analytische Extraleistungen, auf die Micro-Kunden keinen Zugriff erhalten. Auch wird im Platin-Status ein noch besserer Support zugesichert. Die Mindesteinzahlungssumme beim Micro-Konto ist aber keine unübliche Untergrenze für die Kontoeröffnung im aktuellen CFD-Broker-Vergleich.

Faire Handelskosten & flexible Bedingungen beim Handel mit Hebelwirkung

Vor allem Gebühren und Mindesteinsätze pro Order sind für den Kostenvergleich relevant. Hier sei gesagt: Neben Provisionen und Spreads erhebt der Broker laut Trade.com Testbericht keine weiteren Entgelte. Transaktionskosten der Börsenplätze werden also nicht auf Kunden umgelegt. Die Spread-Berechnungen erläutern wir exemplarisch anhand der Bereiche des Forex-Handels und der CFDs auf Indizes: Index-CFDs bietet der Broker ab 1,4 Pips für Order an, im Devisenbereich beginnen die Spreads bei 1,0 Pips. Die Mindesttransaktionsgrößen für neue Positionen liegen bei 0,01 Lots des gehandelten Underlyings, wobei es Ausnahmen mit höheren Mindestanforderungen geben kann. Daher empfiehlt sich stets der Blick auf die Trading-Software, um die aktuellen Werte zu erfahren. Der maximale Hebel beträgt 1:300 – jedoch nur beim FX-Trading. In den anderen Bereichen sind die Werte teils deutlich geringer.

Im Index-Bereich beträgt der Hebel 1:5 bis maximal 1:200. Beim Trading auf Basis von ETFs und Anleihen liegt der maximale Hebel bei 1:100. Spannend aus Händlersicht: Der Trade.com Erfahrungsbericht betont, dass Brokerkunden dank „1-Click-Trading“ auch direkt Chancen des Marktes wahrnehmen können, um sich gegebenenfalls lohnende Renditen zu sichern.

Fazit: Eine Mindesteinzahlungssumme von 100 USD mag Lesern des Trade.com Testberichts zunächst üppig erscheinen. Realitätsfern aber fällt dieser Wert in einem objektiven Konkurrenzvergleich letztlich nicht aus. Die Spreads werden vom Broker fair und vergleichsweise niedrig angesetzt. Mit einem maximalen Hebel von 1:300 für Elective Pro liegt der Anbieter aber nur im Mittelfeld am Markt.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

4. Handelsplattform & Mobile Trading: Auch MT4 verfügbar

Wie bereits erwähnt können Kunden des Brokers Trade.com zwischen zwei Plattformen wählen. Der Anbieter selbst empfiehlt seinen eigens entwickelten WebTrader. Im Trade.com Testbericht können wir festhalten, dass über diese Plattform über 2.100 Finanzinstrumente für individuell ausgerichtetes Trading verwendet werden können und somit reichlich Spielraum bieten. Die Analysewerkzeuge erlauben zügiges Planen neuer Orders, die den aktuellen Marktbedingungen angepasst werden können. Die zweite Plattform ist der international beliebte MetaTrader 4 des Entwicklungsunternehmens MetaQuotes Software Corp. Die Software steht für den Download bereit und zeichnet sich durch gute Eigenschaften wie etliche Handelsindikatoren und Analysetools aus. Die MT4-Instrumente zur Marktanalyse überzeugen im Trade.com Erfahrungsbericht.

MT4-User können selbst Features entwickeln

Insbesondere aber die Optionen zur individuellen Erweiterung zeichnen die Software aus. So können Software-Nutzer nicht nur über verschiedene Quellen im Internet kostenlose oder kostenpflichtige Indikatoren, Skripte und mehr für die Entwicklung einer personalisierten Handelsumgebung beziehen. Sie haben ebenso die Möglichkeit, in der Programmiersprache MQL eigene Funktionen wie Indikatoren und Strategien zu entwickeln. Mehrjährige Erfahrungen als Programmierer braucht es für dieses Vorgehen nach unseren Trade.com Erfahrungen nicht. Der WebTrader ist das Mittel der Wahl für Trader, die beim Handel unterwegs auf Smartphones und Tablet PCs mit den Betriebssystemen Apple iOS und Google Android vertrauen. Inhaber mobiler Endgeräte mit anderen Systemen können jedoch über den normalen Browser und mit ihren Zugangsdaten ebenfalls aufs Handelskonto zugreifen.

Webbasiert, nach einem Download oder mobil – Trade.com Händler können genau genommen mehrgleisig vorgehen und über 2 kostenlose Plattformen in den verschiedenen Bereichen spekulieren. Die Analysemöglichkeiten die Ausführungsqualität betreffend gibt es keinen Unterschied zwischen dem stationären und mobilen Handel.

Fazit: Der MetaTrader 4 ist ganz ohne Frage eine interessante Ergänzung zum webbasierten Plattform-Angebot des Brokers. Trade.com bedient Kunden mit unterschiedlichsten Handelsvorlieben und Zielen. Die Plattformen sind kostenlos und erlauben bei übersichtlicher Gestaltung ausführliche Analysen vor der Orderausführung, wie unsere Trade.com Erfahrungen zeigen.

5. Kein Neukundenbonus nach Kontoeröffnung laut Trade.com Test

Gebühren entstehen Neu- und Bestandskunden durch die Kontoeröffnung generell nicht, auch die Kontoführung kommt ohne Kosten aus. Wissenswert ist in diesem Zusammenhang, dass der zypriotische Anbieter auch für eine längere Inaktivität oder die spätere Löschung des Accounts keine Entgelte in Rechnung stellt. Zwischen knapp zehn verschiedenen Währungen können Händler bei der Kontobeantragung wählen. Dabei sollten Kunden genau abwägen, welcher Währung sie den Vorzug geben, da eine spätere Korrektur ausgeschlossen ist. Neben dem US-Dollar und dem Euro kommt auch der Britische Pfund für die Kontoführung und den Handel infrage. Die notwendigen Personendaten sind laut Trade.com Erfahrungsbericht etwas umfangreicher als bei einigen anderen CFD- und Forex-Brokern.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

Die Verifizierung der Rufnummer

Neben dem vollständigen Namen, einer gültigen E-Mail-Adresse und einer Telefonnummer erfragt der Broker auch die bisherigen Trading-Erfahrungen, das Einkommen sowie das voraussichtliche Handelsvolumen. Anfänger haben im zuletzt genannten Punkt möglicherweise Probleme, eine genaue Aussage zu treffen. Folgen hat dies aber nicht. Alles in allem dauert es einige wenige Minuten, bis Neukunden erstmals Geld aufs Konto überweisen können.

Unser Fazit: Interesssierte Händler müssen sich nur ein wenig Zeit für den Prozess der Kontoeröffnung nehmen.

6. Demokonto: Plattformen unbegrenzt auf die Probe stellen

Mit dem Demokonto kann man unbegrenzt das vom Broker angebotene Handelsmodell eingehend unter die Lupe nehmen. 10.000 US-Dollar virtuelles Guthaben überweist der Anbieter laut Trade.com Testbericht auf das Übungskonto. Ausnahmslos alle Funktionen der verschiedenen Plattformen von WebTrader über die Software MetaTrader 4 bis zum Mobile Trading-Angebot können Händler auf diese Weise testen. Der Demohandel erfolgt in Echtzeit, sodass potenzielle Neukunden realitätsgetreue Trade.com Erfahrungen sammeln können. An die Eröffnung eines Livekontos ist das Demokonto nicht gekoppelt. Händler können unverbindlich herausfinden, ob sie wirklich mit den Funktionen zufrieden sind.

Die Registrierung für das Demokonto selbst gelingt mit der Angabe weniger persönlicher Informationen. Ein Umstieg auf ein Echtgeldkonto kann jederzeit erfolgen, auch können von Anfang an beide den Konten parallel verwendet werden, sodass die im Demomodus entwickelten Strategien direkt mit echtem Einsatz umgesetzt werden können.

Fazit: Das Trade.com Demokonto gibt es unverbindlich und kostenlos. Es erarbeiten sich Anfänger, Fortgeschrittene und Profis gleichermaßen die Trade.com Erfahrungen, die es nach dem Wechsel zu dem CFD- und FX-Anbietes braucht, um alle Vor- und Nachteile der Handelsmodelle kennenzulernen.

7. Ausbildung & Support im Trade.com Test

Wie wichtig ein guter Support und eine adäquate Ausbildung für den CFD- und FX-Handel im Trading-Alltag sind, fällt spätestens dann auf, wenn Fehler und erste Verluste wegen mangelndem Hintergrundwissen auftreten. Der Trade.com Testbericht lässt erkennen, dass die Rubriken Support und Ausbildung vom Broker ganz im Sinne der Kunden gestaltet wurden. Zum „Ausbildungszentrum“ gehört auf der einen Seite eine Reihe von Video-Tutorials. Auf der anderen Seite setzt der Anbieter aus Zypern auf Webinare und Seminare, deren Inhalte auch ohne eine Registrierung und Kontoeröffnung eingesehen werden können.

Die wichtigsten Handelsstrategien werden verständlich präsentiert

Dabei informiert der Broker sowohl über wichtige Strategien für den Handel als auch über die verschiedenen Assetklassen und die besonderen Risiken, die mit dem Trading von Differenzkontrakten oder Forex-Instrumenten verbunden sind. „Trading Central“ ist für Trader interessant, die automatisiert charttechnische Analysen erstellen lassen möchten. Ein gut sortierter Wirtschaftskalender, Marktprognosen und andere Hilfsmittel unterstützen Brokerkunden ebenfalls dabei, den Grundstein für den eigenen Trading-Erfolg zu legen.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

Beim Thema Kundenbetreuung setzt der Broker auf die folgenden Ansätze:

  1. Deutschsprachiger Support
  2. Kontaktformular & E-Mail-Support
  3. Postadresse
  4. Live-Chat

Der bei vielen Tradern wegen der schnellen Rückmeldung beliebte Live-Chat ist ebenfalls in deutscher Sprache verfügbar. Alles in allem können sich die Support-Leistungen und das Ausbildungsmodell im Hause Trade.com also sehen lassen.

Fazit: Der Kundendienst des Brokers steht auf allen für Händler relevanten Wegen Rede und Antwort, sodass es in diesem Punkt fast nur Lob gibt. Die Ausbildung vermittelt mit Videos (für alle Kunden, von Anfängern bis zum Profi), Webinaren und Seminaren alles Wissenswerte zum CFD- und Forex-Trading.

8. Ein- & Auszahlungen: ausreichende Auswahl Zahlungsmethoden nach Trade.com Erfahrungen

Auch wenn mancher Trader der festen Überzeugung sein mag, eine enorme Anzahl möglicher Zahlungsmethoden sei ein Hinweis auf einen guten Kundendienst. Letztlich sollte Broker-Kunden wenigstens eine Methode zur Verfügung stehen, die zu ihnen passt. Stattdessen setzt der Anbieter unter anderem auf Kreditkarten, die für viele Händler weltweit die Nummer eins beim Online-Zahlungsverkehr sind. Mit Skrill, Paypal und Neteller stehen darüber hinaus drei der meist genutzten sogenannten eWallets zur Auswahl. Zwischen zwei und fünf Tagen dauert es nach Aussagen des Brokers, bis Zahlungen vollständig verarbeitet und Zahlungen abgewickelt werden.

Auch Abhebungen sind beim Broker gebührenfrei durchführbar

Gebühren erhebt Trade.com im Test weder für Ein- noch Auszahlungen. Die beteiligten Dienstleister aber können Entgelte berechnen, was Kunden im Einzelnen selbst prüfen sollten. Um Abhebungen vornehmen zu können, braucht es den obligatorischen Nachweis der Kundenidentität. Diese ist aufgrund des geltenden Geldwäschegesetzes erforderlich und verlangt im ersten Schritt das Einreichen von Kopien eines gültigen Reisepasses oder eines Personalausweises. Diese Unterlagen können zusammen mit Versorgerrechnungen (z. B. Strom-, Gas- oder Wasserabrechnungen) übermittelt werden. Auch eine E-Mail mit den notwendigen Unterlagen akzeptiert der Broker laut unserem Trade.com Erfahrungsbericht. Diese Prozedur muss nur einmal durchgeführt werden. Nach der Bearbeitung können Kontoinhaber jederzeit Geld vom Account abheben.

Fazit: Positiv fällt auf, dass der Broker Trade.com generell keine Gebühren für den Zahlungsverkehr berechnet. Vollends kostenfrei aber gelingen gerade Abhebungen nicht immer, da vor allem die Verwendung einer „digitalen Geldbörse“ mitunter Transaktionsgebühren verursachen kann.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

9. Seriosität des Brokers: nicht der geringste Betrugsverdacht

Schon allein die offene Informationspolitik des Forex- und CFD-Brokers Trade.com lässt wenig Zweifel daran, dass die Kundenzufriedenheit für das Unternehmen ein wichtiges Gut ist. Schließlich halten nur zufriedene Trader ihrem Anbieter auf Dauer die Treue. Unsere Trade.com Erfahrungen betrachten den Broker als soliden Partner für Anfänger wie auch Profis. Die Regulierung durch die zypriotische CySEC bestätigt dies insofern, da die Aufsichtsbehörde in der Vergangenheit schon die eine oder andere Lizenz wieder entzogen und Broker aus dem Verkehr gezogen hat.

In erster Linie sind es die ehrlichen und verständlichen Informationen auf der Website des Brokers, die einen schnellen und transparenten Einstieg in den Handel ermöglichen. Die regelmäßigen Kontrollen durch die CySEC tragen zumindest zu einem Gefühl von Sicherheit bei der Kundschaft bei. Die Einlagensicherung wiederum beruhigt die meisten Kunden mit Blick auf mögliche insolvenzbedingte Zahlungsausfälle auf Seiten des Brokers.

Fazit: Trade.com nimmt mit Fug und Recht einen Platz auf der Liste der empfehlenswerten Broker fürs Trading in den Sparten CFD und Forex ein. Kunden wird nichts verschwiegen. Verständnisprobleme können nach Rücksprache mit dem Kundendienst rasch aus der Welt geschafft werden. Die Punkte Regulierung und Einlagensicherung ergänzen das gute Abschneiden des Anbieters im Trade.com Test.

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

10. Das Fazit: Die Trade.com Erfahrung: Guter Service, faire Handelskonditionen

Das Fazit fällt in weiten Teilen gut bis sehr gut aus. Hier und dort – etwa beim maximalen Hebel oder den möglichen Zahlungsmethoden – mag mancher Leser des Trade.com Testberichts noch unerfüllte Wünsche vorfinden. Insgesamt bietet der Broker gerade im Bereich der handelbaren Underlyings und bei der Plattformauswahl mehr Spielraum als einige Konkurrenten. Dies gilt ebenso für die 5 unterschiedlichen Kontomodelle, zwischen denen Händler wählen können. Die Eröffnung eines Kontos gelingt schnell, zuvor können Trader ein kostenloses und unverbindliches Demokonto nutzen. Besonders zufrieden sind in vielen Fällen vor allem Forex-Trader, die hier sehr flexibel zwischen Majors, Minors und diversen exotischen Werten wechseln können, um bestmögliche Renditen zu erzielen.

Diese Aspekte haben uns beim Broker am stärksten überzeugt:

  • mehr als 55 Währungspaare können gehandelt werden
  • kostenloses Demokonto mit 10.000 USD virtuellem Guthaben
  • guter deutschsprachiger Support
  • WebTrader mit mehr als 2.100 Finanzinstrumenten
  • maximaler Hebel von 1:30 und 1:300 für Elective Pro (abhängig von der Assetklasse)

trade.com Weiter zur Anmeldung: www.trade.com/de

WARNUNG – INVESTITIONEN MIT HOHEM RISIKO: Spread-Wetten und CFDs sind komplexe Instrumente, welche ein hohes Verlustrisiko aufgrund der Leverage-Nutzung enthalten. 73.84% aller Kleinanleger verlieren Geld bei dem Handel mit Spread-Wetten und CFDs bei diesem Anbieter. Ziehen Sie bitte in Betracht, ob Sie verstehen, wie Spread-Wetten und CFDs funktionieren, und ob Sie sich das hohe Verlustrisiko für Ihr Geld leisten können.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Investition in binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: