OptionFair – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen aktiv handeln 2020: Nützliche Hinweise für Trader

Der Unterschied zwischen einem klassischen Anleger oder Investor und einem aktiven Trader liegt klar auf der Hand: Ein Anleger legt sein Kapital entweder nach seinem eigenen Ermessen auf mittel- bis langfristiger Basis an oder er übergibt es in die Obhut eines Vermögensverwalters. Ein aktiver Trader verwaltet sein Kapital zumeist selbst. Er muss dafür jedoch viel Zeit investieren.

In den meisten Fällen entwickeln aktive Trader Strategien, die individuell auf sie zugeschnitten sind. Bis sie jedoch die richtige Strategie gefunden haben, kann ein langwieriger und finanziell schmerzhafter Prozess vorangegangen sein, je nachdem welches Instrument der Trader bevorzugt.

Für den Handel mit binären Optionen haben wir Ihnen in den vergangenen Tagen und Wochen bereist einige mögliche Strategien vorgestellt. Oft ist es sinnvoll die Strategien an die Gegebenheiten des Marktes anzupassen. So kann es beispielsweise sinnvoll sein, es mit mehreren Techniken zu versuchen, bevor man sich für die Eine entscheidet, die einem am Meisten zusagt. Dabei können die verschiedenen Handelstypen helfen, die geeignete Strategie zu finden.

Sollten Sie sich zum Beispiel für den Handel von Seitwärtsphasen interessieren, die etwa 70 % des Kursverlaufs bestimmen, dann sollten Sie sich Handelstypen wie Boundary-Options oder One-Touch-Options anschauen. Wir hatten Ihnen dazu bereits einige Handelstypen vorgestellt.

Im Angebot von OptionFair

Viele der Broker für binäre Optionen bieten in etwa dieselben Handelstypen an, wobei lediglich die Bezeichnungen etwas variieren. Nehmen wir zum Beispiel den Broker OptionFair. Er bietet folgende Handelstypen an:

Deutlich wird erkennbar, dass es sich bei dem ersten Fall um die klassischen Call und Put Optionen handelt. Der Broker OptionFair unterteilt diesen Handelstyp sogar noch einmal in Oben/Unten (Screen 1).

Screen 1: Hoch / Niedrig oder Oben/Unten – Sie haben die Wahl

Der Hoch/Niedrig-Typ setzt auf eine Kursentwicklung, die nach Ablauf der Optionszeit entweder höher oder niedriger als der Zielpreis ist. Der Zielpreis ist hierbei der Preis bei Kauf der Option.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Bei der „Ein Treffer“ Variante handelt es sich um die klassisches One-Touch Option. Dabei kann man zwischen Treffer oder kein Treffer wählen. Der Zielpreis ist bei Kauf der Option vom Broker festgelegt, die Laufzeit kann der Trader selbst wählen.(Screen 2)

Screen 2 : Ein Treffer-Variante bei OptionFair

Auch hier unterteilt der Broker den Handelstypen weiter und bietet zusätzlich die Variante High Yield Treffer an. Dabei sind die Zielpreise weiter entfernt als bei der einfachen „Ein Treffer“ Variante.

„Grenze“ bezeichnet die Handelsvariante bei der eine Preis-Range gebildet wird. Also eine Ober- und Untergrenze vorhanden sind. Diese Optionen sind der Kategorie Boundary-Options zuzuordnen.

Die Frage ist, liegt der Markt nach Ablauf der vom Trader festgelegten Laufzeit innerhalb oder außerhalb der Spanne (Screen 3)? Auch hier bietet der Broker die High Yield Grenzen an, bei denen eine höhere Rendite möglich ist.

Screen 3 : In oder Aus – Sie bestimmen ob der Kurs innerhalb- oder außerhalb der Range schließt

Kommen wir zur Kategorie des kurzfristigen Tradings: Im Grunde genommen bietet der Broker OptionFair auch bei den anderen Typen eine Laufzeitanpassung an. Mit kurzfristig ist hier jedoch der Handel auf Sekundenbasis gemeint. Die kürzeste Laufzeit die hier angeboten wird sind 60 Sekunden. Das ist selbst für einen professionellen Daytrader ein enorm kurzes Zeitfenster.

Kurzfristiger Handel anhand eines Beispiels

Theoretisch ist es möglich die gängigen und von uns vorgestellten Analyse-Methoden auch auf sehr kurzfristige Zeitfenster wie dem 1-Min-Chart anzuwenden. Praktisch ist es zwar auch möglich, allerdings sollte der Trader wissen, dass die Zuverlässigkeit von Chartmustern bei absteigenden Zeiteinheiten abnimmt.

Zu empfehlen ist hier die Analyse aller Zeiteinheiten absteigend und das herauspicken von zuverlässigen Mustern sowohl auf höherer Zeitbasis als auch auf niedriger.

Im aktuellen Tageschart des Währungspaares Gbp/Usd erkennen wir eine Bodenbildung (Sceen 4).

Screen 4 : Tageschart Gbp/Usd

Wir können daher zunächst einmal annehmen, sofern keine Wirtschaftsdaten erwartet werden, dass sich der Preis zu einem gewissen Teil wieder stabilisieren wird, beziehungsweise weiter nach oben korrigieren sollte. Wir haben daher jetzt schon eine gewisse Tendenz für unseren Trade.

Danach arbeiten wir uns zu den kürzeren Zeitfenstern vor. Da es sich hier beim gezeigten Beispiel um ein repräsentativen Chart handelt, gehen wir direkt zum Stunden-Chart über. Empfehlenswert wäre die Analyse aller Zeitfenster. In diesem Fall können wir die Bodenbildung auch im Stunden-Chart gut erkennen. Aber nicht nur der Boden lässt sich gut erkennen, sondern auch ein wichtiger Widerstand kristallisiert sich heraus (Screen 5).

Screen 5 : Stundenchart des Gbp/Usd

Wenn wir jetzt auf das Zeitfenster 1 Min ändern (Screen 6), können wir diesen Widerstand ebenfalls gut erkennen. Dieser ist jedoch für uns nur deshalb so gut zu erkennen, weil wir auch den Stunden-Chart analysiert haben.

Screen 6 : Minutenchart des Gbp/Usd

Wir haben nun sozusagen unsere Richtung auch für den extrem kurzfristigen Trade über die Analyse der höheren Zeitfenster festgelegt und damit die Wahrscheinlichkeit auf Gewinn erhöht.

Keep it Simple and Smart

Wie dieses Beispiel verdeutlicht hat, kann die Analyse auch sehr einfach sein. Wichtig hierbei ist, dass man sie auch anwendet. Man kommt daher als aktiver Trader, unabhängig davon welches Instrument man handelt, nicht umhin, vernünftige Analysen zu beitreiben. Oft wird man dabei auf den Ausdruck „Keep it Simple and Smart“ stoßen. Eine weit verbreitete Einstellung zur Analyse, die selbst von Profis vertreten wird. Die Idee dahinter ist, sich nicht von zu vielen Analyseparametern ablenken zu lassen und sich nur auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Die wesentliche Eigenschaft von binären Optionen ist die Einfachheit der Struktur dieser Instrumente. Auch hier gilt wohl der oben genannte Ausdruck. Der Broker OptionFair bietet zudem eine übersichtliche Handels-Plattform (Screen 7) und ist durch seine EU-Regulierung ein zuverlässiger Broker. Ein Bildungszentrum rundet das Angebot für Anfänger ab und trägt zur wesentlichen Reduktion an Komplexität bei.

Screen 7 : So sieht eine übersichtliche Handelsplattform aus: OptionFair

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020 – 16 Anbieter im Vergleich

Auf Binaereoptionen.com finden Interessierte aktuelle Binäre Optionen Broker Erfahrungsberichte und können sich in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich darüber informieren, welcher Anbieter sich in dem jeweiligen Bereich als bester Broker etablieren konnte. Neben einer stabilen und mit nützlichen Features ausgestatteten Handelsplattform sollte ein Binäre Optionen Vergleich auch Kriterien wie handelbare Werte, Einzahlungs- und Mindesthandelssumme sowie das Weiterbildungsangebot berücksichtigen. Auf diesem Portal stellen wir zudem bewährte Handelsstrategien vor und informieren über aktuelle Entwicklungen aus der Branche.

51 Broker unter der Lupe

20 goldene Regeln für den erfolgreichen Handel

100% informiert dank regelmäßiger News

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020 – 16 Anbieter im Vergleich

Willkommen auf dem großen Vergleichsportal BinaereOptionen.com. Bei uns finden Sie nicht nur einen ausführlichen Brokervergleich, sondern lernen auch alles rund um das Handeln mit binären Optionen. Erfahren Sie, welche binäre Optionen Strategien vielversprechend sind und wo es das beste Demokonto gibt. Sie finden heraus, wer sich als bester Binäre Optionen Broker für Sie eignet; hierfür finden Sie ausführliche Testberichte. Wir versorgen Sie zudem mit News aus der Welt der Binäre Optionen Broker und zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Gewinn maximieren können. Doch beginnen wir zunächst mit ein paar Grundlagen.

Binäre Optionen ganz einfach verstehen

Bevor man mit Binären Optionen Erfahrungen sammelt, sollte man sich erst einmal anschauen, worum es eigentlich genau geht. Binäre Optionen, (engl. binary options), häufig auch als Digitale Optionen bezeichnet, erfreuen sich als Trading-Instrumente immer größerer Beliebtheit. Ein Grund dafür ist die einfache Funktionsweise und Handhabung dieser Finanzinstrumente. Auch ein wesentlicher Unterschied zum klassischen Optionshandel ist insbesondere für Einsteiger attraktiv: das geringe finanzielle Risiko und die hervorragende Skalierbarkeit.

Für klassische börsengehandelte Optionen müssen Trader häufig hohe Optionsprämien zahlen – dagegen kann man schon mit wenigen Euro Einsatz Binäre Optionen handeln. Wie man im Binäre Optionen Anbieter Vergleich gut sehen kann, kann der Einsatz abhängig vom jeweiligen Broker für Binäre Optionen unterschiedlich ausfallen. So ist man flexibel und kann einen Anbieter finden, der dem eigenen Risikoniveau am besten entspricht.

Der Handel mit Digitaloptionen erfolgt nicht an einer Börse, sondern außerbörslich. In den meisten Fällen zeichnen sich binäre Optionen durch sehr kurze Laufzeiten von wenigen Minuten aus, und sogenannte Turbo-Optionen haben sogar ein Zeitfenster ab 30 Sek. Obwohl die Kurzzeit-Optionen zu den beliebtesten Varianten im Binäroptionshandel gehören, können auch diejenigen Gefallen an diesen Instrumenten finden, die ihre Handelsstrategien auf einen mittelfristigen Anlagehorizont ausrichten. Binäre Optionen können nämlich auch eine Laufzeit von mehreren Monaten aufweisen und die Vergleiche auf BinaereOptionen.com helfen Ihnen dabei, die Broker zu finden, die sowohl 30 und 60 Sekunden-Optionen anbieten als auch längere Anlagezeiträume ermöglichen.

Range-Optionen, High-Yield, One Touch & Co – nutzen Sie Ihre Möglichkeiten!

Im Call/Put Handel geht es um das Steigen oder Fallen von Kursen

Auch wenn binäre Optionen ganz einfach zu verstehen sind und sich auch der Anfänger nicht schwer tun wird, in den Handel einzusteigen, so sollte man sich zumindest mit allen Möglichkeiten auskennen, die diese Handelsinstrumente zu bieten haben. Es gibt mehrere Handelsarten und die klassische und wohl einfachste stellt der Call/Put Handel dar. Ganz gleich, welche Basiswerte hier zugrundeliegen – ob Aktien, Rohstoffe oder Devisen -, es geht nur darum, vorherzusagen, ob der Kurs am Ende der Optionslaufzeit höher oder niedriger ist als zu Beginn. Dabei kann zwischen Start- und Schlusskurs nur ein einziger Punkt Unterschied sein – das reicht, solange die Richtung stimmt.

Der Range Handel ist zum Beispiel von Vorteil, wenn sich Kurse der Basiswerte in einer Seitwärtsbewegung befinden und keinen klaren Trend ausbilden. Das bedeutet, dass für eine lange Dauer keine deutliche Aufwärts- oder Abwärtsbewegung erkennbar ist. Selbst bei kurzen Laufzeiten ist es dann nicht mehr als ein Glücksspiel zu versuchen, einen Trend vorherzusagen. Für solche Fälle sind Range-Optionen perfekt. Hier bestimmt der Trader, in welchen Grenzen sich die Kursentwicklung bewegen wird. Dabei werden Ober- und Untergrenzen festgelegt und dadurch entsteht eine Art Korridor, in dem sich der Kurs bewegen soll. Je schmaler der Korridor, desto höher die potenziellen Gewinne und natürlich auch das Risiko.

Beim Touch Trading geht es nicht nur um den allgemeinen Kursverlauf, sondern um eine „Wette“ darauf, ob der Kurs der binary options vor Ende der Laufzeiten eine bestimmte Kursmarke berührt oder nicht. Hier wird zwischen 1Touch-und No-Touch-Optionen unterschieden. Im ersten Fall gewinnt der Trader, wenn die Marke ein Mal berührt wird und bei der zweiten Variante, wenn die Option einen Kurs in der gesamten Dauer eben nicht erreicht. Bei dieser Handelsart ist meist eine höhere Rendite möglich, als es bei den klassischen binären Optionen der Fall ist, wobei das Risiko die Höhe der Gewinne bestimmt. Vor allem in Phasen, in denen es zu einem starken Trend kommt, ist diese Strategie empfehlenswert.

Während die klassischen Binären Optionen mit Renditen von bis zu 95 Prozent locken, kann man im sogenannten High-Yield Bereich Renditen in dreistelliger Höhe erzielen, allerdings nur bei entsprechend hohem Risiko. Aber wie kommt es, dass es Handelsarten mit solch hohen Renditen gibt? Sind diese Optionen überhaupt erfolgreich handelbar oder dienen diese Renditen nur als Lockmittel für Kunden? Auf BinaereOptionen.com finden Sie hilfreiche weiterführende Artikel zu den unterschiedlichen Handelsarten und können sich darüber informieren, welche Strategie sich für welchen Trading-Typ eignet.

Die Gesetze des Handels mit binären Optionen

Beim Traden mit binären Optionen trifft der Trader eine Entscheidung bezüglich der künftigen Kursentwicklung eines bestimmten Assets, welches als sogenannter Basiswert für die Binäre Option dient. Da die Wertentwicklung dieser Handelsinstrumente von einem Basiswert abhängig ist, gehören sie zu den sogenannten Derivaten. Als Basiswerte stehen zum Beispiel Forex Währungspaare wie etwa Euro/US-Dollar, aber auch nationale und internationale Aktien sowie Indizes wie der DAX oder Dow Jones zur Verfügung.

Besonders beliebt sind Spekulationen auf die Kursentwicklungen der wichtigsten Währungen, also Euro, Dollar und Britisches Pfund. Aber auch Rohstoffe wie Gold oder Öl bieten immer wieder interessante Trading Chancen. Praktisch alle führenden Broker haben eine große Auswahl an Forex Währungspaaren sowie die wichtigsten Rohstoffe und Indizes im Programm, so etwa auch BDSwiss oder anyoption. Geht man als Trader von steigenden Kursen aus, so kauft man eine Call-Option. Mit Put-Optionen wird entsprechend auf fallende Kurse gesetzt.

Binaereoptionen.com Ratgeber

Offensichtlicher Vorteil: Rendite und Risiko klar definiert

In der Praxis sieht der Handel folgendermaßen aus: Zunächst geht es darum, sich für eine der vorhandenen binären Optionen zu entscheiden; in diesem Zuge wählt man in erster Linie den Basiswert. Hat man die klassischen Binäroptionen gewählt, geht es lediglich um das Steigen oder Fallen des Kurses. Geht man als Trader von einem steigenden Kurs aus, so kauft man eine Call-Option. Mit Put-Optionen wird entsprechend auf fallende Kurse gesetzt. Auf diese Weise ergeben sich weitaus mehr Handelschancen, als es beispielsweise im klassischen Traden mit Aktien der Fall wäre, bei dem nur die steigenden Kurse der Aktie von Bedeutung sind.

Hat man sich für Call oder Put entschieden, wird die Höhe des Einsatzes festgelegt und mit einem weiteren Mausklick ist der Einsatz schon platziert. Liegt der Trader mit seiner Markteinschätzung richtig, dann befindet sich die Option am Ende der Laufzeit im Geld und es wird eine vorab definierte Rendite ausbezahlt. Dementsprechend ist in den USA auch die Bezeichnung „Fixed Return Options“ (FROs) gängig. Im konträren Szenario liegt die Option aus dem Geld und verfällt wertlos oder es wird abhängig vom binäre Optionen Broker eine teilweise Rückzahlung des Einsatzes als Verlustabsicherung gewährt.

Beim Handeln mit binären Optionen hat der Anleger zu jeder Zeit klar vor Augen, welches Risiko er trägt und die Höhe der möglichen Verluste ist stets begrenzt. Eine Nachschusspflicht, wie sie beispielsweise bei Derivaten wie CFDs zu finden ist, muss der Trader beim Binäre Optionen Broker nicht befürchten.

Die erzielbaren Renditen und auch die angebotene Rückzahlung variieren zwischen den einzelnen Anbietern teilweise beträchtlich. In der Regel liegt der erzielbare Profit im klassischen Call/Put-Handel zwischen 65 Prozent und 90 Prozent. Unser binäre Optionen Anbieter Vergleich hilft Ihnen deshalb nicht nur dabei, den Überblick über die möglichen Gewinnspannen zu behalten, sondern auch dabei, ein Unternehmen zu finden, das perfekt zu Ihren Vorstellungen vom Traden passt.

Das Risiko des Traders – auch die Nachteile kennen

Bei binären Optionen handelt es sich nicht zuletzt wegen der stark begrenzten Optionslaufzeit von teils 60 Sekunden um hochspekulative Trading Instrumente, bei denen auch das Glück eine bedeutende Rolle spielt. So kann es im Binäroptionshandel keine Strategien geben, die zu 100 Prozent erfolgsversprechend sind. Selbstverständlich kann man so einiges tun, um den eigenen Gewinn weitaus höher zu halten als die erzielten Verluste, aber selbst wenn der Trader alles richtig macht, bedeutet es nicht, dass sich der Kurs erwartungsgemäß verhalten wird. Dieses sollte sich jeder Trader stets vor Augen halten und auch längere Verlustserien nicht unbedingt auf mangelndes Können zurückführen.

5 Tipps und Tricks rund um den Binäroptionshandel

Nicht zu schnell in den Handel einsteigen

Vor allem Anfänger machen den Fehler, zu schnell zu viel zu wollen. Natürlich ist es verlockend, innerhalb kürzester Zeit eine beträchtliche Rendite zu erzielen und sich mit dem gewonnenen Geld Wünsche zu erfüllen. Aber die ersten Schritte macht man am besten mit den kleinstmöglichen Beträgen. Jedes Unternehmen hat andere Regelungen hinsichtlich der Mindesteinsätze, und der unerfahrene Trader sollte sich für einen Anbieter entscheiden, bei dem auch kleine Einsätze möglich sind.

Erfahrung ist das A und O

Die Redewendung „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“ trifft auch auf den Handel mit Binäroptionen zu. Es ist ganz klar, dass man erst lernen muss, die Signale eines Marktes richtig zu deuten und dass es seine Zeit braucht, bis man eine gute Strategie entwickeln kann. Bei jeder platzierten „Wette“ lernt der Trader etwas dazu, und auch – oder vor allem – Verluste tragen zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes bei. Dies sollte man sich immer vor Augen halten und sich auch von einer Verlustserie nicht entmutigen lassen.

Welche Handelsvariante für den Einstieg?

Für unerfahrene Trader sind die klassischen Binäroptionen am besten geeignet, denn sie sind am einfachsten zu verstehen und bieten die optimale Grundlage, sich mit den Gesetzmäßigkeiten der Märkte vertraut zu machen. Hier kann der Trader auch herausfinden, welche Basiswerte ihm überhaupt liegen und ob es lieber Devisen sein sollen oder Indizes wie der DAX. One Touch- bzw. No-Touch-Optionen sowie Range-Optionen kann man angehen, wenn man bereits ein wenig erfahrener ist. Was den Sekundenhandel angeht, so ist dieser eher eine Geschmacks- als eine Erfahrungssache. Auch wenn der Trend Richtung ultra Kurzfristhandel geht: Ganz unerfahrenen Tradern ist hiervon abzuraten.

Spielt die Handelsanwendung eine Rolle?

Was den Binäroptionshandel angeht, spielen Komplexität und Umfang der Funktionen keine so große Rolle, wie es beispielsweise beim Handel mit Währungen oder Aktien oft der Fall ist. Da binäre Optionen sehr unkomplizierte Handelsprodukte darstellen, ist die Funktionspalette der Plattform auf das Wesentliche beschränkt und auch komplexe Analyse-Tools sind meist nicht vorhanden. Für binäre Optionen sind spezielle Handelsprogramme zu finden und eine der bekanntesten Anwendungen stellt dabei die Tradologic-Software dar. Der Entwickler Tradologic konnte sich durchsetzen, weil darauf basierende Anwendungen hohen Bedienkomfort bieten und sich durch Schnelligkeit und Zuverlässigkeit auszeichnen. Dies sind auch die Merkmale, die eine solche Handelsanwendung bieten sollte.

Top 3 – die besten Trader-Tools

Es gibt zahlreiche Broker, die sich in den Punkten Demokonto, Mindesteinzahlung, Anmeldung und mehr unterscheiden, aber nur wenige Handelsplattformen. Generell gilt: Jeder Broker arbeitet mit eigenen Trading-Tools. Das Gros setzt allerdings auf die Bekannten:

Demokonto von OptionFair: Erfahrungen und Test

OptionFair ist ein Anbieter, der sich in vielerlei Hinsicht auf das wesentliche konzentriert hat. Der in Zypern ansässige und registrierte Online Broker bietet seinen Kunden das, was sie brauchen: Eine breite Auswahl von Binären Optionen für gut handelbare Basiswerte. Aber es gibt durchaus auch Kriterien, bei denen man keine Kompromisse machen sollte. Wir haben uns den Anbieter OptionFair auch diesbezüglich genauer angesehen.

Alternativen mit einem kostenlosen Demokonto

Die Firmenphilosophie von OptionFair besteht nach eigener Auskunft darin, den Kunden die besten Möglichkeiten für einen einfachen und transparenten Handel zu ermöglichen. Es kann vorangestellt werden, dass dies entsprechend unseren Erfahrungen mit OptionFair insgesamt recht gut gelingt. Ein Kritikpunkt ist allerdings das fehlende Demokonto. Denn nicht nur für Anfänger bietet ein solches Angebot ein wertvolles Testgelände zum Aufbau von Handelskenntnissen und dem Sammeln von neuen Erfahrungen. Auch erfahrene und professionelle Trader setzen häufig ganz selbstverständlich auf Demokonten, etwa um die Wirksamkeit von neuen Strategien zu testen oder neue Strategien zu entwickeln. Da der Online Broker OptionFair derzeit leider kein klassisches Demo Konto betreibt, bleibt Anlegern, die auf dieses Angebot nicht verzichten wollen, nur die Möglichkeit, sich bei anderen Brokern umzusehen und dort das Angebot eines Demokontos zu nutzen. Die Auswahl ist dabei durchaus groß. Online Broker mit einem Schwerpunkt auf Binären Optionen, die gleichzeitig ein Demokonto im Programm haben sind etwa „iq Option“, ein Anbieter der einen sehr unkomplizierten Zugang zu Demokonto bietet. Auch bei 365Trading oder 24Option wird der Händler in Bezug auf ein Demokonto fündig. Allerdings muss im Falle von 24Option zunächst ein reguläres Livekonto eröffnet werden. Zunächst jedoch zum Handelsangebot von OptionFair.

Handelsangebot von OptionFair

Wer schon länger mit Finanzderivaten handelt, der weiß es und wer erst damit anfängt wird es bald erfahren: Ein große Auswahl an handelbaren Produkten allein bringt wenig, wenn die Auswahl der Basiswerte durch den Online Broker nicht systematisch erfolgt. Wichtig ist dabei zunächst, dass die Produkte, bei denen sich der Händler gut auskennt, dabei sind. Denn ohne profunde Marktkenntnis ist kein strategischer und damit langfristig auch kein erfolgreicher Handel möglich. Daneben kommt es im Handel vor allem auf eine hohe Liquidität an, die darüber hinaus möglichst zu jeder Zeit gegeben sein sollte. Während im Forex diesbezüglich weniger Probleme bestehen, ist es bei Einzelwerten und Rohstoffen mitunter sehr schwierig, einen kontinuierlichen Handel zu gewährleisten. Nach unseren Erfahrungen ist OptionFair die Berücksichtigung der genannten Ziele bei der Auswahl ausreichend gut gelungen.

Insgesamt umfasst das Angebot an handelbaren Optionen wie bei den meisten Online Brokern auch, die Kategorien Indizes, Rohstoffe, Aktien und Währungen. Mit Abstand die größte Auswahl hat der Anleger dabei im Bereich Aktien, wobei hier der Schwerpunkt auf amerikanischen Werten liegt. Doch auch einige Werte andere Regionen, vor allem aus Europa und Asien stehen zur Auswahl. Darüber hinaus gib es rund 30 Indizes zu handeln, ebenfalls vor allem internationale Schwergewichte und Futures. Als vergleichsweise umfangreich ist das Angebot im Bereich der Rohstoffe zu bezeichnen. Während einige Anbieter hier lediglich vier bis fünf Werte im Angebot haben, wartet OptionFair mit knapp 20 Kandidaten auf. Eine Besonderheit liegt darin, dass Gold auch in Euro und in Yen gehandelt werden kann, so dass sich der Anleger auch im Goldhandel vom Dollar unabhängig machen kann. Der Schwerpunkt liegt aber ganz klar bei den Edelmetallen, doch auch Korn, Öl, Erdgas, Zucker oder Reis gehören zum Handelsspektrum von OptionFair.

Einen zweiten Schwerpunkt hat OptionFair im Forex Handel gesetzt. Auch hier bieten sich dem Anleger zahlreiche Möglichkeiten. Klar ist, dass die Majors in allen Kombinationen zum Handel angeboten werden. Darüber hinaus gibt es die Norwegische Krone, das Ungarische Forint oder auch den Mexikanischen Peso, sowie einige weitere Dollarwährungen. Die hier dargestellte Auswahl bezieht sich auf den einfachen Binären Optionshandel. Hier liegen die möglichen Renditen in der Regel zwischen 70 und 89 Prozent. Darüber hinaus werden einige weitere Handelsinstrumente angeboten, bei denen die Auswahl an handelbaren Produkten aber bei weitem nicht so groß ist. Gehandelt werden kann unter anderem mit den Variationen kurzfristige Optionen, wobei hier Fristen zwischen 30 Sekunden und 5 Minuten möglich sind. Daneben gibt es die Möglichkeiten „Ein Treffer“ und „Grenze“. Bei „ein Treffer“ muss der Basiswert einen bestimmten Wert, der oberhalb oder auch unterhalb des Ausgangswertes liegen kann, mindestens einmal berühren. Bei „Grenze“ darf der Basiswert eine bestimmten Kursspannbreite nicht verlassen, um Gewinn abzuwerfen.

Bonus bei der ersten Einzahlung

OptionFair bietet seinen Neukunden eine an den klassischen Einzahlungsbonus angelehnte Bonusform. Für eine Einzahlung ab 250 Euro wird dem Kunden dabei ein zusätzliches Handelskapital von 33 Prozent versprochen, was bei 250 Euro in etwa 85 Euro Bonus entsprechen würde. Allerdings sind die Gewinne, die hieraus erzielt werden, bei weitem nicht sofort auszahlbar, sondern müssen im Handel mehrfach eingesetzt werden. Für die Regelung der Bonusauszahlung gibt es eine eigene Richtlinie, die man sich gründlich durchlesen sollte. Trotzdem kann darin ein interessantes Angebot gesehen werden, wenn die anderen Bedingungen passen. Nach unseren Erfahrungen stehen die Chancen dafür bei OptionFair sehr gut dafür, dass der Kunden zufrieden ist.

Handelssoftware

Der Handel bei OptionFair wird allein über die Plattform, auch Trading Hub genannt, abgewickelt. Der Download zusätzlicher Software ist nicht notwendig und wird auch nicht angeboten. Die Nutzung von technischen Analysetools ist dadurch etwas eingeschränkt. Wichtig für alle Trader von Binären Optionen und auch anderen Finanzderivaten ist darüber hinaus die Frage, ob und in welcher Form der mobile Handel möglich ist. Bei OptionFair werden dabei zwei verschiedenen Apps angeboten. Sowohl mit Tablet als auch mit dem iPad und Smartphone kann dabei über die App problemlos mit den Produkten gehandelt werden.

Fakten über OptionFair

Der Online Broker OptionFair ist wie viele seiner Konkurrenten auf dem zur EU gehörenden Inselstaat Zypern registriert, lizensiert und unterliegt dementsprechend auch der dortigen Regulierung. Damit ist eine ordentliche Basis gegeben, die ein seriöses Handeln garantiert. Hinweise über eine separate Verwaltung von Kunden- und Firmengeldern sowie über eine durchaus wichtige Einlagensicherung sucht man auf der Webseite von OptionFair allerdings vergeblich. Gerade beim Handel mit großen Beträgen sollte man hier also eher zurückhaltend sein, auch wenn wir in unserem Test Abzocke und Betrug komplett ausschließen konnten.

Insgesamt recht ordentlich ist das Angebot, welches der Online Broker im Bereich Bildung und Information für seine Kunden bereithält. Es gibt eine Menge an Informationen in Form von FAQs, Glossaren, E-Books und Videos. Auch ein Marktkalender, in denen auf wichtige Ereignisse und Entscheidungen hingewiesen wird, fehlt nicht im Spektrum von OptionFair. Wer allerdings regelmäßige Webinare inklusive dem wichtigen Austausch mit erfahrenen Marktexperten sucht, ist bei diesem Anbieter verkehrt.

Fragen und Antworten

Gibt es einen minimalen Handelsbetrag?

Ja den gibt es. Er liegt derzeit im Forex Handel bei 50 Euro. Darüber hinaus kann dieser Betrag je nach gewähltem Kontotyp variieren.

Wie sind Ein- und Auszahlungen bei OptionFair geregelt?

Für den Zahlungsverkehr hält der Anbieter OptionFair mehrere Möglichkeiten bereit. Von der Wahl dieser Möglichkeit hängt auch die Mindesthöhe der jeweiligen Zahlung ab. Bei der Kreditkartenzahlung müssen mindestens 250 Euro eingezahlt werden, bei Banküberweisung liegt der Betrag bei 500 Euro. Zahlungen sind auch über den Dienstleister Moneygramm möglich, wobei hier mindestens 1.000 Euro eingezahlt werden müssen. In Bezug auf die Auszahlung gibt es bei OptionFair keine Beschränkungen in der Höhe. Allerdings ist die Anzahl für kostenlose Auszahlungen auf eine je Monat beschränkt.

Welche Voraussetzungen muss der Computer erfüllen, wenn man bei OptionFair handeln möchte?

Im Prinzip ist ein gängiger Rechner mit Internetanschluss ausreichend. Es wird die Nutzung der gängigen Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox, Goolge Chrome) in einer aktuellen Version empfohlen. Zudem muss JavaSkript aktiviert sein.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Investition in binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: