Binäre Optionen Strategie mit Pivot Punkten Erfahrungen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen Strategie: 2020 Pivot Punkte handeln

Das Konzept der Pivot Punkte wurde ursprünglich im Futures-Parketthandel an der Terminbörse in Chicago entwickelt, wird aber mittlerweile auf fast allen Finanzmärkten, etwa auch im Forex Markt angewendet. Das Prinzip dabei ist relativ einfach: die wichtigsten Kursmarken des vorangegangenen Handelstages dienen als Referenzkurse für den aktuellen Handelstag und werden als Einstiegspunkte für Trades genutzt.

Jetzt beim Social Trading Testsieger AvaTrade handeln

Pivot Punkte mit binären Optionen traden

Pivot Punkte eignen sich auch hervorragend, um klar definierte Binäre Optionen Signale zu liefern. Mittlerweile ist das Angebot an handelbaren Basiswerten bei Binäre Optionen Brokern sehr groß, sodass man keine Probleme haben wird, eine Pivot Trading Strategie mit binären Optionen umzusetzen. Daher zeigen wir mit unserer Binäre Optionen Strategie im folgenden kurz, wie Pivot-Punkte errechnet werden und wie das Pivot Konzept für profitable Binäre Optionen Trades genutzt werden kann.

Ein hervorragendes Demokonto finden Trader bei IQ Option.

So werden Pivot Punkte berechnet

Zur Berechnung der Pivot Punkte für den aktuellen Handelstag benötigt man nur die 4 wichtigsten Kurse des vorangegangen Handelstages: Eröffnungskurs (O), Höchstkurs (H), Tiefstkurs (L) und Schlusskurs (C). Der Pivot Punkt (PP) errechnet sich wie folgt:

PP = (H)+(L)+(C)/3

Dieser Punkt ist ein äußerst markanter Kurs für den aktuellen Handelstag und kann als Durchschnittskurs des Vortages bzw. bedeutender Wendepunkt für den aktuellen Handelstag gesehen werden. Neben dem Pivot Punkt selbst, gibt es einige wichtige Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, die sich ebenfalls aus den relevanten Kursen des Vortages (O, H, L, und C) errechnen. Diese werden üblicherweise mit R1, R2, R3 (Resistance bzw. Widerstandsniveaus) und S1, S2, S3 (Support bzw. Unterstützungslevels) bezeichnet.

Glücklicherweise gibt es mittlerweile unzählige Online-Tools, die Tradern die Rechenarbeit abnehmen – mit einem guten Pivot Point Calculator lassen sich die Pivot Punkte für praktisch alle wichtigen Assets direkt online berechnen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Jetzt beim Social Trading Testsieger AvaTrade handeln

Beispiel Pivot Punkte im DAX

Um die Pivot Punkte für den aktuellen Handelstag zu ermitteln, nutzen wir wie erläutert die wichtigsten Referenzkurse des Vortages. Für den DAX sind das folgende Kurse:

Eröffnungskurs (O): 7.636,26
Höchstkurs (H): 7.649,50
Tiefstkurs (K): 7.588,57
Schlusskurs (C): 7.593,51

Daraus errechnen sich folgende Pivot Punkte:

R3: 7.693,41
R2: 7.671,46
R1: 7.632,48
PP: 7.610,53
S1: 7.571,55
S2: 7.549,60
S3: 7.510,62

Die wichtigsten Referenzmarken für den aktuellen Handelstag sind zunächst PP, S1 und R1. Je nachdem wie stark die Schwankungsbreite am aktuellen Handelstag ist, sind aber auch häufig die weiteren Support- und Resistance-Levels (S2, R2, S3, R3) von großer Bedeutung. Der Pivot Punkt (PP) ist als Durchschnittskurs bzw. Ausgangspunkt für den Handelstag zu sehen. Dieser Kurs sollte nicht direkt zur Eröffnung von Trading-Positionen genutzt werden, er dient mehr zur Orientierung.

Call- oder Put-Optionen werden an den Unterstützungs- und Widerstandslevels (zunächst S1 und R1) gekauft. S1 bietet sich für Call- und R1 für Put-Optionen an. In jedem Fall sollte man aber auch den übergeordneten Trend im Blick haben. Besteht etwa ein starker Abwärtstrend, so kann es sinnvoll sein, nicht an S1 sondern erst an S2 oder S3 eine Call-Option zu kaufen.

Sehr benutzerfreundlich: Die IQ Option Handelsplattform.

Im oben stehenden Chart zeigt sich deutlich, dass der DAX nach schwacher Eröffnung an der Unterstützung S1 dreht. Hier wäre eine Call-Option auf steigende Kurse die richtige Wahl gewesen und hätte je nach Broker zu einem Profit zwischen etwa 75% und 90% geführt. Eine ausführliche Renditeübersicht finden Sie in unserem Binäre Optionen Broker Vergleich.

Da Binäre Optionen Broker häufig keine optimale Chart-Software im Angebot haben, können die Pivot-Levels in der Regel auch nicht direkt im Chart eingezeichnet werden. Deshalb empfiehlt sich beim professionellen Handel mit binären Optionen auch die Nutzung von zusätzlichen, kostenlosen Charts, wie etwa beim führenden Forex Broker eToro verfügbar.

Jetzt beim Social Trading Testsieger AvaTrade handeln

Warum mit binären Optionen Pivot Punkte traden?

Binäre Optionen bieten den Vorteil des kalkulierbaren Risikos bei hohen Renditechancen. Der maximale Verlust ist immer auf den Einsatz beschränkt. Es gibt also keine höheren Verluste als geplant, so wie dies etwa beim Forex- oder CFD-Handel bei schlechter Ausführung (Slippage) vorkommen kann. Viele Binäre Optionen Broker bieten außerdem eine Verlustabsicherung, in diesem Fall werden bis zu 15 Prozent des Einsatzes rückerstattet, sofern die Option aus dem Geld verfällt.

Außerdem beinhalten binäre Optionen eine gewisse natürliche Fehlertoleranz, da erst am Ende der Laufzeit abgerechnet wird. Die Kursbewegungen innerhalb der Laufzeit sind grundsätzlich irrelevant. So ist auch kein Ausstoppen aus dem Trade möglich und das Timing ist weniger kritisch als im Forex- oder CFD-Handel. Entscheidet sich etwa ein Binäre Optionen Trader eine Call-Option an der Unterstützung S1 mit einer Laufzeit von einigen Stunden zu kaufen, so kann der Kurs zwischenzeitlich auch noch bis zur Unterstützung S2 fallen, ohne das direkt ein Verlust realisiert wird. Dreht der Kurs des Basiswertes am Pivot Punkt S2 und notiert er am Ende der Laufzeit nur einen Tick höher als zum Einstiegszeitpunkt, so erzielt der Trader den vorab definierten Gewinn (in der Regel zwischen 75% und 90%).

5 Schritte zum ersten Trade mit Pivot-Punkten

Für den Handel mit binären Optionen stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Dennoch ist keine Strategie eine Erfolgsgarantie. Besonders wichtig ist, dass Trader sich ausreichend Wissen zum Handel aneignen, um die Entwicklungen möglichst gut einschätzen zu können. Worauf kommt es also beim Handel mit binären Optionen an? Anhand der folgenden Slideshow erfahren Trader, auf was es zu achten gilt und wie sie in nur 5 Schritten den ersten Trade abschließen.

Fazit: Pivot Punkte als profitable Binäre Optionen Strategie

Das Konzept der Pivot Punkte lässt sich ausgezeichnet als Binäre Optionen Strategie anwenden, da es eine strukturierte Herangehensweise an das Trading mit binären Optionen fördert. Binäre Optionen beinhalten das Potenzial, mit kalkulierbarem Risiko hohe Renditen zu erzielen. Pivot Punkte liefern klar definierte Einstiegspunkte im Markt mit guter Erfolgswahrscheinlichkeit. Daher bilden Binäre Optionen und Pivot Punkte eine ideale, profitable Symbiose für spekulativ, aber strategisch orientierte Trader. Gerade im Bereich der binären Optionen können Trader schon mit sehr kleinen Handelskonten starten, so dass es oft neben Handelskapital auch an strategischem Know-How fehlt. Das Pivot Konzept ist auch für Einsteiger eine einfache Möglichkeit, das eigene Trading zu systematisieren und so die langfristige Erfolgswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Jetzt beim Social Trading Testsieger AvaTrade handeln

Lesen Sie weiter zu Binäre Optionen Strategie:

Binäre Optionen Strategie mit Pivot Points 2020: Jetzt strategisch handeln

Kurse verlaufen bekanntlich in Wellen oder besser gesagt in abwechselnden Trends. Dabei finden Reversals (Umkehrungen) auf kurzfristiger oder langfristiger Basis in bestimmten Preisbereichen statt, die auch schon in der Vergangenheit eine relevante Nachfrage-Angebot Konstellation darstellten.

Im Hinblick auf die technische Analyse werden oft Durchschnittswerte für die Identifikation von relevanten Preisbereichen eingesetzt. So stellt ein gleitender Durchschnitt mit einer 200er Periode stets eine relevante Unterstützungs- bzw. Widerstandszone dar. Da viele große Marktteilnehmer mit Durchschnitten arbeiten, sind diese Zonen in der Regel im mittel-bis langfristigen Bereich zuverlässig.

Im kurzfristigen Bereich haben sich andere Durchschnitte beliebt gemacht, nämlich die Pivot Points. Man sagt, dass sogar Trader an der Präsenzbörse nach Pivot-Punkten gehandelt haben.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Was sind Pivot Points?

Ein Pivot-Punkt ist ein Durchschnitt des Hochs, Tiefs und Schlusskurses vom Vortag. Die Idee dahinter ist folgende: Sollte der Preis am folgenden Tag unterhalb dieses Durchschnittslevels sinken, wird die Wahrscheinlichkeit auf einen Abwärtstrend höher. Das Angebot ist dann stärker ausgeprägt als die Nachfrage. Bei Preisen oberhalb des Durchschnittspreises gilt der umgekehrte Fall.

Pivot-Punkte sind somit technische Indikatoren, die Widerstands- oder Unterstützungszonen definieren. Dabei sollte man, wie bei fast allen Indikatoren, den Begriff Zone oder Bereich ernst nehmen. Das stellt natürlich eine Schwierigkeit dar, denn es ist fraglich, wo ein Bereich beginnt und wo er aufhört.

In diesem Fall sollte sich der Trader nicht verunsichern lassen, und genau deshalb besteht Trading nicht nur aus der Identifikation von Zonen, sondern auch aus der Kontrolle des Risikos. Es ist wahrscheinlicher, dass der kurzfristige Trend sich verstärkt – und darum geht es.

Die Analyse der Support- und Resistance-Zonen erfolgt nach einem 5-Punkte-System. Ausgehend vom High/Low/Close Durchschnitt zum Vortageskurs werden die folgenden Support- und Resistance-Zonen wie folgt berechnet:

  1. P = (H + L+ C) / 3
  2. S1= (P x 2) – H
  3. R1= (P x 2) -L
  4. S2= P – (H – L)= P – (R1 – S1)
  5. R2= P + (H – L)= P + (R1 – S1)

Screen 1:5 mögliche Zonen zum Handel

Auf Grundlage dieser Zonen können Trader nun ihre Ein- oder Ausstiege definieren. Das folgende Beispiel soll die etwaige Funktionsweise verdeutlichen. Das Bild zeigt die fünf Zonen. Über dem Pivot-Punkt etablieren sich mit höherer Wahrscheinlichkeit Aufwärtstrends, darunter Abwärtstrends (Screen 1).

Wie man jedoch klar erkennen kann, können Kurse zwischen den Zonen extrem fluktuieren. Das ist auch der Grund, warum man Pivot-Punkte in der Regel auf kurzfristiger Basis nutzt. Mit einer gewissen Erfahrung können Händler jedoch auch sehr gut erkennen, ob sich der Kurs stärker unter bzw. über den S- und R-Zonen entwickelt. Auch können S- und R-Zonen als Reversal-Punkte zumindest im sehr kurzfristigen Sekunden- bis Minutenbereich definiert werden.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Wie kann man Pivot-Punkte mit binären Optionen handeln?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Pivot-Punkte mit binären Optionen zu handeln. Dafür muss man diese jedoch erst einmal kennen bzw. berechnen. Hierfür kann der Händler entweder eine Software für die technische Analyse nutzen oder auf Finanzinformationsportale zurückgreifen. Diese veröffentlichen täglich die aktualisierten Pivot-Punkte.

Darüber hinaus gibt es diverse Seiten, die einen Pivot-Rechner zur Verfügung stellen. Auf diesen muss der Händler dann lediglich die entsprechenden Werte eintragen. Am bequemsten ist natürlich die Software, die zusätzlich zur Kursversorgung die Zonen in den Kursverlauf einzeichnet.

Beispiel für den Handel von Pivot-Punkten

Screen 2: Binäre Optionen auf EUR/USD

Über den Broker BDSwiss (Screen 2) können binäre Optionen auf viele verschiedene Assets gehandelt werden. Der stündliche Pivot-Punkt und die R- und S-Zonen für das Währungspaar EUR/USD liegen aktuell bei:

Screen 3: Put-Optionen auf fallenden Kurse mit Ziel S1 oder S2

Da sich das Währungspaar aktuell in einem Aufwärtstrend und oberhalb des R1-Bereiches befindet, sollte man entweder in Richtung des Trends mit dem Ziel R2 handeln oder aber abwarten, bis sich der Trend umkehrt. Nachdem der Pivot-Punkt nach unten gebrochen ist, sollten nur noch Puts mit den Zielen S1 oder S2 gehandelt werden (Screen 3).

Pivot-Punkte für das Trading nutzen: So handeln Sie binäre Optionen

Wir haben nun den Handel mit Pivot-Punkten näher erläutert, doch was sollten Sie generell beim Trading beachten? Worauf es ankommt und wie Sie in nur wenigen Schritten zum ersten Trade gelangen, haben wir in der folgenden Slideshow in Kürze anschaulich für Sie dargestellt:

Fazit

Pivot-Punkte sind beliebte technische Indikatoren, die besonders in sehr liquiden Assets ihre Anwendung finden. Dennoch wäre von der bloßen Konzentration auf Pivot-Punkte beim Handel abzuraten, da die Zuverlässigkeit dieser Punkte mit der Zeit abgenommen hat. Das liegt zum Teil auch an den Märkten, die in der Vergangenheit viel volatiler geworden sind. In Verbindung mit weiteren bestätigenden Indikatoren wie etwa dem Momentum oder dem RSI könnten Pivot-Punkte und die daraus resultierenden Zonen auch frühzeitig auf Reversals hindeuten.

Binäre Optionen Strategie: Profitieren Sie von diesen 9 wertvollen Tipps & Tricks sowie strategischen Ansätzen für Anfänger

Binäre Optionen sind im Prinzip sehr einfach und jeder kann im Grunde innerhalb kürzester Zeit binäre Optionen handeln lernen. Anleger müssen nur die Richtung eines Wertes voraussagen können und schon haben sie innerhalb kürzester Zeit ihr Geld verdoppelt, ohne einen Trading-Experten hinzuziehen zu müssen. Was auf den ersten Blick wie eine geniale Geldvermehrungsmaschine aussieht, ist beim genaueren Hinsehen weitaus komplizierter und bedarf einer Binäre Optionen Strategie. Und schon aus diesem einfachen Grund ist die richtige Binäre Optionen Strategie für Anfänger noch wichtiger als für erfahrenere Anleger (Lesen Sie auch: Zwei Binäre Optionen Strategien).
Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

1.) Binäre Optionen Strategie – oder doch nur ein Glücksspiel?

Wer einfach irgendeinen Tipp abgibt, als würde er Lotto spielen, kann vielleicht einmal aus purem Zufall einen Gewinn landen, aber im Endeffekt wird er früher oder später sein Kapital verlieren. Der Handel mit Binären Optionen ist harte Arbeit und jede Entscheidung, die getroffen wird, ist das Ergebnis genauer Marktanalysen und harter Fakten. Für den Trader gibt es eine ganze Reihe von Strategien, an die er sich halten kann. Wendet er diese konsequent an, kann er mit Binären Optionen gutes Geld verdienen.
Die besten Strategien und automatisierte Handelsmöglichkeiten nützen aber nichts, wenn der Anleger sich nicht selbst unter Kontrolle hat. Die Entscheidungen dürfen auf gar keinen Fall aus einer bestimmten Stimmung – sei sie gut oder schlecht – heraus getroffen werden, denn das Bauchgefühl ist oftmals ein schlechter Ratgeber. Selbst Trader, die schon jahrelang im Geschäft sind, können sich irren und den Einsatz ihres Kapitals verlieren. Der Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Trader liegt in der Reaktion auf ein solches Ereignis.

Einer der offiziellen Partner von IQ Option – Der Autohersteller Aston Martin.

Wer nach einem Verlust in Depressionen verfällt und die nächsten zwei Stunden nicht mehr in der Lage ist, einen weiteren Kontrakt abzuschließen, der versäumt 120 Möglichkeiten, sein Geld zu vermehren. Jeder, der mit Binären Optionen handeln will, muss sich das klar machen und sich vornehmen, nach jedem Verlust sofort weiterzumachen. Übrigens gilt das eben Gesagte auch für einen Gewinn.
Eine euphorische Stimmung kann genauso den klaren Blick für die Realität trüben und Trader gehen vielleicht in einer solchen Stimmung Risiken ein, das ihnen einen großen Verlust beschert, obwohl man die Zeichen unter normalen Umständen richtig gedeutet hätte. Diese psychologischen Zusammenhänge muss sich jeder Trader klar machen, bevor er mit dem Handeln beginnt.
Die vielen unterschiedlichen Binäre Optionen Strategien verdeutlichen, wie umfassend das Thema eigentlich ist. Um sich einen kleinen Überblick verschaffen zu können, werden hier die häufigsten Binäre Optionen Strategien eingehender erläutert. Auf diese Weise fällt es jedem Trader vielleicht ein wenig leichter, sich für die richtige Handelsstrategie zu entscheiden und diese sorgsam auszuwählen.
Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

2.) Volatilitätsstrategie: Kursschwankungen ausnutzen

Die Entwicklung eines Wertes kann im Einzelfall großen Schwankungen unterliegen. Die Volatilitätsstrategie basiert nun darauf, dass die Kurse stark schwanken. Wenn zum Beispiel eine wichtige Konferenz ansteht oder ein neuer Börsenwert auf den Markt kommt, ist damit zu rechnen, dass die Kurse anfangs sehr stark schwanken. Bei dieser Strategie muss der Trader zwei Optionen kaufen. Und zwar eine, die über dem Kurs liegt und eine, die unter dem Kurs liegt. Der Händler spekuliert also gleichzeitig auf steigende und auf fallende Kurse. Das erscheint auf dem ersten Blick nicht besonders sinnvoll, denn im Endeffekt kann hier niemals ein Gewinn erzielt werden.

Durch einen umfangreichen Lernbereich lernt man Risiken besser einzuschätzen.

Aus diesem Grund ist die klassische Handelsform bei Binären Optionen auch nicht sinnvoll. Der Trader muss eine One-Touch-Option abgeben. Hier nämlich lauern Gewinne über 100 %, je nachdem wie weit weg der Berührungspunkt vom aktuellen Kurs angesetzt wurde. Mit der einen Option verliert er zwar das Geld, gleicht diesen Verlust mit der anderen Option aber aus oder erzielt mitunter sogar einen Gewinn.
Angenommen, eine Aktie steht bei 200 Euro und der Trader erwartet starke Kursschwankungen. Er kauft zwei One-Touch-Optionen – eine zu 300 Euro und eine zu 100 Euro. Wenn der Kurs steigt und die 300-Euro-Grenze berührt, dann bekommt er einen sehr hohen Gewinn ausbezahlt. Sollte es wider Erwarten nicht zu starken Kursschwankungen kommen, verliert der Trader natürlich sein Geld. Wenn der Trader angenommen 200 Euro investiert hat und die One-Touch-Option zahlt 300 % aus, dann erhält er 600 Euro bei der im Geld geendeten Option. Bei der anderen verliert er zwar die 200 Euro, ihm bleibt jedoch immer noch ein Gewinn von 200 Euro und er hat sein Geld innerhalb kürzester Zeit verdoppelt.
Dies ist natürlich mit einem gewissen Risiko behaftet und man sollte sich seiner Sache schon recht sicher sein. Vielleicht ist diese Binäre Optionen Strategie nicht unbedingt für einen Anfänger geeignet.

3.) Trendfolgestrategie: Das Gesetz der Wahrscheinlichkeit

Bei der Trendfolgestrategie wird das Gesetz der Wahrscheinlichkeit ausgenutzt. Wenn ein Kurs in den letzten Tagen gestiegen ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass er das auch in nächster Zeit noch tun wird, größer, als das sich der Kurs umdreht. Dies gilt vor allem, wenn die Laufzeit der Optionen sehr kurz gewählt ist.
Um bei dieser Strategie erfolgreich zu sein, ist es wichtig, die Charts genau zu analysieren. So erkennt der Anleger bestimmte binäre Optionen Signale und kann dabei zum Beispiel herausfinden, wann sich ein Trend eventuell umkehrt und der Zeitpunkt für den Einstieg vielleicht verpasst wurde. Daher ist es ratsam auf die technischen Hilfsmittel bei der Trendhandel-Umsetzung, die von zahlreichen Brokern zur Verfügung gestellt werden, zurückzugreifen.
Der erfahrene Trader erkennt in der Chartanalyse Trendlinien, Unterstützungslinien, aber auch Widerstandslinien. Diese zeigen genau die Richtung an, in der sich die Option verändern wird. Es ist leider nur in den seltensten Fällen so, dass Anleger auf den ersten Blick erkennen, wohin sich der Markt bewegt. Es gibt aber sehr gute Indikatoren für einen Abwärts- oder für einen Aufwärtstrend. Wenn sich zum Beispiel offensichtliche Zwischenhochs bilden, deutet das auf einen Aufwärtstrend hin. Bei einem Aufwärtstrend fallen auch die Tiefs höher aus, wie die gängigen Binäre Optionen Strategien den Interessenten erklären.
Wenn der Anleger jetzt die Richtung ermittelt hat, und er entdeckt eine steigende Tendenz, wird er eine Call-Option ordern. Die Wahrscheinlichkeit, dass er einen Gewinn macht, ist bei einer richtigen Analyse sehr hoch, denn es muss ja nur zu ganz geringen Zuwächsen kommen. Sehr oft muss der Trader diese Analyse übrigens nicht alleine durchführen. Auf vielen Internetseiten werden ebenfalls solche Analysen durchgeführt. Außerdem gibt es binäre Optionen Software, die die Chartanalyse unterstützt. Wenn allerdings kein eindeutiger Trend zu erkennen ist, kann die Trendfolgestrategie in diesem Fall nicht angewendet werden, und der Anleger muss auf eine andere Möglichkeit zurückgreifen.
Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

4.) Kontra-Trend-Strategie: Trendumkehr voraussagen

Bei einer Chartanalyse kann sich fraglos ebenfalls herausstellen, dass sich der Markt bald drehen könnte. Nähert sich zum Beispiel der Dax einem Allzeithoch, ist zu erwarten, dass bald wieder fallende Kurse auftreten. Der Anleger hat jetzt die Wahl, noch schnell eine Call-Option mit kurzer Laufzeit zu wählen, damit er aus dem Anstieg noch Gewinne erzielen kann. Eine andere Binäre Optionen Strategie – eben die Kontra-Trend-Strategie – geht einen anderen Weg. Der Anleger spekuliert darauf, dass sich der Trend umkehren wird, und entscheidet sich für eine Put-Option. Um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Option am Schluss „im Geld“ ist, kann die Laufzeit verlängert werden. So haben Kurse genügend Zeit, sich zu drehen.

Das Demokonto von IQ Option ermöglicht einen ersten Einblick des Brokers.

Eine Trendumkehr ist in der Chartanalyse etwa daran zu erkennen, dass die Ausschläge nach oben immer geringer werden. Einen starken Hinweis auf eine Trendumkehr liefert zum Beispiel die so genannte Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Diese kommt zwar in Reinform eher selten vor, deutet dann aber auf eine sichere Trendumkehr hin. Bei dieser Formation wird ein Hoch erreicht, der Wert fällt dann wieder ein wenig zurück (dieser Bereich heißt Nackenlinie), um anschließend ein weiteres Hoch, den Kopf, zu erreichen. Schließlich ergibt sich ein neues Hoch, nachdem der Kurs erneut bis zur Nackenlinie gefallen ist, das unterhalb des Kopfes liegt und ebenfalls als Schulter bezeichnet wird.
Auch bei dieser Binäre Optionen Strategie kann der Trader das Risiko sehr genau kalkulieren, da bei Binären Optionen auch mit sehr geringen Beträgen gehandelt werden kann. Dies ermöglicht eine sehr starke Risiko-Streuung (Diversifikation). So geht man kein unnötiges Risiko ein, sein Geld innerhalb kürzester Zeit zu verlieren. Mit einem entsprechenden Grundwissen im Bereich Binäre Optionen ist diese Strategie auch für Trader geeignet, die erst in diesem Sektor mit Investitionen einsteigen möchten.

5.) Absicherungsstrategie: Positionen gegen Verluste absichern

Die Absicherungsstrategie dient nicht in erster Linie dazu, um mit Binäre Optionen Gewinne zu machen, sondern um eine andere Investition, etwa im Bereich des Forexhandels, abzusichern. Diese Strategie wird auch Hedging genannt. Wer Aktien, Devisen oder andere Werte kauft, macht nur einen Gewinn, wenn diese Werte steigen. Sollten sie allerdings fallen, macht der Trader einen Verlust. Die Absicherungsstrategie zielt nun als eine der bekanntesten Binäre Optionen Strategien darauf ab, solche Verluste abzusichern und wenn möglich entsprechend gering zu halten. Es funktioniert so, dass der Anleger auf diesen Wert eine Put-Option kauft. Wenn also seine Aktien oder Devisen an Wert verlieren sollten, kann er das durch den Gewinn bei der Put-Option, die ja nur ausbezahlt wird, wenn die Kurse fallen, wieder ausgleichen.
Besonders oft wird diese Strategie angewendet, wenn wichtige Ereignisse anstehen, deren Auswirkungen noch nicht absehbar sind. Beim Forexhandel wäre das zum Beispiel eine EZB-Sitzung, aber auch sonstige Pressemitteilungen oder Pressekonferenzen, bei denen Konjunkturdaten oder sonstige Wirtschaftsdaten präsentiert werden. Diese beeinflussen den Markt erheblich. Da die Markteilnehmer vor jeder geplanten Nachricht und angekündigten Mitteilung sehr nervös sind, ist nicht mit Sicherheit vorauszusagen, wohin sich der Devisenmarkt entwickeln wird.
Damit die Kursschwankungen während dieses Ereignisses abgefedert werden, ist es sinnvoll, eine Binäre Option mit einigen Stunden Laufzeit zu wählen, damit die Kursschwankungen, die zu erwarten sind, mit den Binären Optionen abgefedert werden. Kommt es nur zu geringen Kursschwankungen und erholt sich der Kurs wieder, kann der Anleger die Position halten. Im anderen Fall ist es sinnvoll, diese zu verkaufen und den Verlust durch den Gewinn aus den Binären Optionen wieder auszugleichen.
Bei der etwas aggressiveren Form der Gewinnabsicherung handelt der Trader nicht mit normalen Binären Optionen, sondern mit One-Touch-Optionen, da diese bei Erreichen eines bestimmten Kurszieles weit höheren Renditen ausschütten. Hier werden die Verluste deutlich kompensiert und der Trader schließt mit einem Gewinn ab.
Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Stattfindende Trading Wettbewerbe des Brokers sprechen für sich.

6.) 60 Sekunden Trades: Für alle, die den Nervenkitzel lieben

Binäre Optionen haben oft eine sehr kurze Laufzeit. Der 60-Sekunden-Handel macht sich dies zunutze, indem Optionen mit einer Laufzeit von nur 60 Sekunden gehandelt werden. Diese Art des Handels ist hochspekulativ und in der Regel folgen diese Trades auch nicht den Mustern der normalen Chartanalyse.
Es kann immer wieder mal zu Ausbrüchen im Handel kommen, die beim normalen Handel gar nicht auffallen, beim 60-
Sekunden-Handel aber natürlich zum Tragen kommen. Wer auf plötzliche Ausschläge – sei es nach oben oder nach unten – setzt, benötigt ein gutes Timing, um den genauen Zeitpunkt zu erahnen, an welchem er die Option setzen muss.
Noch besser als plötzliche Ausbrüche eignen sich Trendfortsetzungsmuster. Wenn sich ein Wert in einer Abwärtsphase befindet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das auch noch in den nächsten 60 Sekunden der Fall sein wird. Bei dieser Binäre Optionen Strategie ist einmal mehr das Gesetz der Wahrscheinlichkeit auf der Seite des Anlegers.
Wer im 60-Sekunden-Trade erfolgreich sein will, sollte ein paar einfache Regeln beherzigen. Grundsätzlich muss Bewegung im Markt sein, damit genau zu erkennen ist, wohin die Kursreise geht. Besonders interessant sind Werte, die besonders schnell schwanken, wie zum Beispiel Gold oder Öl. Wenn sich ein Markt nicht in eine bestimmte Richtung bewegt, sollten Trader die Hände davon lassen. Denn das Risiko für einen Verlust ist in diesem Zusammenhang hoch. Für diesen Handel eigenen sich Werte, die ein eindeutiges Trendfortsetzungsmuster aufweisen oder bei denen bald ein Ausbruch bevorsteht. Mit beiden Szenarien kann gutes Geld verdient werden.
Besonders gut eignet sich diese Handelsform für Anleger, die ein wenig Nervenkitzel suchen. Hier können sehr viele Abschlüsse innerhalb kürzester Zeit gemacht werden. Diese müssen natürlich nicht alle erfolgreich sein, allerdings sollte der Anleger bestrebt sein, dass zumindest der überwiegende Teil „im Geld“ ist. Allerdings sollte man hier entsprechend viel Zeit für den Handel mitbringen und den Handel auch entsprechend im Auge behalten – gerade bei Nutzung als Binäre Optionen Strategie für Anfänger.

7.) Korrelationen: Zusammenhänge erkennen

Korrelation heißt, dass zwischen den Basiswerten ein Zusammenhang besteht. Dabei ist eine positive Korrelation, dass beide Werte sich in die gleiche Richtung entwickeln, also entweder steigen oder fallen. Bei Autoaktien zum Beispiel ist das oft der Fall. Von einer negativen Korrelation spricht man, wenn sich die Basiswerte völlig gegensätzlich verhalten. Wenn zum Beispiel die Rohölpreise steigen, kann davon ausgegangen werden, dass die Aktien der Automobilfirmen sinken werden.
Wer mit Korrelationen Geschäfte machen will, ruft am besten die Basiswerte zusammen auf, die eine starke Korrelation aufweisen – ob positiv oder negativ, ist dabei völlig gleichgültig. Wenn nun ein Wert, der eine negative Korrelation auf einen anderen Wert ausübt, sinkt, ist zu erwarten, dass der andere Wert bald ansteigen wird. Deshalb sollte darauf eine Call-Option ausgesprochen werden.
Der korrelierende Wert sollte gut auf die Nachrichtenlage reagieren, denn damit ist sehr leicht zu ermitteln, wann er sich bewegen wird, so dass Anleger ihre persönliche Strategie entsprechend darauf aufbauen können. Es ist natürlich besonders wichtig, dass die Nachrichten engmaschig überwacht werden, damit keine relevanten Mitteilungen, wie bspw. ein Korruptionsverdacht, verloren gehen und Trader genau die Einstiegspunkte erkennen. Der Anleger muss übrigens daran denken, dass sich Korrelationen natürlich ändern können und keinesfalls ewig bestehen bleiben. Allerdings sind sie in der Regel für einen längeren Zeitraum stabil.
Um mit Korrelationen richtig handeln zu können, ist vor allem eine gute Kenntnis des Marktes nötig. Denn nicht jede Korrelation ist sofort als solche zu erkennen. Manche Korrelationen reagieren auch nicht sofort, sondern mit einer gewissen zeitlichen Verzögerung. Auch dies sollte man bei der Wahl unbedingt beachten und wissen. Wer über eine längere Zeit mit Binären Optionen handelt, lernt immer besser mit Korrelationen umzugehen und kann diese gewinnbringend für sich nutzen. Hier ist besonders der von BDSwiss angebotene Pair-Trading (“Ein-Paar-Handel“) Modus hervorzuheben, der sich genau diese Korrelationen zunutze macht.
Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

8.) Hedging: Erzielte Gewinne sichern

Gewinne hedgen heißt so viel wie Gewinne absichern. Folgende Situation liegt vor: Der Trader hat eine Call-Option auf einen bestimmten Wert abgeschlossen, zum Beispiel auf den DAX. Nach einem Tag endet die Option „im Geld“ und der Trader verfügt über einen satten Buchgewinn. Jetzt beginnen allerdings die Kurse zu bröckeln und der Trader läuft Gefahr, dass die Option aus dem Geld fällt und somit die Transaktion zu einem Verlustgeschäft wird. Die Methode, um diesen Gewinn abzusichern, wird im Allgemeinen als Pairing bezeichnet.
Der Anleger kauft jetzt eine zweite Option auf fallende Kurse. Wenn beide Optionen leicht fallen, dann kann es durchaus vorkommen, dass beide im Geld liegen, der Trader also sogar den doppelten Gewinn mit nach Hause nehmen kann. Die erste Option fällt tatsächlich aus dem Geld und würde einen großen Verlust machen. In diesem Fall ist es die zweite Option, die dann unterstützend eingreift. Bleibt die erste Option weiterhin im Geld, so macht zwar die zweite, die Put-Option, einen Verlust. Dieser aber wird durch den Gewinn in der Call-Option ausgeglichen.

Die Gewinne lassen sich über diverse Wege auszahlen

Diese Binäre Optionen Strategie sollte angewendet werden, wenn von einem baldigen Richtungswechsel auszugehen ist. Zum Beispiel lässt sich das oft gut feststellen, wenn eine wichtige Widerstandslinie in Angriff genommen wird. Besonders günstig ist es, wenn die Kurse zu einem Zeitpunkt schließen, in dem beide Optionen „im Geld“ sind. Fällt eine „aus dem Geld“, hat der Anleger zwar keinen Gewinn gemacht, aber auch keinen Verlust. „Pairing“ wird sehr häufig als Binären Optionen Strategie angewendet, weil Verluste so sehr gut abgefedert werden können.

9.) Handel der Pivot-Punkte: Referenzkurse als Signale nutzen

Pivot Punkte sind Referenzkurse des jeweiligen Handelstages, die sich auf den vorherigen Handelstag beziehen. Solche Punkte werden ganz einfach aus dem arithmetischen Mittel bestimmter markanter Punkte des Vortages berechnet, also aus dem Einstiegskurs, dem Höchstkurs, dem Tiefstkurs und dem Schlusskurs. Daneben können aus den Punkten noch Widerstandslinien und Unterstützungslinien errechnet werden. Diese Rechenarbeit nehmen übrigens moderne Computerprogramme dem Trader ab.
Der Anleger kann sich dann beim Traden an diesen Pivot Punkten orientieren. Wurde zum Beispiel bei der Berechnung bei einem bestimmten Wert ein Unterstützungspunkt festgestellt, heißt das für den Trader, dass er hier eine Call-Option aussprechen sollte. Umgekehrt ist eine Widerstandslinie ein starker Hinweis auf eine Put-Option. Der Trader muss natürlich stets den Gesamtverlauf im Überblick haben. Wenn im Augenblick ein starker Abwärtstrend besteht, kann es noch nicht sinnvoll sein, gleich bei der ersten Unterstützungslinie eine Call-Option zu machen. Denn die Unterstützungslinie könnte noch zu schwach sein. Besser ist es, auf die. 2 oder 3. Linie zu warten. Wer trotzdem schon an der 1. Unterstützungslinie kaufen will, der sollte ein genügend großes Zeitfenster wählen, damit die Option noch weiter fallen kann und der Anleger trotzdem keinen Verlust erleidet.
Genauso sollte auch bei den Widerstandslinien vorgegangen werden. Beim Erreichen der ersten Widerstandslinie kann eine Put-Option ausgesprochen werden. Allerdings sollte die Laufzeit hier ein wenig verlängert werden, denn es kann gut sein, dass die Kurse vorerst weiter steigen, bevor sie später tatsächlich fallen. Natürlich kann es auch bei dieser Binäre Optionen Strategie zu einem Verlust kommen, wenn Widerstandslinien durchbrochen werden und die Trendumkehr dennoch ausbleibt. In diesem Fall geht das Geld verloren, was aber nicht heißt, dass die Strategie wertlos ist.

10.) Unser Fazit: Viele binäre Optionen Strategien vorhanden

Es ist gar nicht so einfach, den richtigen Kursverlauf vorherzusagen und selbst die erfolgreichsten Trader haben kein Patentrezept und sind vor Fehltrades nicht gefeit. Allerdings stehen den Anlegern zahlreiche Strategien zur Verfügung, mit denen sich eine professionelle Kursanalyse durchführen lässt und die es ermöglichen, erfolgreiches und profitables Trading zu realisieren.
So gibt es Strategien, die dazu gedacht sind, eine Trendumkehr vorherzusagen, es gibt Strategien, die dazu dienen, Positionen abzusichern und solche, die Referenzkurse des vorherigen Handelstages zur Analyse heranziehen. Vor allem unerfahrene Anleger sollten sich ausführlich mit den unterschiedlichen Strategien auseinandersetzen, um auf diese Weise herauszufinden, welche Taktik und Binäre Optionen Strategie zu ihrer persönlichen Handelsweise am besten passt.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Investition in binäre Optionen für Anfänger
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: